Der Tanz des Geistes mit der Materie

Wir starten heute in unserem blog mit einer Themenreihe aus dem Buch „Der Tanz des Geistes mit der Materie“. Wir werden diese Themen mit unseren eigenen Erfahrungen kombinieren um so einen zusätzlichen praktischen Nutzen für den Leser zu gewährleisten.

Wir möchten den Autor Markus Merlin danken, für die Erlaubnis, Teile aus seinem Buch hier zu veröffentlichen. Auch hier zeigt sich, wie im neuen Zeitalter des Bewusstseinswandels die richtigen Menschen zur richtigen Zeit zusammenfinden um zum Wohle ALLER zu Wirken.

          

Hinweis: In dem folgenden Artikel haben wir (Klaus und Dagmar) unsere Textpassagen kursiv geschrieben um eine Unterscheidung zu haben.

   

Es ist schon ziemlich schwierig, das uns von Kindesbeinen an eingetrichterte und als einzig mögliches System dargestellte duale Denken überhaupt erst einmal als solches zu erkennen. Dann muß man als nächstes darauf kommen, daß es auch andere Arten zu denken geben könnte. Und dann sollte man auch nicht schon wieder in den Fallstricken einer neuen "Reinen Lehre" hängen bleiben.

 

Unseren Schätzungen nach sind über 90% der Menschen noch mit Ihrer Herkunftsfamilie verstrickt. Die Kindheitsprägungen aus deiner Herkunftsfamilie aufdecken, erkennen und wandeln. Anleitung in meinem Buch  Mein Weg "vom Aschenbrödel zur Königin.“

Mit diesem Buch versuche ich, "unsere" Konditionierungen zu durchbrechen. Ganzheitlich denken allein reicht nicht. Es muß zwingend die Dualität überwunden werden - und es muß im "richtigen Leben" funktionieren. Viele alternative "ganzheitliche Projekte" sind schlußendlich am dualen Denken gescheitert. Dieses Buch versucht Spiritualität (nicht Religion), Sexualität (nicht Triebbefriedigung), transpersonale Magie (nicht Zauberei oder schwarz/weiß-Magie) und moderne, "wissenschaftliche" Aspekte unter einen Hut zu bringen. Und dann gibt es da noch die historische Komponente.

Hier ist es die keltische Spiritualität (nicht Religion), deren Spuren genau auch zu diesem Ziel führen: der Erkenntnis der Einheit von dieser Welt und der "Anderswelt". Die drei Hauptkapitel Sexualität, Spiritualität und transpersonale Magie werden jeweils ganz unterschiedlich behandelt - weil es nicht anders geht. Insgesamt für einen "dualen Denker" etwas verwirrend - ich hoffe und wünsche dem Leser, daß er den "roten Faden" findet, auch wenn der sich in mehrere Dimensionen verzweigt….

 

1.     Die Einleitung im Buch

Wir leben derzeit in einem eindeutig dualen monotheistischen Weltbild mit einer streng hierarchisch organisierten Struktur. Das betrifft hauptsächlich das Christentum, den Islam und die jüdische Fraktion. Und natürlich auch die Anhänger des Mammon. Allen diesen gemeinsam ist eine Schieflage in der Betrachtung der tatsächlichen Zusammenhänge zum Zwecke des Machtgewinns an sich und der Unterdrückung des weiblichen Elements.

 

So  So haben es unsere Eltern vorgelebt und diese haben es wiederum von ihren Eltern so vorgelebt bekommen, daher konnten sie uns auch nichts anderes übermitteln. Diese Muster aus deiner Herkunftsfamilie ist per Ursprungspiegel aufzudecken. Den Ursprungspiegel habe ich, Dagmar, eigens dafür entwickelt um schnellstmöglich dein System aufzudecken. Dieses geschieht dabei auf den ersten Blick und ist sehr einfach gehalten, so dass es wirklich jeder erkennen kann.

 

Di  Diese Sichtweise brachte uns gleichzeitig ein ebenso strukturiertes imperiales Herrschaftssystem. Darüber kann auch unsere derzeit vorgegaukelte "Demokratie" nicht hinwegtäuschen.

