BEWUSST-SEIN - für Unternehmer, Führungskräfte, Privatpersonen

Das Leben ist EINFACH, doch das schwierigste im Leben ist die EINFACHHEIT!

Inhaltsverzeichnis

Mein Weg "vom Aschenbrödel zur Königin"

 

Widmung        

Vorwort          

Einleitung        

 1. Es war einmal…     

 2. Herkunftsfamilie      

 3. Lob und Anerkennung        

 4. Schuld und Scham  

 5. Der Ursprungsspiegel meiner Herkunftsfamilie         

 6. Meine Geschwisterriege      

 7. Familienordnung      

 8. Dominanz    

 9. Eigene Gefühle        

10. Fremdgefühle        

11. Rollentausch in der Familie

12. Universelles Gesetz           

13. Frau sein, Weiblichkeit annehmen 

14. Typisch weiblich   

15. Typisch männlich   

16. Wertschätzung der Weiblichkeit    

17. Meine Annahme der Weiblichkeit 

18. Annahme der Männlichkeit

19. Wertschätzung der Männlichkeit   

20. Ängste      

21. Heilung     

22. Heilung der Weiblichkeit   

23. Heilung der Männlichkeit   

24. Ungleichgewicht der Männlichkeit /Weiblichkeit    

25. Partnerschaftsplatz

26. Glückliche Partnerschaft    

27. Dankbarkeit          

28. Meine Krankheiten und ihre Bedeutungen 

29. Frieden schließen mit der Vergangenheit   

30. Verletzungen vergeben      

31. Spiegelung, Spiegelgesetze

32. Die Erkenntnis der Neuen Zeit seit 21.12.2012     

33. Beziehungen der neuen Zeit           

34. Heilende Beziehungen       

35. Erklärung zu Zwillingsseelen/-Flammen       

 

Einleitung

 

Mein Name ist Dagmar Höing, ich bin 53 Jahre alt und eine ganz einfache und normale Frau. Ich bin in einer Arbeiterfamilie aufgewachsen, wo Bildung nicht an erster Stelle stand, sondern Arbeit.

Dann habe ich in eine Unternehmerfamilie eingeheiratet, wo ich präsentieren und Etikette leben musste. Seit dem Jahr 2003, gehe ich ohne meine Familien, den spirituellen Weg der Erkenntnis.

 

Wenn Sie beginnen dieses Buch zu lesen, wird Ihnen auffallen, dass ich einen sehr einfachen Schreibstil an den Tag lege. Dieser ist bewusst so von mir gewählt. In diesem Buch werden Sie nichts kompliziert Geschriebenes finden. Es ist für alle gedacht, ob Kind oder Greis, weil jeder verstehen soll, was ich zum Ausdruck bringen will. Damit jeder die Möglichkeit hat, aus seinem Gefängnis des Egos und den Konditionierungen aus der Erziehung auszusteigen. Daher verwende ich ab sofort die „Du-Form“.

 

In den Beispielen aus meiner Familiengeschichte, die ich in Kursiv geschrieben habe, erkennen sich bestimmt viele wieder und verstehen, was in ihrer Familie vielleicht noch verstrickt ist. Wenn ihr euch dessen bewusst werdet, was in eurer Familie noch verstrickt ist, kann es sich auch gleichzeitig lösen und ihr seid befreit davon. Jetzt könnte jemand erwidern: „Wie, so einfach ist das?“ – „Ja, so einfach ist das!“

 

Das Leben ist einfach, nur wir Menschen verkomplizieren das Leben gerne. Ich habe damit aufgehört, denn ich will einfach, einfach Leben in Freiheit und in Leichtigkeit. Willst du das auch? Dann wünsche ich dir viel Spaß und viele Erkenntnisse beim Lesen dieses Buches.

 

Dieses Buch ist auch gedacht für Menschen, die bereit sind, ihre Masken fallen zu lassen und die Einfachheit des Menschseins wieder zu erleben.

Der Mensch ist einfach, er will einfach sein. Doch unser Ego hält uns oft durch unsere Konditionierungen von unserem Einfach-Sein ab.

