Co-Abhängigkeit – Eine weit verbreitete Sucht

 

Eine der meist verbreiteten Süchten ist wohl die Co-Abhängigkeit, die vielen Menschen nicht bewusst ist (mehr dazu unter „Die Merkmale der Co-Abhängigkeit“).

 

Co-Abhängige orientieren sich in ihrem Handeln an anderen Menschen und sind somit Abhängig von ihnen. Es ist die Sucht nach Liebe, Lob, Anerkennung, Zugehörigkeit, Bestätigung, Bestimmung.

 

Es handelt sich dabei um eine Beziehungsstörung.  

Menschen mit seelischen Problemen die keine bestimmten Suchtcharaktereigenschaften aufweisen sind meistens von der Co-Abhängigkeit betroffen.

 

Abhängige und Süchtige  haben sich selbst völlig verloren. Sie sind von sich weggeführt worden und haben keinerlei Selbstliebe oder Selbstwert in sich, ihr Leben besteht meist aus ANGST und SORGE. Dieses ist entstanden dadurch, was ich als Kind erlebt und erfahren habe.

Sie wurden hineingeboren in eine Familie oder Umgebung in der Abhängigkeiten herrschten und auch stoffliche oder nichtstoffliche Süchte normal waren. Die Eltern waren genauso abhängig von ihren Eltern, sie haben dasselbe erfahren wie ich als Kind durch sie erfahren habe. Daher können sie auch nichts anderes weiter geben, weil es für sie normal scheint (Prägung aus der Herkunftsfamilie). So nach dem Motto: Was ich nicht habe oder kenne kann ich nicht geben.

Durch das erlebte in deiner Kindheit hast du das Vertrauen zu dir selbst verloren und hast ein NEIN für dein Leben beschlossen. Du sahst keinen anderen Ausweg, da du als Kind deinen Eltern vertrautest. Dieses NEIN hat dir das Gefühl gegeben, von dem göttlichen, von dem Urvertrauen verlassen zu sein. Von Gott verlassen!

Wenn du dich nicht mehr an die Verleugnung klammerst, wirst du begreifen, dass Dir durch die Erziehung oder Sucht  in der Herkunftsfamilie nicht  die Liebe und Fürsorge zugekommen ist, die du als Kind gebraucht hättest. Du warst dem ausgeliefert ohne was dagegen tun zu können (das Kind ist von den Eltern abhängig).

 

Die vier Grund-Sehnsüchte (Bedürfnisse) eines Menschen

 

·        Identität

Wer bin ich, was macht mich aus?

 

·         Zugehörigkeit

Wo bin ich dabei, zu wem gehöre ich?

 

·         Bestätigung

Bin ich gut genug?

 

·         Bestimmung

Was ist der Sinn meines Lebens?

 

Wenn die Grundbedürfnisse der Kindheit, in deiner Herkunftsfamilie nicht gestillt wurden, ist das Leben ein Kampf um Leben und Tod.

Alles was du kennst, was du erfahren hast in der Gesellschaft und vieles was du kennst und erfahren hast aus deiner Herkunftsfamilie, ist nicht aus einem System von Freiheit oder ein System, wo diese Grundbedürfnisse von einen liebenden Gott-Vater oder liebenden Eltern gestillt wurden. (Fehlende Vater- u./Mutteranerkennung). Daraus entstand in unserem Leben Unfreiheit und Mangelgefühle.

 

Es fühlt sich nicht versorgt

  •  Es muss kämpfen um einen Status
  •  Es muss Kämpfen um eine Position
  •  Ich muss Bestätigung suchen
  •   Es gibt niemanden dem ich vertrauen kann
  •   Es ist ein Waise (waisenhaft)

 

Die Wahrheit ist, dass tief im Menschen ein starker Mangel herrscht und ein Gefühl von Unfreiheit.

 

Ein typisches Verhalten aus diesem Mangelgefühl heraus ist:

  •  Ich muss schnell sein
  •  Ich muss aufpassen das mir niemand was weg nimmt
  •  Ich kann niemanden vertrauen
  •  Ich muss gut aufpassen, dass ich nicht zu wenig bekomme
  • Vielleicht versuchst du auch den anderen was wegzunehmen

 

Dieses Verhalten gleicht einem Waisenkind welches ohne liebende Eltern aufgewachsen ist.

