Klientenstimmen
Klientenstimmen

Klientenstimmen

Hier kommen einige Klienten zu Wort, die sich mit ihren unterschiedlichsten Problemen an uns gewandt hatten und ihre Erfahrungen schildern.

Wir sind immer wieder Gott unserem Herrn und Schöpfer dankbar, dass er uns mit unserer Dienstleistung benutzt, Menschen helfen zu dürfen.   

Anja (21 Jahre)

"Seit dieser Beratung kann ich viel unbeschwerter Leben, ich kann endlich wieder durchatmen"

 

"Mein Name ist Anja und ich bin nun seit mehr als sechs Monaten in Beratungsstunden von Dagmar. Meine Beweggründe mit einer Beratung bei Dagmar anzufangen waren folgende.

In den letzten Jahren ist bei mir einiges passiert. Über familiäre Probleme bis hin zu schweren Unfällen und Krankheitsfälle in meiner Familie. Zudem kam bei mir noch ein sehr stressiger und zeitintensiver Job hinzu, indessen Bereich ich nie voll fußfassen konnte. Alles in Allem ist dann Mitte 2015 mein Kartenhaus über mich zusammen gebrochen und ich hätte es nie aus eigener Kraft geschafft diese Geschehnisse zu verarbeiten und aus meiner depressiven Phase wieder heraus zu kommen.

Bei Dagmar habe ich gelernt viel häufiger hinzusehen und zu verstehen was da passiert oder was es zu bedeuten hat. Ich habe immer versucht alle anderen zu verändern und war unzufrieden und enttäuscht über deren Ansichten und Verhalten, jedoch lag es an mir. Ich habe viel darüber gelernt an sich selber zu arbeiten und die Anderen so zu nehmen wie sie sind. Bei mir haben sich häufig Begegnungen mit charakterähnlichen Personen wiederholt. Dank Dagmar weiß ich jetzt auch warum und was es für mich bedeutet, welche Lernaufgabe diese Begegnungen bedeuten und wie ich nun anders damit umgehen kann.

 

Ganz intensiv hat Dagmar mich in den Christenglauben eingeführt und mir gezeigt wie einfach es werden kann, wenn man sich zum Gotteskind bekennt und Jesu Christi vertrauen schenkt. Ich habe schon mehrmals die Erfahrung machen dürfen wie unbeschwert das Leben wird, wenn ich zum Vater bete und ihm meine Haltungssünden unter sein Kreuz legen kann und selber merke wie mein eigener Ballast kleiner wird. Seit dieser Beratung kann ich viel unbeschwerter Leben, ich kann endlich wieder durchatmen – fühle mich viel freier und auch beruflich und familiär hat sich einiges getan, obwohl sich von den Anderen niemand verändert hat;)

 

Ich habe bis jetzt nur positive Erfahrungen mit Dagmars Beratung gemacht, obwohl es teilweise auch wirklich weh tat nochmal alte Wunden wieder aufzureißen, um Vergangenes aufarbeiten zu können. Dagmar stand in der ganzen Zeit immer hinter mir, sie hat mich an ihre Hand genommen und mich auf meinen Weg gebracht. Sie war immer für mich da und ich konnte sie zu jeder Tages- und Nachtzeit anrufen, um mich ihr anvertrauen zu können."

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Jutta (57 Jahre)

"Das 1:1 Intensivcoaching mit Vollverpflegung und Übernachtung für eine Woche war ein Segen für mich".
 

Ich war an einem Punkt angelangt wo ich mich hilflos fühlte, verzweifelt, mich als Frau nicht mehr spürte.  Ich hatte zu diesem Zeitpunkt bereits verschiedenste Therapieformen über Jahre hinter mir. Dazu gehörten u.a. 10 Wochen Aufenthalt in einer Psychiatrie. Danach 6 Wochen Rehamassnahmen. Mein ehemaliger Ehemann hat mich 6 Wochen in eine Psychiatrie einweisen lassen. 10 Tage habe ich mich selbst in eine Psychiatrie eingewiesen. Habe Familien-aufstellungen gemacht und noch einiges mehr. Alles dies hat mir niemals richtig geholfen.

 

So kam ich eines Tages auf einen blog-Artikel von Dagmar und Klaus zum Thema Narzissmus. Darin erkannte ich mich wieder.  Ich rief bei den Beiden an und  führte div. Telefonate mit Dagmar, bis ich Anfang des Jahres das 1:1 Intensivcoaching mit Vollverpflegung und Übernachtung für eine Woche in Anspruch nahm.  Das war ein Segen für mich. Von da an kam die Wende. 