 

SS  Selbst in deiner Herkunftsfamilie ist meist ein Herrscher anzutreffen, entweder Vater oder Mutter. Wenn es nicht aufgedeckt wird, wird diese Person bis an dein Lebensende dein Leben beherrschen. Dieses kann nach Aufdeckung ganz leicht verändert werden, indem du eine neue Entscheidung triffst.

So um die Zeitenwende (!) hat sich die imperiale Idee mit ihrem eher als krankhaft einzustufenden Macht- und Egowahn durchgesetzt. Seither wird "Religion" im heutigen Sinne eindeutig machtstabilisierend eingesetzt, indem man "Dem Göttlichen" ein imperiales Gewand umgehängt hat. Die ganzheitlich integrierte, non-duale Weltsicht - die heute sogar von der Wissenschaft mehr und mehr bestätigt wird - hat sich so um 600 v.u.Z. global Ausdruck verschafft: Lao Tse, Gauthama Buddha, die vedischen Schriften und in Europa das ganzheitlich integrale Weltbild der Kelten, wie es sich allein schon durch die Einheit von dieser Welt und der Anderswelt ausdrückt. Der Höhepunkt dieser Phase war wohl so zwischen 400 und 200 v.u.Z.


Mit der Schlacht in Alesia (52 v.u.Z. / Südfrankreich) sind "die Kelten" dem römischen Imperium unterlegen - und Europa fiel für nahezu 2000 Jahre in eine finstere Zeit von Unterdrückung und Ausbeutung, was bis heute immer noch andauert.

 

Auch in deinem Familiensystem ist das zu finden, wo sich ein Elternteil oder Du als Kind dich unterdrücken hast lassen. Dieses ging auch nicht anders, weil Du als Kind keine Chance hattest ansonsten zu überleben. Es ist auch nicht selten, wenn ein Kind unterdrückt wird, das es nachher in seiner Partnerschaft das Gleiche mit seinem Partner macht und auch mit seinen Kindern.

 

Hier muß ich hervorheben, daß das nicht nur eine theoretische Auseinandersetzung ist - nein, es ist eine gänzlich andere Denkweise, in die man sich als "Dual" trainierter Angehöriger (um nicht zu sagen "Sklave") des Imperiums nur schwer hineindenken kann. Das sollte man sich bewußt machen.

 

Bewusstsein schaffen ist der erste Schritt in dein selbstbestimmtes Leben wo Du aus deinem Herkunftssystem aussteigen kannst.

Aus dieser ganzheitlichen Sicht nun gibt es einen nicht näher beschreibbaren, aber ganz selbstverständlich immer und überall vorhandenen Urgrund des Seins - LaoTse nennt es "Das Wesen, das nicht genannt werden kann" - der "Alles was Ist" umfaßt.
Einen "Gott" oder "Götter" gibt es in der non-dualen Weltsicht nicht.

 

Das ist zu erkennen, das viele die Kirche dafür verantwortlich machen und nicht sich nicht mehr gläubig nennen, sie haben den Glauben an sich selbst verloren, wissen es jedoch nicht. Dieses überspielen die Menschen durch ihr Ego oder durch ihre Dominanz oder durch ihr Kleinheitsgefühl.


Das ursprüngliche "Wesen" - zeitlos, raumlos, unendlich, unvorstellbar - hat sich geteilt, in einen eher als männlich "gepolten" und einen eher weiblich "gepolten" Teil. Das könnten die ersten "mythischen Urwesenheiten" gewesen sein. Und: Wenn man aber schon "Götter" braucht, so ist also kein "Vatergott" ohne "Muttergöttin" möglich. Natürlich sind diese beiden dann die "Stammeltern" aller folgenden Generationen von Göttern, Geistwesen und - auch des Menschen (siehe auch Isis-Noreia: Erstgeborenes Kind der Zeit).