Wir Menschen kommen alle aus einem Familienhintergrund der einer Gefangenschaft/Knechtschaft gleicht, was ein verwaisen ähnlich kommt. Der Mensch ist gefangen in den Verstrickungen des an erlernten aus seiner Herkunftsfamilie. Er selbst ist sein Gefängniswärter. 

Um dieses Gefängnis/Verstrickung zu verlassen bedarf es einen neuen Lebensstil einzuüben. Dieser kommt nicht von selbst sondern bedarf ein wenig Arbeit.

Diese Arbeit ist nötig um nicht zu verharren im eingefangenen Menschen welcher kämpfen und sich verteidigen muss.

 

Dieses Einüben des neuen Lebensstils bedeutet, einüben einer neuen Lebensweise als freier Mensch im Umgang mit dir selbst und anderen Menschen (mein Wille geschehe). Oder auch den Umgang  mit Gott, wenn du dich für Gott als Führer entscheidest (dein Wille geschehe). Wobei ich die Entscheidung Gott die Führung zu überlassen als Weise ansehe. Gott hat uns den freien Willen gelassen da er ein gütiger und liebender Gott ist.

 

Viele Menschen haben bis heute ein NEIN für ihr Leben, weil sie sich verlassen fühlen, doch die Sucht oder die Krise in deinem Leben zeigt eindeutig, dass sie auf der Suche sind. Die Suche nach Geborgenheit, Sicherheit, Liebe. Manche nennen es auch „ich möchte ankommen, nach Hause kommen“, damit die Such(e)t ein Ende hat. Um aus diesem Kreislauf heraus zu finden, sind viele auch noch in die Fallen der Spiritualität/New Age/Esoterik getappt, wo die Menschen vom Bösen (kosmischer Gott, universelle Energie, Okkultismus, Teufel, König der Finsternis) geleitet werden, statt von dem EINEN WAHREN GOTT.

 

Es gibt nur einen wahren Gott und das ist der persönliche Gott, der Himmel und Erde und auch letztendlich uns Menschen erschaffen hat, durch sein Wort. Und Gott sprach: Lass uns Menschen machen nach unserem Bild… Und Gott schuf den Menschen in seinem Bild, im Bild Gottes, schuf er ihn; als Mann und Frau schuf er sie. (1. Mose 26, 27)  Seit dem haben Worte Macht.

Der Weg zu Gott führt jedoch nur über unseren Herrn dem Sohn Jesus Christus. Jesus spricht: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich (Johannes 14,6).

 

Du warst nie verlassen und bist nicht verlassen. Der Vater liebt seine Kinder und er wird sie immer lieben, das hat er versprochen. Was Gott verspricht das hält er darauf können wir vertrauen. Nachzulesen in der Bibel, das Wort Gottes, wo ich erkennen kann, dass alle Versprechen die Gott gemacht hat eingehalten werden. Der Mensch hat sich abgewendet vom Vater. Der Mensch hat den Bund mit ihm getrennt. Der Mensch hat ihn verlassen. Gott steht vor deiner Tür und ist bereit  dich mit offenen Armen wieder in sein Reich aufzunehmen. Er wartet auf ein Wort von Dir, auf deine Entscheidung, dass du ihn wieder in dein Leben als Führer als liebenden Vater einlädst, damit er dir all seine Liebe und Güte schenken kann. Du musst es dir nicht verdienen sondern es ist ein Geschenk, seine Gnade.

 

Du bist sein Kind, ein Königskind, mit allen Rechten aber auch Pflichten.

Ich selbst, Dagmar Höing, bin viele Umwege gegangen, durch tiefe Abgründe gewandert, wofür ich heute dankbar bin, denn auch die Umwege haben mich wachsen lassen (oft hilft es ja auch, zu erkennen was nicht hilft).  

 

Ich selbst habe unbewusst den schweren Weg gewählt. Dafür bin ich heute auch mehr als dankbar. Denn genau dieser Weg hilft  mir heute dabei  unsere Dienstleistungen anzubieten.

Ich bin angekommen, ich habe mich Gott hingegeben und stehe unter Gottes Führung und bin seine Dienerin. Ich habe mich bekannt zu Jesus Christus, unserem Herrn, der mir durch den Heiligen Geist die Wiedergeburt als Königskind geschenkt hat.  