 

Dagmar schaffte in den umfangreichen Gesprächen Bewusstsein, so daß ich immer mehr erkennen durfte. Dagmar war die erste Person in meinem Leben, zu der ich 100%iges Vertrauen hatte.    

 

Das Coaching geht das Problem an der Wurzel an, das hatte ich in den Kliniken nicht erfahren dürfen. Dort werden Symptome behandelt,  vorzugsweise mit Medikamenten, dass jedoch nicht zu einer dauerhaften Lösung führt.    

 

Ich kann die Dienstleistung von Dagmar und Klaus nur jedem Menschen empfehlen.

 

Lieben Gruß

Jutta
  

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Claudia (27 Jahre)

"Ich würde euch jederzeit sofort weiterempfehlen. Ihr macht das so Super und vor allem mit Herz. Ich bin euch so dankbar dafür".

 

Wir haben auf Wunsch der Klientin Fragen gestellt, die Sie uns schriftliche beantwortet hat.

 

Was waren die Beweggründe sich einem Therapeuten, Coach anzuvertrauen?

Meine Bewegungsgründe einen Coach anzuvertrauen waren meine Verlustängste. Ich habe ja gedacht und mich auch so gefühlt, nichts alleine mehr hin zu bekommen. Ich habe mich ganz allein gefühlt, dass mich keiner mehr versteht, meine Ängste nicht versteht und wollte nirgendwo mehr hin und wollte nur zu meinen Eltern, dass die mich beschützen.

 

Warum ausgerechnet mich bzw. uns?

Es war Zufall. Mir ging es so schlecht wo meine Eltern im Urlaub waren. Ich wusste nicht wo hin mit mir. Ich war froh, dass mein Freund bei mir war und er die Initiative ergriff. Er schaute im Internet nach einer Psychologischen Praxis, aber überall wo er anfragte waren so viel Wartezeiten, bis mein Freund auf Eure Seite kam. Mein Freund meinte: „Wir rufen jetzt  an, dass du sofort dran kommst. Du brauchst jetzt wirklich umgehend Hilfe.“ Den Termin bekamen wir auch innerhalb von zwei Tagen. Mein Freund hat mich zu eurer Praxis gefahren. Am Anfang war mir das alles zu viel und auch peinlich. Ich hatte auch Angst, dass mein Freund  mich verlässt wegen meinen Ängsten, dies war jedoch unbegründet wie ich heute weiß.    

 

Hast du schon Erfahrungen mit anderen Therapeuten, Coaches gehabt? Wenn ja, gibt es Unterschiede? Wenn ja, welche?

Ja ich hatte schon mehrere Therapeuten. Das hat mir jedoch nicht so richtig geholfen. Angefangen hat es bereits als Kind mit 10 Jahren in Borken in einer Tagesklinik. Ich hatte Angst dass ich diese Krankheiten  auch bekommen könnte.  Es war dort sehr schön, aber wirklich geholfen hat es mir nur für kurze Zeit.

 

Was hat dir ganz besonders geholfen?

Mir hat ganz besonders geholfen in den Gesprächen mit Dagmar, das Vertrauen und das Verständnis was Sie mir entgegengebracht hat.

Sie hat mir gesagt, dass Sie die Zustände auch alle selbst durch gemacht hat und Sie sich sehr gut in meine Lage herein versetzen kann.  Ich hab mich endlich richtig verstanden gefühlt. Sie hat mir zu Verstehen gegeben woran es liegt und hat es mit mir aufarbeitet, so ging es mir Schritt für Schritt besser. Mir ist klar, dass bei Dagmar Selbsterfahrung und Kompetenz durch ihr Fachwissen zusammen spielen. Wenn es mir mal wieder schlechter ging oder vor einer Herausforderung stand (z.B. Vorstellungsgespräch) hat Dagmar mich gestärkt und mich daran erinnert was ich bei Ihr gelernt habe. Durch ein kurzes Telefonat, was immer kostenlos war, hat sie mir den nötigen Mut zugesprochen.

Bei den anderen Therapeuten hatte ich immer nur das Gefühl die Reden jetzt irgendetwas motivierendes, so dass es mir kurzfristig besser zu gehen scheint. In manchen Situationen hat das auch kurzzeitig geholfen, aber den ganzen Hintergrund warum ich so fühle und es mir auch nicht gut geht und wie ich das verbessern kann, alles das hat mir Dagmar Schritt für Schritt beigebracht. Die anderen Therapeuten haben mir die Hintergründe nicht erläutert.