Ich habe vor vielen Jahren beschlossen, meine Einfachheit zu leben. Denn durch meine Einfachheit bin ich Menschen begegnet, die mir sagen: „Dich kann ich wenigstens verstehen“.

 

Ich verwende keine komplizierten Fremdwörter, sondern bringe alles in einfachen Worten auf den Punkt. Wer dieses Buch liest und sich dabei beobachtet, was es in ihm bewirkt, kann dabei schon Heilung erfahren.

 

Die meisten Menschen sind von strengen Eltern erzogen worden. Sie mussten Leistung bringen, um jemand zu sein. Dadurch haben wir Menschen einen hohen Anspruch an uns selbst. Wer sich hier beim Lesen aufregt, dass eine einfache Wortwahl benutzt wird, kann erkennen, dass er einen starken inneren Antrieb hat, Leistung zu bringen. Dieser Antrieb ist ihm anerzogen worden, weil er nicht einfach sein durfte. Gerade dieser Antrieb ist es nicht selten, der die Menschen in ein Burn-Out-Syndrom treibt oder in irgendeine andere Krise.

 

Die meisten Menschen befinden sich auf der Überholspur, wo es nur darum geht, höher, schneller, weiter zu kommen. Es kommt der Tag bei jedem, an dem ihm klar wird, dass sein Leben so schnell verlaufen ist, dass er es gar nicht mitbekommen hat.

 

Um dieser Falle zu entgehen, rate ich jedem, sein Leben zu entschleunigen, es zu vereinfachen, um überhaupt mitzubekommen, was in seinem Leben für wundervolle Dinge geschehen. Die Wunder, die in deinem Leben geschehen, können nur wahrgenommen werden, wenn du nicht mit Höchstgeschwindigkeit unterwegs bist.

 

Das Buch wurde absichtlich in der DU-Form geschrieben. Die Du-Form ist gewählt, da es in diesem Buch ja um Familie geht. Somit sind wir eine Familie, und in der Familie siezt man sich ja schließlich auch nicht. Es hat auch den Vorteil, durch das DU eine Nähe aufzubauen, sich wohl zu fühlen, sich öffnen zu können, damit das Gelesene auch in dich einfließen kann.

 

Wenn ich meine Einfachheit wieder annehme und es mir gestatte, einfach nur zu Sein, dann ist alles, was ich in meinem Leben erreicht habe, was ich erschaffen habe, was durch mich entstanden ist, Zugabe. Wenn diese Zugabe jedoch weg bricht, bin ich trotzdem noch etwas, nur dadurch, dass ich bin. Ich definiere mich dann nicht über mein Haben, sondern über mein Sein. Denn ich bin Alles gleichzeitig auch Nichts.

 

Mit der Liebe meines Herzens und meiner Einfachheit bringe ich meine Botschaften in die intellektuellen Köpfe, damit auch sie die Ganzheit des Seins spüren und annehmen können. Das heißt, der Herzmensch bringt selbst den stärksten Kopfmenschen ins Gefühl, damit Herz und Verstand zusammen wirken können.

 

Durch unseren dominanten Verstand haben wir uns nicht selten von unserem Herzen, unseren Gefühlen abgeschnitten. Nun ist es an der Zeit, dass wir unseren Verstand als Diener erkennen und unser Herz zum Geschäftsführer machen.

 

Bei meiner Wortwahl kommt es sicher des Öfteren dazu, dass ich einen dominanten Schreibstil an den Tag lege. Da kommt dann meine dominante Mutter zum Vorschein. Dann liest man Formulierungen wie zum Beispiel „du musst“ oder „so ist das“ und „das ist auch ganz wichtig“. Für mich ist das sicher so, es ist meine Wahrheit, doch ob das für dich auch so ist, das darfst du ganz alleine für dich entscheiden. Ich bin nicht allwissend, und bestimmt habe ich die Weisheit nicht mit Löffeln gefressen. Jeder ist seines Glückes Schmied und führt ein selbst bestimmtes Leben und darf für sich entscheiden, was seine Wahrheit ist.