Der Mensch ist somit auch Ausdruck des Göttlichen in seiner Entwicklung, in seinem Ausdruck in das/die materielle(n) Universum(-sen). Und "Der Mensch" als Mann und Frau spiegelt auch fraktal die Urpolarität wieder. Erst beide zusammen ergeben wieder "Eins". Dann geht der Prozeß ganz ähnlich weiter wie bei einer befruchteten Eizelle: "Es" teilt und befruchtet sich immer weiter, schlußendlich in Abermilliarden "Teile", ist aber insgesamt immer der oder dasselbe - EINS. Eine befruchtete Eizelle enthält ja auch schon die ganze Information zu dem zu verkörpernden "Wesen", diese Information enthält schlußendlich jede Zelle eines lebendigen Organismus, und der dann entstandene "Mensch" besteht auch aus Milliarden von Zellen, die allesamt "Er-selber" sind und es auch "wissen". Es entstehen Strukturen und Organe und und und.....
So entsteht auch das "Universum" mit Strukturen, Galaxien, Sonnensystemen und und und....
...und es ist immer noch EINS - Mit Allem, was es IST. "Alles" enthält immer einen fraktalen Teil von "Ur-Bewußtsein". Das bedeutet, es gäbe ohne diese Ur-Polarität nicht einmal ein Stück Materie. Und deshalb sehe ich in der Polarität die eigentliche "Antriebskraft" im Universum. Daraus ergibt sich auch logisch die ursprüngliche Trinität: Zwei Pole können ohne einander nicht existieren; sie bilden zwingend ein "Ganzes". Folgt man diesem Gedanken, das muß man sich "nur" bewußt machen - es gibt immer einen Zugang zum "Ur-Bewußtsein"! Der ist "In Uns" angelegt - wir müssen ihn nur Wahr-Nehmen. Diese Betrachtung zeigt auch, daß "echte" Polarität dadurch definiert ist, daß die jeweiligen Pole gar nicht ohne einander existieren können. Es ist also eine absolute Abhängigkeit gegeben. Das ist etwas ganz anderes als Dualität, die häufig mit Polarität verwechselt wird.


Dualität ist zumeist eher künstlich aufgebaut, wie z.B. Gut und Böse. Dualität hat aber genau nicht diese Abhängigkeit von einander, d.h. "Die Guten" können durchaus ohne "Die Bösen" existieren - und umgekehrt. In der Dualität kommt es daher immer auf den subjektiven Standpunkt an, sie ist also immer relativ.

Der Tanz des Geistes mit der Materie findet seinen Höhepunkt in der spirituellen Magie der Sexualität - es geht immer um eine polare Beziehung. Auch wenn in diesem Fall die "Pole" scheinbar unabhängig voneinander herumlaufen können, ist die absolute Abhängigkeit gegeben. Sind sich ein Mann und eine Frau dessen bewußt und bilden eine magische Partnerschaft, können sie diese schöpferischen Urkräfte bzw. Energien für sich nutzbar machen - und die sind sehr schöpferisch und tendenziell unbegrenzt. Geht man von der Theorie aus, daß "Ein Mensch" immer als männlicher und weiblicher Seelenteil in diese Welt kommt um hier zu lernen und Erfahrungen in der Materie zu machen, so ist der Idealfall, daß diese beiden Teile auch wieder zusammentreffen. In der Literatur werden die beiden Teile ein bißchen irreführend als Zwillingsseele bezeichnet - sie sind eben nicht Zwillinge, sie sind zwei gegenpolige Teile eines Ganzen. Das spiegelt wiederum fraktal die ursprüngliche Trinität.

 

Um diesen Höhepunkt zwischen Mann und Frau zu erreichen, bedarf es, dass der Mann für sich in seine männliche Kraft gefunden hat und Frau in sich die weibliche Kraft gefunden hat, erst dann ist der nächste Schritt, die Verschmelzung von Mann und Frau möglich.

Jeder ist für sich GANZ und nicht mehr Abhängig vom Anderen. Der Mann hat den Wert des Mann sein erkannt und angenommen, die Frau hat den Wert der Frau sein erkannt und angenommen. Beide sind sich bewusst, was der Andere Partner für einen Wert hat, somit ist die Dualität aufgelöst und das Leben in der Polarität kann beginnen.  

Trifft sich so ein elementares Paar, steht häufig am Ende die "Heilige Hochzeit", auch "Hieros Gamos" genannt - Körper, Geist und Seele geraten in Resonanz mit dem lebendigen Sein. Sind sie jedoch noch nicht reif für so eine Begegnung, können sie sich auch hoffnungslos zerstreiten oder aus sogenannten "vernünftigen" Erwägungen wieder auseinandergehen.

