Die Schöpfungsgeschichte - GANZheitlich gesehen

Auszug aus dem Buch „Der Tanz des Geistes mit der Materie“. Wir haben das Thema mit unseren eigenen Erfahrungen kombiniert um so einen zusätzlichen praktischen Nutzen für den Leser zu gewährleisten.

 

Hinweis: In dem folgenden Artikel haben wir (Klaus und Dagmar) unsere Textpassagen kursiv geschrieben um eine Unterscheidung zu haben.

          Im Anfang war das Wesen, das nicht genannt werden kann. Es ist nicht "Gott", obwohl man es als göttlich bezeichnen könnte. Es enthält "Alles, was Ist", was wir als Universum bezeichnen und auch das, was wir uns gar nicht vorstellen können. Dieses "Wesen" ruht in sich selbst.

 

    Das ist der Zustand, als der Mensch, das ICH geboren wird.

Als es noch keine Zeit und keine Materie gab, faßte das "Wesen" den Entschluß, sich auszudrücken - der Beginn dessen, was wir Universum nennen.

 

Den Entschluss faßte jeder einzelne Mensch, bevor er geboren wurde.

 

Die Zeit begann, das "Wesen" brachte zwei weitere Wesen hervor, eines eher weiblich gepolt, das andere eher männlich gepolt, die Geburt der Polarität, Plus und Minus, Nordpol und Südpol genannt, die Voraussetzung für die Entstehung von Materie war geschaffen.

 

 Wir waren uns bewusst dass alles in uns vorhanden ist.

 

Vielleicht verursachte das Auftreten von Polarität sogar den Urknall, so es den wirklich gegeben hat. So entsteht erstmals Materie, das "Wesen" beginnt, sich auszudrücken. Die Ausdruckskraft des Wesens bringt nach und nach immer komplexere und kompliziertere Ansammlungen von Materie hervor, das Universum entsteht, immer im Gleichgewicht gehalten von der Urkraft der Polarität.

 

Bis dahin wurden wir z.B. durch unsere Eltern, Schule, Gesellschaft geprägt, und erst dann beginnt es, wo wir etwas anderes für Wahrheit halten und wir entfernten uns von uns selbst. Wir lassen uns verleiten und vertrauen uns selbst nicht mehr, unserem WAHREN SELBST.

Um sich noch besser ausdrücken zu können, brachte das "Wesen" nun das Leben ins Spiel. Lebensformen entwickelten sich, wiederum getrieben von der Kraft der Polarität, die sich nun sehr viel komplexer als Sexualität ausdrückt. Die Liebe des "Wesens" zu sich selber zeigt sich in den höheren Formen der Erotik, der Selbstliebe und der transpersonalen Nächstenliebe.

 

Wir lieben uns, wir lieben alles was ist, solange wir noch nicht der Prägung unterworfen sind.

 

Immer ist "Alles, was Ist" Ausdruck oder Brennpunkt des "Wesens", fraktaler Teil des Ganzen.

 

Wir sind uns noch bewusst, dass alles zum großen Ganzen gehört und sein darf, jeder darf sich erleben ohne Wertung.

Der so entstandene "Mensch" ist somit derzeit das wohl am höchsten entwickelte Fraktal des "Wesens", was ja auch in den Weltreligionen öfters erwähnt wird.

 

Wir wussten dass wir ganz sind und immer ganz sein werden, egal welche Erfahrungen wir machen.

In diesem System ist "Der Mensch" bestehend aus dem weiblich gepolten Teil, der Frau und aus dem männlich gepolten Teil des Mannes zusammen "Eins", fraktales Spiegelbild der ursprünglichen Trinität.

 

Wir sind uns bewusst, dass wir männlich wie weiblich sind und diese beiden miteinander etwas Neues erschaffen können, geführt vom hl. Geist, genannt auch, vom Göttlichen, hohen Selbst, Intuition, deiner Seele.  Ein Ganzes, kann sich nicht ändern, außer wir glauben es, das ist jedoch der Irrglaube.


In der derzeitigen Entwicklungsphase hat sich allerdings die Selbstliebe zum "Egowahn" entwickelt, die Möglichkeiten der Machtentfaltung des Einzelnen (halben) Individuums werden über die Interessen der ganzheitlichen Entwicklung gestellt und mit Gewalt durchgesetzt.