 

Darum lasse dich nicht verwirren, wenn es so klingt als wenn es das absolute Nonplusultra ist, sondern gehe mit meinen Worten ins Gefühl und frage dich, wie sie auf dich wirken. Gehe damit in Resonanz und frage dich: „Ist es auch meine Wahrheit?“ Spürst du einen Widerstand in dir beim Lesen, dann ist es ganz besonders wichtig hinzuschauen, warum die Worte in dir auf Widerstand stoßen. Vielleicht ist es etwas, das du in dir noch nicht angenommen hast. Oder vielleicht ist es so für dich, dass deine dominante Mutter da mit dir spricht.

 

Egal, was beim Lesen in dir geschieht: es ist etwas, das von dir angesehen werden will, angenommen werden will, damit du zu dir selbst finden kannst.

 

Die Wiederholungen in den verschiedenen Kapiteln sind gewollt. Diese Wiederholungen sind beim Schreiben entstanden, und es ist mir jedoch erst später klar geworden, warum das so sein soll.

 

Genau diese Wiederholung sind für den Leser eine Möglichkeit, beim Lesen die wichtigsten Erkenntnisse zu verinnerlichen. Genau wie wir als Kind durch Wiederholungen geprägt wurden und der Stoff somit in uns verankert wurde, verankert sich das Gelesene jetzt auch durch Wiederholungen in unserem Körper in umgekehrter Form. Die Prägungen von damals werden gelöscht und durch die neuen Prägungen ausgetauscht. Es geschieht eine Umprogrammierung zu deinem Wohle. Es geschieht Bewusstwerdung, und bewusst werden heißt sehen, lernen und in der Lage sein, wirklich zu genießen.

Durch dieses Buch möchte ich sichtbar machen, warum wir für unser Leben Verantwortung übernehmen sollten, damit es reine Freude sein kann, unser Leben zu leben und sich den Himmel auf Erden zu erschaffen.

 

Durch die Menschen, die uns auf unseren Lebensweg begleiten, bekommen wir die Möglichkeit, Material zu sammeln, um unser Leben zu gestalten.

Darum ist jeder einzelne Mensch, der ein Stück meines Lebensweges mit mir gegangen ist, mancher nur kurz, ein anderer länger, sehr wertvoll und ein Geschenk des Himmels.

 

Danke an alle, die in meinem Leben mit mir den Weg gemeinsam gegangen sind, noch gehen werden und mir auf meinem Weg gedient haben, um zu lernen und zu wachsen. Ihr wart und seid alle meine Diener und Lehrer gleichzeitig. DANKE.

 

Danke auch an meine so genannten „Arschengel“. Manchmal habe ich sie verflucht und war so wütend, doch heute weiß ich, sie waren alle Engel, denn Gott hat mir nur Engel geschickt. DANKE.

 

Ein wichtiger Aspekt in meinem Leben, den ich ganz zu Anfang schon hervorheben möchte, ist die göttliche Dreifaltigkeit: Gold, Silber und Kristallin. Gold repräsentiert das männliche Schöpfungsprinzip, Silber ist die weibliche Schöpfungskraft und Kristallin entspricht dem verbindenden Element, das in der christlichen Tradition „heiliger Geist“ genannt wird.

 

Es geht um die Annahme deiner männlichen und weiblichen Seite, woraus dann etwas NEUES entsteht. Wenn jeder das in sich anlegt, wird das Brauchen im Außen hinfällig. Es ist alles in mir und wird aus mir erschaffen.

 

In der Neuen Zeit – Neue Balance

 

Jetzt ist die Zeit, in der sich die männliche und weibliche Kraft in mir durch Kristallin zu etwas Neuem vereinen. Sowohl als Unternehmer, Führungskraft, Angestellter, Arbeiter oder als Hausfrau findet sich eine neue Balance zwischen den beiden Anteilen.