 

HERZLICH(S)T

Klaus und Dagmar

 

ACHTUNG! Die blog-Artikel standen nicht immer unter dem Einfluss des himmlischen Gottes sondern standen auch noch unter dem Einfluss des Kosmischen Gottes. Vielleicht wurde uns jedoch auch bewusst von Gott die Irrwege aufgezeigt um diese zu erkennen. Wir lassen diese Artikel jedoch bis auf weiteres stehen (es bertifft die Artikel vor 2015) um den Unterschied deutlich zu machen. Dazu haben wir ein Glaubensbekenntnis am 21.02.2015 abgegeben.  

 

Dazu ein Artikel unter dem Titel  

Der geistliche Kampf der Menschheit und ihre Auswirkungen

 

Diese Artikel könnten dich vielleicht auch interessieren. Zur Übersicht

 

Möchtest Du von den Beiträgen aus unserem blog zeitnah informiert werden, so  abonniere unseren blog über den RSS Feed oder / und trage deine E-Mail-Adresse in unseren Newsletter hier rechts ein.  

 

Liebe Leser,

Wer das Thema interessant findet, den bitten wir diesen Artikel weiter zu verbreiten, damit möglichst viele Menschen informiert werden. Bitte verlinken / teilen Sie diesen Artikel auf  den sozialen Netzwerken mit Ihren Freunden oder leiten Sie den Artikel per Email an Freunde und Bekannte weiter. Vielen Dank

 

 

Die Autoren

Klaus Mehler und Dagmar Höing betrachten sich als Wegbereiter/Begleiter in ein neues BEWUSST-SEIN. Sie unterstützen in Ihren Coachings und Büchern Unternehmer, Führungskräfte und Privatpersonen, den Weg von der EGOzentrierten Persönlichkeit (Dominanz) zur HERZzentrierten Persönlichkeit (Wahrheit) zu gehen.


Was ist das Ergebnis?

Innere Weisheit, Akzeptieren, innere Ruhe, Gleichgewicht, Vertrauen, Hingabe, bedingungslose Liebe, Eigene Kraft annehmen, Himmel und Erde verbinden, Transformation der Vergangenheit, Visionen, Handeln, Erdung, Lebensfreude, Angenommen-Sein, Wachstum, Freiheit, die universelle Wahrheit, Freude, Fülle, Schöpferkraft, die Einheit erkennen  

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 9
  • #1

    Brigitte (Dienstag, 25 März 2014 22:36)

    Ein furchtbar langweiliges Buch und Thema, da es bereits Vergangenheit ist. Die epochale Entwicklung unseres Planeten hat Fahrt aufgenommen und wird immer schneller und rasanter.

    Vergangenes hat seinen Reiz verloren, weil sie für die Zukunft nicht tauglich ist.
    Die nächsten 26 000 Jahre, deren Zyklusbeginn die Menschen gerade miterleben und gestalten, bedürfen weder Dramen noch der Erinnerung an Leid und Krankheiten.
    Das ALLES darf ruhig beerdigt und in Frieden losgelassen werden.

    Was auf uns wartet, ist der Garten Eden, wenn wir bereit sind, diesen auch verantwortungsbewusst und liebevoll zu übernehmen.

    Dann tanzt der Geist nicht mit der Materie, weil Materie gefrorener Geist IST, sondern
    sie feiern zusammen das Fest des LEBENS, aus dem sie kamen und ewig tanzen werden.

  • #2

    Rainer (Mittwoch, 26 März 2014 00:18)