 

Durch mein/unser Erleben haben wir den „Königsweg“ ins Leben gerufen, wo wir Menschen dienen, dass auch sie zurückfinden, ohne Umwege, nämlich den schmalen, kürzesten und einzigen Weg, der dich wirklich von deinen Leiden, Süchten, Ängsten, befreit. Es darf auch einfach gehen.

Du/Ihr dürft gerne aus meinen/unseren Erfahrungen lernen, denn was ich/wir schaffen, dass schaffst du auch. Der einfachste und schnellste Weg ist es von anderen zu lernen. Was dazu erst mal nötig ist, ist VERTRAUEN zu der Person von der ich die Lehre annehmen will. Auch ich habe auf meinem Weg um Hilfe gebeten und weiß heute wie gut es tut, nicht allein gelassen zu sein, sondern dass mir immer jemand gezeigt wird, den ich um Hilfe bitten kann. Um Hilfe bitten ist Voraussetzung damit ich keinen Menschen unbewusst für mich zuständig mache. Fühlt sich Jemand ungebeten Zuständig lebt er in der Sucht der Abhängigkeit.

 

Ein Mensch der sich ungefragt zuständig fühlt/macht lebt in der Sucht der Co-Abhängigkeit.

 

Merkmale der Co-Abhängigkeit  

►Co-Abhängige brauchen es, gebraucht zu werden  

►Sie suchen Bestätigung bei anderen  

►Sie können sich nicht abgrenzen  

►Sie leben oft in „Klammer-Beziehungen“ oder „perfekten Ehen“  

►Sie wollen es allen recht machen  

►Sie wollen um jeden Preis gefallen  

►Sie haben kein Vertrauen in ihre eigne Wahrnehmung  

►Sie machen sich unentbehrlich  

►Sie nehmen alles persönlich  

►Sie übernehmen für andere Verantwortung  

►Sie sind nicht in Kontakt mit ihren Gefühlen oder verzerren sie  

►Co-Abhängige können sich nur schwer vorstellen, dass irgendjemand auf der Welt sie nur ihrer

    selbst willen mögen könnte. Deswegen machen sie sich mit ihrer Helferrolle unentbehrlich.  

►Sie kümmern sich mehr um andere als um sich selbst  

 

Merkmale von Co-abhängigen Verhalten  

►Ich übernehme für andere Leute Gefühle und Verhalten die Verantwortung  

►Ich fühle mich für die Gefühle und das Verhalten anderer schuldig  

►Ich habe Schwierigkeiten, meine eigenen Gefühle zu bestimmen  

►Ich habe Schwierigkeiten, Gefühle auszudrücken  

►Ich fürchte mich vor meinem Zorn und breche dennoch manchmal in Wut aus  

►Ich fürchte mich, wie andere auf meine Gefühle, Meinungen und Verhalten reagieren könnten  

►Entscheidungen treffen fällt mir schwer  

►Ich habe Angst verletzt und/oder zurückgewiesen zu werden  

►Ich verharmlose, verändere oder verleugne, wie ich wirklich fühle  

►Ich bin sehr empfindsam für die Gefühle andere und fühle ebenso  

►Ich fürchte, abweichende Meinungen und Gefühle auszudrücken  

►Ich werte andere Meinungen und Gefühle höher als eine eigenen  

►Ich setze andere Menschen Bedürfnisse und Wünsche vor meinen eigenen  

►Es ist mir peinlich, Anerkennung, Lob und Geschenke anzunehmen  

►Ich Urteile über alles was ich sage, denke oder tue sehr streng, als „nie genug“  

►Ich bin Perfektionist/in  

►Ich bin außergewöhnlich loyal und verharre zulange in nachteiligen (schädigenden) Situationen  

►Ich bitte andere nicht, meine Wünsche und Bedürfnisse zu erfüllen  

►Ich empfinde mich nicht als liebenswerten und wertvollen Menschen  

►Ich untergrabe meine eigenen Werte und meine Rechtschaffenheit, um Zurückweisung und Zorn von

    anderen zu vermeiden  

 

Merkmale Charakteristiken/Muster von Co-Abhängigen  

►Ob ich mich gut fühle, hängt davon ab, ob Du mich magst  

►Ob ich mit gut fühle, hängt davon ab, ob Du mir zustimmst  

►Deine Unsicherheit wirkt sich auf meine Gelassenheit aus  

►Meine geistige Aufmerksamkeit beschränkt sich darauf, Deine Probleme zu lösen und Deinen