Ich handle anders: aktives Tun und Gelassenheit im neuen Zusammenspiel, abwarten können und zum passenden Zeitpunkt handeln, Zeiten fürs Nichtstun.

Im Inneren stellt sich ebenfalls eine neue Ausgeglichenheit her. Ich bin mit meiner Situation wieder zufrieden.

Kristallin – die verbindende Kraft Kristallin verbindet die Pole. Es ist jedoch nicht eine Verbindung wie eine Brücke. Kristallin lässt durch die Verbindung etwas Neues entstehen. Das Yin-Yang-Symbol veranschaulicht dies sehr gut: Wenn die weibliche und die männliche Kraft vereinigt werden, entsteht der Kreis.

 

Die göttliche Dreifaltigkeit, Gott Vater, Gottes Sohn und Heiliger Geist wird durch Gold, Silber und Kristallin symbolisiert.

 

Gott Vater = Gold = Männliches Schöpfungsprinzip,

Gottes Sohn = Silber = Weibliche Schöpfungskraft und Kristallin, der Heilige Geist, ist das verbindende Element.

 

Die männliche Schöpferkraft, Gott Vater, ist die Kraft der Bewusstheit, die Kraft des aktiven Erschaffens. Sie beinhaltet Fülle, Reichtum und Pracht.

Mit dieser Kraft wird bewusst, wie wir unser Leben aktiv gestalten und erschaffen können. Diese Energie ist die führende Energie, die Energie des Lebensmutes, des Selbstwertgefühls, der spirituellen Fähigkeiten und der inneren Stabilität. All das symbolisiert das männliche Schöpferprinzip.

 

Da das männliche Schöpferprinzip der Farbe Gold zugeordnet ist, kann ich, wenn ich Unterstützung haben möchte, mir von der männlichen Energie ganz einfach die Farbe Gold visualisieren und mir vorstellen, wie die Farbe Gold in meinen Körper hineinströmt. Alle männlichen Eigenschaften kann ich mit der Farbe Gold in mir verstärken. Siehe hierzu auch das Kapitel „Typisch männlich“.

 

Mit dieser leichten Art und Weise kann ich meine fehlenden Energien, die ich gerade benötige, vermehrt für mich visualisieren.

 

Genau so bin ich vorgegangen, als ich meine Firma alleine aufgebaut habe. Ich habe mich mit der Farbe Gold gestärkt, indem ich goldenen Schmuck getragen habe und auch die goldene Farbe durch mein Scheitelchakra in meinen Körper einfließen ließ.

In der Zeit als ich ohne Mann durchs Leben ging, habe ich mich mit dem goldenen Strahl, den ich visualisiert habe, gestärkt. Es war so als hätte mir ein starker Mann zur Seite gestanden.

Diese Visualisierung der Farbe Gold war für mich eine große Unterstützung, da ich mein Leben so lange ohne Mann an meiner Seite zu meistern hatte.

Durch diese Handlungen fand ich inneren Frieden, weil die männliche Seite in mir selbst gestärkt wurde.

 

Das In-Frieden-gehen mit meinem Vater gibt mir noch einmal die männliche Energie, die mich stärkt. Denn die Kraft des Vaters, die mir den Rücken stärkt, stand mir damals noch nicht zur Verfügung, da ich mit meinem Vater noch nicht im Frieden war. Vor meines Vaters Tod konnte ich durch ein Gespräch mit ihm, den Frieden mit ihm schließen, damit hatte ich dann auch die Kraft meines Vaters, was mein Leben ein Stück mehr wieder erleichterte. Selbst wenn der Vater gestorben ist, kannst du noch Frieden mit ihm schließen, denn der Vater lebt in dir weiter, ob dir das bewusst ist oder nicht. Jeder, der sich die Mühe macht, mit seinem Vater in Frieden zu kommen, wird durch die Kraft der männlichen Energie gestärkt.

 

Die Harmonie mit der männlichen Energie erhöht auch die Chance bei uns Frauen, einen Partner zu finden. Bei mir war es genau so: Erst als ich in Frieden mit der männlichen Energie und den Männern war, kam meine Zwillingsflamme in mein Leben. Das Selbe gilt bei den Männern mit ihren Müttern.