    Endlich ein Schritt weg vom esoterischen Buddhismus US-amerikanischer Prägung der New-Age-Religionsformen. Es geht aber noch einfacher, kann noch weiter reduziert werden.
    Die Prägung der Familie ist gewaltig. Nie zu vergessen ist, dass Mädchen und Jungen von Frauen erzogen werden.... Ich bin dabei aufgrund von Beobachtungen und Familiengeschichten so langsam herauszufiltern welche Mechanismen am wirken sind, die bis weit in die Ahnen-. und Sippenreihe hineinreichen.
    Zu Brigitte:
    Kenntnis der Geschichte ist unersetzlich, um die Gegenwart zu erfassen, zu klären, um ein klares Weltbild zu erhalten - wirklich jenseits von allen religiös-mystischen-theosophischen-esoterischen-philosophischen-politischen Ideologien.
    Woher weiß Brigitte, dass der Planet Erde Fahrt aufgenommen hat, dass für die Menschheit ein neuer Zyklus von 26 000 Jahre begonnen hat? Das liest sich nun ja, wie auch das nachfolgend Geschriebene, im Geist der "großen Traditionen".
    Warum soll ein statischer Garten Eden, in dem alles statisch, da perfekt, auf immer dar ist, auf die Menschheit warten?
    Geist und Materie sind bilden eine Einheit (wie das Licht Wellen- und Teilchencharakter besitzt), sind dynamisch, lebendig. Wäre der Geist als Materie gefroren, gäbe es kein Leben. Auch das Weltall ist dynamisch, beweglich, obwohl Einstein das Universum durch Einführung seiner Einstein Konstanten zum "statischen Einstein-Universum" machte.
    Die Thematik in dem Buch von Klaus und Dagmar ist immer noch hochaktuell, keineswegs Vergangenheit und wird noch lange Zeit die europäischen-nordamerikanischen Menschen beschäftigen. Es ist an der Zeit, das weiterzuführen, was einige ganz wenige Denker aller Zeiten schon erkannten, zu ergänzen und weiterzugeben. Klaus und Dagmar haben begonnen, weg von der esofaschistischen Schiene, ideologiefrei eine menschliche Richtung einzuschlagen. Ich unterstütze die beiden gerne dabei, auf die Gefahr hin nicht verstanden, nachempfunden zu werden.
    PS
    Der deutsche Nationalsozialismus ging aus der Esoterik hervor.
    Und wiederum bahnt sich ein das Reine, Bereinigende den Weg - der rotgrünbraune Ökofaschismus, mit neuen KreisleiterInnen, BlockwartInnen, der hehren NS-Frauenschaft ....

  • #3

    doris (Mittwoch, 26 März 2014 01:02)

    ist mir alles zu viel geschwafel und verstehen tue ich das auch nicht, was in den texten des buches steht.
    was ich weiß ist, dass die prägung innerhalb der familie eine große rolle spielt, das habe ich bei zig fam. aufstellungen durchaus erkennen können und auch ich bin davon mit sicherheit noch nicht frei, das ist auch klar. das ist aber auch schon alles, was klar ist...

  • #4

    Adelheit (Mittwoch, 26 März 2014 09:17)

    Die H. Hochzeit ist die Vereinigung von Shiva und Shakti, von Geist und Materie. Es gibt dann keine Dualität mehr, sondern nur noch Einheit od. Vollständigkeit. Der Mensch ist in seine Ganzheit gekommen und voller Kraft, Mitgefühl und Liebe.
    Dann ist er erst Reif für einen Partner, egal ob "Zwillingseele" oder nicht, weil er als Frau mit seinem inneren männl. Anteil verschmolzen ist.

  • #5

    Rainer (Mittwoch, 26 März 2014 12:06)

    Die heilige Hochzeit ist in der europäischen Welt seit alters bekannt (vgl. CG Jung, Hiob) und bedeutet die Vereinigung von "Himmel und Erde", Geist und Materie.
    Alles Weiterführende (siehe etwa Adelheids Beitrag) ist religiös-mystisches Wunschdenken.
    Die Vereinigung von Geist und Seele als Voraussetzung für eine Partnerschaft vorauszusetzen, das riecht nach "Sakristei".
    Es geht auch ohne ideologisierende fromme (spirituelle) Anleitungen. Nur dann ist der Weg über "Golgatha" nicht zu vermeiden - um biblisch zu bleiben.
    Apropos Familienaufstellungen. Diese sind erhellend, um die Ränkespiele und Hierarchien in Familien zu erkennen. Mehr nicht. Alles weitere, was in diesen Aufstellungen als nützlich bezeichnet wird, dient langfristig dazu, die bereits bestehende Familienhierarchie (wieder) zu festigen.
    Es gibt andere, nützliche Möglichkeiten und Maßnahmen, um aus dem Familienverband, der weit in die väterliche und mütterliche Ahnenreihe hineinreicht, "auszutreten".
    Der Der Weg ist allerdings dornig und langwierig, jedoch möglich und wirksam.
    (Bei Interesse bei mir melden)

  • #6

    Brigitte (Mittwoch, 26 März 2014 12:15)

    Hallo Rainer,
    "Kenntnis der Geschichte ist unersetzlich, um die Gegenwart zu erfassen, zu klären, um ein klares Weltbild zu erhalten."