    Schmerz zu lindern  

►Meine ganze Aufmerksamkeit konzentriert sich darauf, Dir zu gefallen  

►Meine ganze Aufmerksamkeit konzentriert sich darauf, Dich zu beschützen  

►Meine ganze Aufmerksamkeit konzentriert sich darauf, Dich zu manipulieren (es so zu tun, wie ich es

    will)  

►Meine Selbstachtung steigt, wenn ich Deine Probleme löse  

►Meine Selbstachtung steigt, wenn ich Deinen Schmerz lindere  

►Meine Hobbys und Interessen sind Nebensache. Ich verbringe meine Zeit damit Deine Interessen

    und Hobbys zu teilen  

►Deine Kleidung und Dein Aussehen werden von meinen Wünschen bestimmt, weil ich glaube dass

    Du ein Spiegelbild von mir bist  

►Dein Verhalten wird von meinen Wünschen vorgeschrieben, weil ich glaube, dass Du ein Spiegelbild

    von mir bist  

►Ich bin mir nicht bewusst, wie ich fühle, sondern ich bin mir nur bewusst, wie Du fühlst  

►Ich weiß nicht, was ich will- ich frage, was Du willst, ich weiß es nicht- ich nehme es an  

►Die Träume, die ich für meine Zukunft habe, sind eng verbunden mit Dir  

►Meine Angst vor Zurückweisung bestimmt, was ich sage oder tue  

►Meine Angst vor Deinem Ärger bestimmt, was ich sage oder tue  

►Ich benutze „Geben“ als einen Weg, mich in unserer Partnerschaft sicher zu fühlen  

►Mein soziales Umfeld, meine Freunde, verschwinden, je mehr ich  mich mit dir beschäftige 

►Ich stelle meine Werte hinten an, um mit Dir verbunden zu bleiben  

►Ich bewerte Deine Meinung und Art, Dinge zu tun, mehr als meine eigenen  

►Die Qualität meines Lebens ist abhängig von der Qualität Deines Lebens  

►In der Co- Abhängigkeit sage ich alles frei heraus, suche Intimität gleich beim ersten Treffen, verliebe

    mich, ohne wirklich Informationen darüber zu haben, wer du bist und was du beitragen kannst und

    willst  

►In der Co-Abhängigkeit übernehme ich automatisch die Verantwortung, wenn es sonst keiner tut,

    indem ich sage, „einer muss es ja machen“. „Einer“ bin immer ich  

 

Kontrollverhalten in der Co-Abhängigkeit 

►Ich muss gebraucht werden, um mit andern in Beziehung zu stehen  

►Ich bewerte anderer Zustimmung zu meinem Denken, Fühlen und Verhalten höher als meine eigene  

►Ich stimme anderen zu, damit sie mich mögen  

►Meine Aufmerksamkeit richtet sich darauf, andere zu schützen  

►Ich glaube, dass die meisten anderen Menschen unfähig sind, für sich selbst zu sorgen  

►Ich verzeichne „ Gute Taten“ und „Gefälligkeiten“ sehr genau und bin verletzt, wenn sie nicht erwidert

    werden  

►Ich bin sehr talentiert beim Raten wie sich andere fühlen  

►Ich kann die Wünsche und Bedürfnisse anderer vorausempfinden und ihnen gerecht werden

    (zuvorkommen) noch ehe danach gefragt wurde  

►Ich werde verstimmt, wenn sich andere von mir nicht helfen lassen  

►Ich bin ruhig und tüchtig, in anderer Leute Krisensituation  

►Ich fühle mich großartig, wenn ich anderen helfe  

►Bereitwillig gebe ich anderen Ratschläge und Hinweise, ohne dass ich danach gefragt werde  

►Ich schiebe meine eigenen Interessen und belange beiseite, um das zu tun, was andere wollen  

►Ich bitte um einen Gefallen oder um Hilfe nur wenn ich krank bin und dann nur sehr wiederwillig  

►Ich kann es nicht geschehen lassen, andere in Schmerz zu sehen  

►Die ich gerne mag, bedenke ich mit Geschenken und Gefälligkeiten im Übermaß  

►Ich gebrauche Sex um Annahme und Anerkennung zu gewinnen  

►Ich versuche andere davon zu überzeugen, wie sie „wirklich“ denken und fühlen sollten  

►Ich nehme mich selbst als absolut uneigennützig wahr und nur um das Wohlergehen anderer besorgt

 

Bist du jetzt erschrocken, da es zum größten Teil auf dich zutrifft?