 

Dadurch das der Mensch seinem Ego gefolgt ist und nicht seinem Herzen hat er sich innerlich getrennt und geteilt von seinem Ganz SEIN, und findet sich in der Illusion der Dualität wieder.

 

Das Bewußtsein der Polarität und der ursprünglichen Trinität wird gezielt durch duales Denken und vorsätzliches Trennen der Pole verschleiert, die weitere Entwicklung blockiert. Das "Wesen" wird sich das nicht lange gefallen lassen, da werden "wir" bald was lernen müssen.

 

Dein Inneres will wieder zum Ursprung zurück, lässt sich die Veränderung, die das Ego in der Dualität vorgenommen hat, eine geraume Zeit bieten, doch durch so genannte Schicksalsschläge, will dich dein Herz (Seele, höheres Selbst, das Göttliche und viele andere Ausdrücke dafür) wieder zurück führen zur Ganzheit.

 


Für die Religionen alter und sehr alter Kulturen war Sexualität durchaus noch mit göttlichem Schöpfungsakt verbunden. Die Nähe zum Göttlichen ist sogar noch in der griechisch-römischen Kultur fest verwurzelt, und im hinduistischen Kulturkreis immer noch mit göttlicher Kraft versehen und wird darüber hinaus sogar als Möglichkeit der Gotteserfahrung gesehen.  Nach Freud ist die Sexualität die Haupttriebfeder des Menschen überhaupt, aus der sich alle Verhaltensformen ableiten lassen. Auch wenn das heute nicht mehr so streng gesehen wird, die Sexualität ist ein besonders bedeutendes Element in der menschlichen Persönlichkeit.

 

Die Sexualenergie, ist die höchste Energie die dem Menschen zur Verfügung steht. Sind sich Mann wie Frau bewusst, dass jeder für sich männlich wie weiblich ist, genießt durch die Vereinigung die Erfahrung des Göttlichen.  Bei unbewussten Menschen, kann die Sexualität jedoch Energie raubend sein, wo dann eine Suchtkranker oder ein gegenseitiges gebrauchen stattfindet, dadurch erfahre ich nicht das Göttliche sondern bringt mich noch weiter von meiner Selbstliebe weg.

Wenn es nun gelänge, die Sexualität zur Steuerung der Massen einzusetzen, wie müßte man das machen? Nun, zuerst würde man sie verteufeln, so daß jeder, der so etwas Teuflisches tut und gar noch Spaß daran findet, der Hölle verfallen ist. (Das gilt natürlich nicht für höhere Funktionäre).

 

Wer  von dieser enormen Energiequelle weiß, (z.B. die Kirche) und Macht über die Menschen haben will, bringt die Menschen natürlich durch Behauptung wie, das ist dreckig, das tut man nicht, nur um Kinder zu zeugen… weg davon.  Unsere Eltern sind oft ein Beispiel dafür, wo z.B. die Mutter Sex verteufelt hat und ich als Kind diese Prägung mitbekommen habe und ungeprüft diese Meinung  übernommen habe, die bei vielen bis heute noch in sich wirkt, ohne es zu wissen.

Wenn das nicht mehr funktioniert, würde man die Sexualität den niederen Trieben zuordnen, so daß Geschlechtsverkehr etwa ein bißchen unterhalb von Essen und Trinken angesiedelt ist, aber keinesfalls etwas Wichtiges, schon gar nicht etwas Positives. Fuck it! Und dann ist da noch die Frage von Geburtenkontrolle, die hier mit hereinspielt. Interessanterweise findet man zu diesem Thema in den heutigen Evangelien gleich gar nichts (mehr), so daß Sexualität zum freien Spiel der Mächtigen sozusagen ausgespart wurde. Man hat das mehr als weidlich ausgenutzt.

 

Diese Täuschung an die Menschheit ist zu erkennen um es zu wandeln, damit jedem Einzelnen diese hohe Energie wieder zugängig gemacht wird. Voraussetzung ist jedoch das der Mensch seine Ganzheit sich bewusst ist. Nur wenn Mann und Frau sich ihrer Ganzheit bewusst ist, ist es Energie spendend, anders ist es Energieraubend.

Menschen, die kurz nach der Jahrhundertwende geboren wurden, wurde noch ganz kraß eingeredet, daß man bei einer so schmutzigen Sache keinesfalls Lustgefühle empfinden dürfe (nicht einmal in der Ehe) und daß man so etwas Scheußliches ohnehin nur zum Kinderkriegen machen darf (und dann aber gleich beichten). Heute ist die Steuerung mittels Sexualität kein Privileg der Kirche mehr.  Gott sei DANK!