    Genau DAS ist das bisherige Herangehen und die Vorgehensweise des zu Ende gehenden Paradigmas. Nicht die Geschichte ist unersetzlich, sondern die wirklich, jedoch so gut wie unbekannten Ereignisse (weil ihnen vorenthalten und von denen die Menschen glauben, sie liegen in der Vergangenheit) sind der Schlüssel zu Erkenntnissen.

    Ich sage nicht, dass es falsch ist, sondern nur, dass aus diesem keine Ableitungen, so wie es bisher war (wenn...., dann ...) für diese neue Ära gezogen werden können, weil keine linearen Ableitungen mehr gültig sind. Nehmen wir die Mathematik, wie bspw. die Differenzial- oder auch Integralrechnung. Um bestimmte Erscheinungen beschreiben zu können, wie eben mehrdimensionale Räume (sie sind gekrümmt), reichen die einfachen Rechenarten nicht mehr aus, weil sie damit nicht erfasst werden KÖNNEN.

    "Woher weiß Brigitte, dass der Planet Erde Fahrt aufgenommen hat, dass für die Menschheit ein neuer Zyklus von 26 000 Jahre begonnen hat? "

    Weil das die Ereignisse sowohl im Außen als auch im Inneren der Menschen anzeigen.
    Wir tragen den Makro- als auch den Mikrokosmos in uns. Eine ausgeprägte Wahrnehmung ist ein Wahrzeichen der Veränderungen. Ich selbst muss nur nach Innen gehen (ohne jeden religiösen Schnörkel) und spüre, sehe und erkenne, was I S T .
    Mehr bedarf es auch nicht, denn die äußeren z. B. kosmischen Ereignisse, wie das demnächst erwartete Einhüllen der Erde in die aus dem Zentrum unserer Galaxie kommenden Gaswolke, sind Fakten. Diese werden allerdings von den bisherigen Mächten noch immer genutzt, um Angst und Schrecken in den Herzen aufrecht zu erhalten. Dies ist die von mir beschriebene (Noch)Gegenwart, die zu Ende geht.

    Diese Gaswolke, die ja nicht isoliert betrachtet werden kann, sondern wie alles, grundsätzlich im Zusammenhang, wird gravierende Veränderungen positiver Art haben, wenn die Menschen wieder Herr(scher) ihrer Gedanken und vor allem ihre Gefühle sind.
    Derzeit, lies die Kommentare hier, Rainer, sind sie ihnen noch immer ausgeliefert, so wie Du, der von einem statischen Garten Eden spricht.

    Nirgends und Nichts ist statisch. Alles I S T Bewegung, Dynamik, alles dreht sich im Bestreben aus der Polarität des Kosmos, nach Entwicklung in Balance.

    "Die Thematik in dem Buch von Klaus und Dagmar ist immer noch hochaktuell, keineswegs Vergangenheit und wird noch lange Zeit die europäischen-nordamerikanischen Menschen beschäftigen."

    Dann frag mal die Hopis, WER von wem lernen kann und soll :-)!

    "Und wiederum bahnt sich ein das Reine, Bereinigende den Weg - der rotgrünbraune Ökofaschismus, mit neuen KreisleiterInnen, BlockwartInnen, der hehren NS-Frauenschaft".

    Nein, er bricht nur hervor an die Oberfläche, denn er hat nie aufgehört zu existieren seit seiner Erschaffung, weil die Zeit der (Be)Reinigung, des Entgiftens, des Entschlackens des Geistkörpers da ist. Er erbricht sich aus seinem Oragnismus und wie wir alle riechen, stinkt er zum Himmel! Doch auch dieser Vorgang muss sein, um dem Neugeborenem ein wahrhaft sauberes Haus vorzubereiten, worin es gesund und fröhlich aufzuwachsen vermag. Ohne jede Beschränkung, grenzenlos und kühn den Himmel auf die Erde holend.