 

Wenn du dir bewusst bist, dass du dieses oder jenes tust, um  z.B. Lob und Anerkennung zu bekommen oder/und geliebt zu werden, wirst du durch dein Tun, dir selbst Schaden. Dies betrifft auch demjenigen für den du das tust. Es wird eine gegenseitige Abhängigkeit geschaffen und ist in jedem Fall der Weg ins Leid, für dich und für deine Mitmenschen.

Solche Beziehungen beruhen nicht auf Liebe sondern  unbewusst auf Handelsabkommen. Du bekommst von mir eine Leistung und ich erwarte von dir eine Gegenleistung.    

 

Um den Weg daraus zu finden, bedarf es sich bewusst zu entscheiden und den Blick auf sich selbst zu lenken, bis das ich selbst frei von Abhängigkeit und Sucht bin. Bis das mein verletztes Herz vollkommen geheilt und frei ist. Wann es so weit ist, fühle ich ganz genau ich gebe aus Liebe und nicht mehr um zu…

 

Häufig benötigt man professionelle Hilfe um aus der Co-Abhängigkeit auszusteigen.

Lenke ich den Blick auf andere will ich nur mein Eigenes Dilemma entkommen und am liebsten nicht hinsehen. Ich bleibe gefangen, in meiner Abhängigkeit und Unfreiheit. 

 

Ein Leben in Co-Abhängigkeit ist ein Leben wie ein Fass ohne Boden, egal was du gibst oder bekommst du fühlst eine Leere in dir. Diese Leere versuchst du mit irgendwelchen weltlichen Dingen zu füllen. Dieser Versuch ist zum Scheitern verurteilt, du wirst nichts finden was die innere Leere zu Füllen vermag. Denn die wahre Erfüllung liegt einzig und alleine in der Gnade Gottes und somit in der Nachfolge Jesus.  

 

HERZLICH(S)T

Klaus und Dagmar

 

Möchtest Du von den Beiträgen aus unserem blog zeitnah informiert werden, so  abonniere unseren blog über den RSS Feed oder / und trage deine E-Mail-Adresse in unseren Newsletter  ein. 

 

Liebe Leser,

Wer das Thema interessant findet, den bitten wir diesen Artikel weiter zu verbreiten, damit möglichst viele Menschen informiert werden. Bitte verlinken / teilen Sie diesen Artikel auf  den sozialen Netzwerken mit Ihren Freunden oder leiten Sie den Artikel per Email an Freunde und Bekannte weiter. Vielen Dank.

 

Folgende Beiträge könnten dich vielleicht auch interessieren:

Alleine bleiben oder in Beziehung leben? Was ist richtig?

 

Die Autoren

Klaus und Dagmar Mehler betrachten sich als Wegbegleiter in ein neues BEWUSST-SEIN. Es ist der Wandel vom MENSCHLICHEN Bewusstsein zum GEISTLICHEN Bewusstsein. Sie tragen mit Ihren blog-Artikeln zur Aufklärung bei und unterstützen mit Ihren Coachings, Seminaren und Vorträgen, Einelpersonen, Paare und Familien in Sachen Konfliktmanagement.

Sie bringen somit geistliches Wissen in den menschlichen Alltag.

 

Zusätzlich bieten Sie kostenlose Glaubensgespräche an. Diese werden vor oder nach den Coaching gerne in Anspruch genommen.  

Durch Ihren starken Glauben an Gottes Wahrheit, wurden Ihnen über die Jahre auch die Irrwege der Menschheit durch Gott Offenbart, um so zukünftig die Belange Ihrer Klienten verstehen zu können und die Fähigkeit zu besitzen diese auch dort abzuholen wo sie gerade stehen. In diesem Zusammenhang haben Sie auch ein Glaubensbekenntnis am 21.02.2015 abgegeben

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Rosio Walworth (Mittwoch, 01 Februar 2017 13:09)


    Aw, this was an extremely good post. Finding the time and actual effort to generate a very good article� but what can I say� I hesitate a whole lot and don't seem to get nearly anything done.