 

Die weibliche Schöpferkraft, Gottes Sohn, ist das Prinzip des Nährens, des Umsorgens, des Pflegens. Die Geduld ist ein weibliches Prinzip, und es hilft geduldig etwas entstehen zu lassen.

 

Wenn ich Probleme habe, meine Weiblichkeit anzunehmen, kann ich durch Visualisierung der Farbe Silber meinem Körper damit unterstützen. Die Farbe Silber steht für das weibliche Schöpfungsprinzip. Durch die Farbe Silber verbessert sich die intuitive Wahrnehmung, die dem weiblichen Prinzip zugesprochen wird. Auch das Einfühlungsvermögen steigt fühlbar an. Das erkenne ich daran, dass ich meine Umgebung besser wahrnehmen kann. Allen weiblichen Eigenschaften in mir kann ich damit mehr Kraft geben. Siehe hierzu das Kapitel „Typisch weiblich“.

 

Das Kristallin, der Heilige Geist, ist die verbindende Kraft der Pole. Kristallinenergie lässt durch die Verbindung etwas Neues entstehen. Dies ist bei dem Yin-Yang-Symbol zu erkennen. Wenn die weibliche und männliche Energie vereinigt werden, entsteht ein Kreis.

 

Deine männliche und weibliche Kraft in dir zu finden, ist der erste Schritt. Die männliche und weibliche Seite zu verbinden, ist der nächste Schritt.  Dieser Vorgang bedeutet, dass die männliche und die weibliche Kraft in Balance gebracht werden.

 

Die weibliche Energie ist die passive Energie, also die empfangende Seite. Das männliche Prinzip ist die aktive Energie, die gebende Seite.

 

Der Weg besteht nun darin, nicht das eine oder andere Prinzip zu leben, sondern dieses weibliche Prinzip und das männliche Prinzip zu verbinden, damit etwas Neues entstehen kann. Somit ist jeder von uns, egal ob Mann oder Frau, etwas Ganzes/Eigenständiges, denn sie sind nicht mehr abhängig voneinander.

 

Diese Verbindung findet nur dadurch statt, dass ich die weibliche Seite und die männliche Seite in meinem Herzen vereine. Dadurch entsteht die kristalline Energie, und dann kann etwas Neues entstehen. Dadurch hat dann nicht mehr unser Ego die Gewalt über unseren Körper, sondern unser hoher Geist.

Wir sind nun frei und können gemeinsam mit unserem Geist ganz neue Dinge tun.

Dies ist die zweite Geburt unseres Lebens.

 

Nun lenkt dein Geist, also das kristallines Herz-Licht, deine Hand, deine Worte und Gedanken, deinen Blick und deine Wahrnehmung und führt dich in ganz andere Richtungen als bisher.*

 

In meiner Ehe lebte ich den männlichen Part, aber das weibliche Prinzip. Mein Ehemann hat mich versorgt und ich habe die Familie umsorgt.

Als ich mich selbstständig machte und meine Firma aufbaute, lebte ich das männliche Prinzip.

Ich habe somit die weibliche und das männliche Energie kennen und schätzen gelernt. Jede Energie hat ihre Vor- und Nachteile, die bei jedem Menschen unterschiedlich wahrgenommen und wertgeschätzt werden.

Jetzt heißt es für mich nicht, das eine oder das andere zu leben, sondern zu wissen, dass beide Teile in mir vorhanden sind und daraus etwas Neues entstehen kann.

 

(*Dr Petra Schneider: „Gold ist männlich, Silber ist weiblich“)


1. Es war einmal…

 

Es war einmal, so fängt jedes Märchen an.

Doch dieses Buch ist kein Märchen, sondern mein Leben und meine Wahrheit, wie ich mein Leben gelebt habe und wie ich in der zweiten Lebenshälfte erkannt habe, warum alles so war, wie es war.