Den zugedachten Stellenwert als Unterhaltungs- und Ablenkungsmittel kann man in den Massenmedien zu jeder Stunde und in fast jedem Programm ganz klar sehen. Genauso erkennbar im Sextourismus und Frauenhandel, der immerhin mehr als 20.000 Frauen jährlich betrifft, meist aus Asien und Osteuropa.
So wird ein wichtiges Element des Lebens an sich und der Persönlichkeitsentwicklung auch noch zum anrüchigen Konsumgut degradiert.

Und zu guter Letzt wurde auch noch der "Gender-Wahn" erfunden, damit nun wirklich keiner mehr über das elementar polare Wesen der Sexualität nachdenkt….

Eine Richtigstellung:

Das ursprüngliche "Wesen" - zeitlos, raumlos, unendlich, unvorstellbar - hat sich geteilt, in einen eher als männlich "gepolten" und einen eher weiblich "gepolten" Teil. Es kann keinen "Vatergott" ohne "Muttergöttin" geben!  

 

Durch die Prägung, habe ich vielleicht das Weibliche oder das Männliche abgespalten, ich hab mich getrennt. Ich war als Mädchen z.B nicht erwünscht, sondern als Junge, dann lehne ich das Mädchen sein ab und bin garantiert der bessere Junge, obwohl ich im Frauenkörper bin. Auch wenn ich als Kind erlebte, wie Mutter und Vater ihre Machtspielchen trieben, habe ich mich innerlich entschlossen, was gut oder nicht gut ist. Mutter hat vielleicht mit ihrer Dominanz den Vater runter gemacht, damit bekam ich als Kind den Anschein, Männer sind nichts Wert, sie sind klein und hilflos, somit lehne ich das Männliche in mir  ab, damit auch gleichzeitig im Außen. Damit entstand die Ablehnung zu mir selbst.

Unsere Eltern haben es von ihren Eltern übernommen und an uns weitergegeben und wenn ich nicht bewusst werde/bin, gebe ich das auch an meine Kinder weiter und so weiter und so weiter. Daher ist Bewusstwerdung der Schlüssel um wieder zurückzufinden zu mir selbst, mit dem Bewusstsein, was ich bin und das funktioniert nur über das entwickeln des HERZzentrierten Bewusstsein.

Dann geht der Prozeß ganz ähnlich weiter wie bei einer befruchteten Eizelle: "Es" teilt sich immer weiter, schlußendlich in Abermilliarden "Teile", ist aber insgesamt immer der oder dasselbe - EINS.

 

Die befruchtete Eizelle enthält ja auch schon die ganze Information zu dem zu verkörpernden "Wesen", diese Information enthält schlußendlich jede Zelle eines lebendigen Organismus, und der dann entstandene "Mensch" besteht auch aus Milliarden von Zellen, die allesamt "Er-selber" sind und es auch "wissen". Es entstehen Strukturen und Organe und und und.....

Es entsteht das "Universum" mit Strukturen, Galaxien, Sonnensystemen und und und....
...und es ist immer noch EINS - Mit Allem, was es ist. "Alles" enthält Immer einen fraktalen Teil von "Ur-Bewußtsein".

...und jetzt muß man sich das "nur" bewußt machen - es gibt einen Zugang zum "Ur-Bewußtsein"!

Der ist "In Uns" angelegt - wir müssen ihn nur wahr-nehmen.

 

Ich bin alles was ist, daher gibt es nichts zu beurteilen oder zu verurteilen. Es gibt nichts zu neiden oder zu ersehnen, ich bin es alles schon längst, das darf mir bewusst werden um im Frieden zu sein.

Aus dieser Betrachtung gibt es außer der "echten" Polarität (die Pole können nicht ohne einander existieren).dann noch die Dualität, die meist eher künstlich aufgebaut ist, wie z.B. Gut und Böse. Solche Dualitäten haben eben nicht diese Abhängigkeit, d.h. "Die Guten" können durchaus ohne "Die Bösen" existieren - und umgekehrt. In der Dualität kommt es auf den immer subjektiven Standpunkt an.