    Ich BIN
    Brigitte




  • #7

    Manuel (Mittwoch, 26 März 2014 17:40)

    wow... man sieht einfach überall die auswirkungen der kosmischen ereignisse.
    menschen, die selbstlose dinge tun, menschen die wahrheit kund tun, menschen die liebe leben und den weg der liebe aufzeigen. und ein jeder unterstützt diesen prozess, der auch nur darauf ausgerichtet ist in liebe zu leben.
    Es ist warhaftig alles in bewegung. nichts ist statisch, niemals. alles ist ein spiel. ein spiel der göttlichen geometrie, ein spiel der wechselwirkung, ein spiel der energien.
    und momentan ist es für viele ein weg der selbstfindung den sie zu gehen versuchen. auch wenn er teils schwierig scheint und alles aussichtslos aussieht, so sollten wir einfach einen moment inne halten und uns bewusst machen welche ehre es für uns alle ist teil dessen zu sein. gerade zu dieser zeit hier auf erden zu SEIN war unsere eigene wahl, die jeder für sich getroffen hat um zu lernen und zu erLEBEN. auch wenn wir wussten, dass es anstrengend werden würde, haben wir immer volles vertauen in uns gehabt, unserer mission bewusst, als wundervolles individuum zu diesem himmlichen geschehen bei zu tragen und die menschheit zu ihrem wahren sein zurück zu führen. viele sind gekommen, viel ist zu erleben in diesem moment, menschen wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten treffen auf einander. aber doch drücken immer mehr den gleichen hintergedanken aus und man sieht, wie diese energien jede ebene unserer welt buchstäblich fluten und zu mutigen, neuen, zukunftsweisenden taten anregen, die ein beispiel für viele weiter sind, die mit einem offenen herzen all diese geschehnisse segnen.
    es ist wahrhaftig großartig das alles mit zu erleben und die kraft der liebe und zuneigung zu spüren und zu erfahren, in den wissen, dass alles in bester ordnung ist und durch die göttliche fügung die wir zu dieser zeit verkörpern voran getrieben wird.

  • #8

    Brigitte (Mittwoch, 26 März 2014 20:46)

    Hallo Manuel,

    ich bin ganz bei Dir und möchte Deine Aussage ergänzen:
    "es ist wahrhaftig großartig das alles mit zu erleben und die kraft der liebe und zuneigung zu spüren und zu erfahren, in den wissen, dass alles in bester ordnung ist und durch die göttliche fügung die wir zu dieser zeit verkörpern voran getrieben wird."

    Es sind auch Wesen auf der Erde anwesend, die nicht dafür hier sind, diese von Dir benannten Erfahrungen zu machen, weil sie bereits mit einem Bewusstsein der neuen Dimensionen ausgestattet sind und es ihre Aufgabe ist, die Menschen bei der Bewältigung dieser großen Aufgabe mittels ihres Erfahrungsschatzes zu unterstützen.
    Diese Übergangszeit hält auch einige Fussangeln bereit, in die man ja nicht erst hineintappen muss, wenn man weiß, wo sie sind.

    Die Integration von allem, was IST, ergibt am Ende die Essenz - das Ich BIN ICH.

    Danke für Deine Gedanken.
    Brigitte

  • #9

    Dagmar Höing (Donnerstag, 27 März 2014 15:32)

    Klaus und ich freuen uns über den regen Austausch.
    Allgemein möchte ich, aufgrund einer Äußerung hier folgendes zum Ausdruck bringen. Es hängt immer vom Bewusstseinszustand ab, ob wir etwas verstehen.

    Was jedoch noch besser ist, dass ich nur fühle, ob es auch meine Wahrheit ist. Der Kopf will verstehen, deine Seele fühlt dass es die Wahrheit ist, auch wenn dein Kopf noch nicht verstehen will.

    Klaus und ich haben uns zur Aufgabe gemacht unsere Erfahrungen mit EINFACHHEIT zu vermitteln, damit es möglichst jeder verstehen kann. Das schreibe ich ausdrücklich in meinem Buch - Mein Weg „vom Aschenbrödel zur Königin“.
    Mir als Kopfmensch waren und sind auch noch viele Dinge viel zu hochtrabend erklärt, oftmals zum gleichen Thema mit unterschiedlichen Begrifflichkeiten, das Verwirrt.

    Mein Kopf wollte es jedoch immer verstehen, so habe ich dadurch einige Umwege gemacht. Diese Umwege ersparen wir den Menschen die unsere Beratungsdienstleistungen in Anspruch nehmen.

    HERZLICH(S)T
    Dagmar