Das Leben wird vorwärts gelebt und rückwärts verstanden.

 

Dieses Buch möchte ich der Menschheit zur Verfügung stellen, damit die Menschen für ihr Leben daraus lernen und ihren Weg vielleicht ein wenig leichter gehen können.

 

Von andern zu lernen, indem Sie sich in dem anderen erkennen, ist einer der leichtesten Wege den der Mensch gehen kann.

 

Der Mensch macht Erfahrungen, doch das Grundprinzip der Menschen ist bei allen gleich. Daher stehen uns nicht unendlich viele Möglichkeiten zur Verfügung, was die Menschen ausmacht und wie Leben funktioniert. Wir sind alle gleich, und die Basis der Menschen ist für alle dieselbe.

 

In eine Familie hinein geboren zu werden, als Junge oder Mädchen, Vater und Mutter zu haben, die auch einer Familienprägung entspringen, die sie weiter geben, das System der Familie zu leben – unbewusst – das ist bei allen Menschen gleich.

 

Wenn ich Bewusstsein in mein Familiensystem bringe, bringe ich Ordnung in mein Leben. Und jeder entscheidet für sich selbst, ob er das tun will.

 

Manche tun es freiwillig, was der leichtere Weg wäre, doch die meisten, so wie ich auch, werden dorthin geführt. Viele durch Krankheiten – so wie bei mir – oder durch eine schwere Krise (Schicksalsschlag).

 

Als ich krank wurde und nicht wusste, dass die Krankheiten mir etwas mitteilen wollten, geriet ich immer tiefer in ein wertloses Leben, bis ich dann sogar in einer tiefen Depression steckte und als „lebende Leiche“ viele Jahre meines Lebens zubrachte. Über eine Krankheit will deine Seele dir mitteilen, was in deinem Leben nicht in Ordnung ist, dass du vom deinem Weg abgekommen bist, das weiß ich heute*.

 

Für mich sah es damals so aus: mir blieben nur zwei Möglichkeiten, entweder ich bringe mich um, welches der schwerste Weg wäre, weil ich dann im nächsten Leben eine noch schwerere Aufgabe bekommen würde (ich glaube an Wiedergeburt) oder ich fange endlich an, mein Familiensystem aufzuarbeiten, damit ich erkenne, was in meinem Leben schief läuft.

 

Wenn ich mich dafür entscheide, in mein Familiensystem Ordnung zu bringen, entscheide ich mich dafür, Verantwortung für mein Leben zu übernehmen und bin dadurch in der Lage, mein Leben selbst zu bestimmen. Tue ich das nicht, bestimmt das System über mich, was ich lebe. Ich wiederhole das Leben meiner Eltern. Ich lasse mich leben und bleibe im Kind stecken und will nicht erwachsen werden.

 

Ein erwachsener Mensch übernimmt sehr wohl die Verantwortung für sein Leben. Das kann ich jedoch nur, wenn ich Bewusstsein schaffe.

Ein kleines Stück Arbeit, die auch sicher manchmal weh tut, doch für mich bedeutet sie der Weg in die Freiheit und in ein selbst bestimmtes Leben.

 

Lieber ein kurzer Schmerz der Erkenntnis als ein lebenslanger Schmerz im Leiden. Denn durch die Prägungen aus der Herkunftsfamilie und die vielen Konditionierungen aus der Kindheit kann kein freudvolles glückliches Leben in Freiheit entstehen. Wir sind verstrickt und diese Verstrickungen wollen gelöst werden, damit wir frei sind, unser Leben selbst zu bestimmen. Wir dürfen uns somit entwickeln zu einer selbst bestimmten Persönlichkeit mit freiem Willen. Tun wir das nicht, zeigt uns das Leben durch Krankheit, dass wir nicht auf unserem Weg sind.

 

(* Buchempfehlungen: Ruediger Dahlke, „Krankheit als Symbol“, Jacques Martel, „Mein Körperbarometer der Seele, „Lise Borubeau, „Dein Körper sagt: Liebe dich“)

 

BUCH
BUCH