 

Bei der echten Polarität, wenn ich mir dessen bewusst bin, sehe ich z.B. Partnerschaft mit ganz anderen  Augen, die gegenseitige Wertschätzung ist vorhanden, wir leben miteinander, statt gegeneinander. Gemeinsam erschaffen wir Neues. (1+1=3, Mann und Frau = Kind)

Bezogen auf die Spiritualität der Sexualität geht es immer um eine polare Beziehung, auch wenn in diesem Fall die "Pole" scheinbar unabhängig voneinander rumlaufen können. Wird jedoch diese sehr ursprüngliche Polarität bewußt auf körperlicher, geistiger und spiritueller Ebene gelebt, erlaubt sie Zugriff auf die ursprünglichen Energien der "Einheit" - und die sind unbegrenzt......

 

Auf die Partnerschaft bezogen, bin ich nicht abhängig von dem Mann sondern sehe ihn als Bereicherung, als Ergänzung um gemeinsam was Neues zu erschaffen.


Am Ende steht die "Heilige Hochzeit", auch "Hieros Gamos" genannt - Körper, Geist und Seele geraten in Resonanz mit dem göttlichen Urgrund.

 

Dies wird zwischen Mann und Frau gelebt wenn sie beide sich dessen bewusst sind und den Himmel auf Erden leben. Es ist Bewusstseinsarbeit erforderlich, doch genau dazu sind wir ja hier auf Erden, um Erfahrungen zu machen und zurück zu finden zu einem selbst, zur Ganzheit, was heißt zum inneren Frieden, im Sein und im Miteinander. Das ist der Sinn des Lebens.

Lebe ich mein Leben unbewusst, ist es ein überleben, lebe ich es bewusst in der Ganzheit, erschaffe ich den Himmel auf Erden.

.....und der "Mensch" wird wieder "ganz".

 

HERZLICH(S)T

Klaus und Dagmar

 

ACHTUNG! Die blog-Artikel standen nicht immer unter dem Einfluss des himmlischen Gottes sondern standen auch noch unter dem Einfluss des Kosmischen Gottes. Vielleicht wurde uns jedoch auch bewusst von Gott die Irrwege aufgezeigt um diese zu erkennen. Wir lassen diese Artikel jedoch bis auf weiteres stehen (es bertifft die Artikel vor 2015) um den Unterschied deutlich zu machen. Dazu haben wir ein Glaubensbekenntnis am 21.02.2015 abgegeben.  

 

Dazu ein Artikel unter dem Titel  

Der geistliche Kampf der Menschheit und ihre Auswirkungen

 

Diese Artikel könnten dich vielleicht auch interessieren. Zur Übersicht

 

Möchtest Du von den Beiträgen aus unserem blog zeitnah informiert werden, so  abonniere unseren blog über den RSS Feed oder / und trage deine E-Mail-Adresse in unseren Newsletter hier rechts ein. 

 

Liebe Leser,

Wer das Thema interessant findet, den bitten wir diesen Artikel weiter zu verbreiten, damit möglichst viele Menschen informiert werden. Bitte verlinken / teilen Sie diesen Artikel auf  den sozialen Netzwerken mit Ihren Freunden oder leiten Sie den Artikel per Email an Freunde und Bekannte weiter. Vielen Dank

 

Die Autoren

Klaus Mehler und Dagmar Höing betrachten sich als Wegbereiter/Begleiter in ein neues BEWUSST-SEIN. Es ist der Wandel vom MENSCHLICHEN Bewusstsein  (EGOzentrierten Persönlichkeit/Dominanz) zum GEISTLICHEN Bewusstsein (HERZzentrierten Persönlichkeit/Wahrheit) zu gehen. Sie unterstützen dabei in Ihren Coachings Unternehmer, Führungskräfte und Privatpersonen.


Durch Ihren starken Glauben an Gottes Wahrheit, wurden Ihnen über die Jahre auch die Irrwege der Menschheit durch Gott Offenbart, um so zukünftig die Belange Ihrer Klienten verstehen zu können und die Fähigkeit zu besitzen diese auch dort Abzuholen wo sie gerade stehen. Dazu haben Sie für sich ein Glaubensbekenntnis am 21.02.2015 abgegeben. Sie planen das gesamte Wissen zu komprimieren und in einem Video-Online-Kurs zu veröffentlichen. Dazu soll im ersten Quartal eine Online Akademie gegründet werden. Wer auf dem Laufenden gehalten werden möchte, kann sich in unseren Newsletter eintragen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0