 

Wie lange hat es gedauert, dass die Beratungen bei dir positive Veränderungen hervorgebracht  haben?

Nach 3 – 4 Sitzungen war ich bereits stabil und es ging mit mir bergauf. Gestärkt ging ich an die Umsetzung, die wir erarbeitet haben. Stark macht mich auch, dass ich weiß, ich kann mir jeder Zeit Hilfe bei Dagmar holen, das gibt mir Sicherheit.

 

Würdest Du uns jederzeit weiter empfehlen können?

Ich würde euch jederzeit sofort weiterempfehlen. Ihr macht das so Super und vor allem mit Herz. Ich bin euch so dankbar dafür. Viele Menschen in meinem Umfeld haben wahrgenommen,  dass  ich mich zum Positiven verändert habe und haben es mir auch mitgeteilt. Sie finden es wunderbar, das ich die Sitzungen bei euch mache und einige sagen auch, sie müssten auch mal zu euch gehen, aber das ist jedem selbst überlassen.

Ich jedenfalls habe euch schon ganz oft weiterempfohlen  und werde das auch weiterhin sehr gerne tun.  

 

Ganz, ganz liebe Grüße

Claudia

 

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Christoph Schäfer (52 Jahre)

"Bewerbungen für eine berufliche Veränderung in leitender Position".

 

Wir haben auf Wunsch den Klienten Fragen gestellt, die er uns schriftlich beantwortet hat.

 

Was waren die Beweggründe sich einem Coach anzuvertrauen?

Bewerbungen für eine berufliche Veränderung in leitender Position. 

Inhalt: Wie sollte ein Bewerbungsgespräch ablaufen.

Des Weiteren die persönlichen Fragen an mich selbst:

 

Wer bin ich?

Wo will ich morgen sein?

Wozu bin ich im Stande?

Wie stark ist mein Selbstvertrauen?

 

Da mir Klaus Mehler schon seit langer Zeit persönlich gut bekannt war und eine emotionale Verbindung bestand, war er meine erste Wahl!

 

Warum ausgerechnet mich bzw. uns?

Da die ersten telefonischen Gespräche schon in eine mir befriedigende Richtung gegangen sind und auch die Ehefrau von Klaus (Dagmar) in mir einen vertrauten Eindruck erweckte. Des Weiteren finde ich die Preis Leistung außergewöhnlich gut. Es wird nicht auf die Uhr geschaut und oder gar Zeit die mehr benötigt wird zusätzlich in Rechnung gestellt.

 

Hast du schon Erfahrungen mit anderen Therapeuten, Coaches gehabt? Wenn ja, gibt es Unterschiede? Wenn ja, welche?

Ja, diese Erfahrungen waren eher befremdlich und bevormundend oder sehr auf Profit für das Beratungsunternehmen ausgerichtet.

 

Was hat dir ganz besonders geholfen?

Die Rollengespräche mit Klaus.

 

Wie lange hat es gedauert, dass die Beratungen bei dir positive Veränderungen hervorgebracht  haben?

Ein verlängertes Wochenende!!! (Anmerkung: Es war ein 1:1 Intensivcoaching mit Übernachtung und Vollverpflegung von Freitag bis Montag)

 

Würdest Du uns jederzeit weiter empfehlen können?

Auf jeden Fall!!!

 

Liebe Grüße

Christoph

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Claudia (60 Jahre)

„Der Unterschied zu den bisherigen Therapeuten/Coaches die ich aufsuchte lag darin begründest,  dass es in den 4 Tagen des Intensivcoachings fast durchgängig und konzentriert "nur" um mich ging! Sogar Nachts hätte ich die Möglichkeit gehabt, bei aufkommenden Fragen, euch anzusprechen“.  

 

Wir haben auf Wunsch den Klienten Fragen gestellt, die er uns schriftlich beantwortet hat. 

 

Was waren die Beweggründe sich einem Coach anzuvertrauen?

Gezielter, konzentrierter und ganz ohne Alltag klar zu kriegen, woran es liegt, daß ich trotz Erkenntnisse woher meine seelischen und geistigen Probleme kommen und schon etliche Therapien, Seelsorge und Kuren gemacht habe, mich trotzdem noch zu viele Ängste, Entscheidungsschwierigkeiten und Minderwertigkeitsprobleme  im Alltag hemmen. Die Folgen sind Erschöpfung, schlechter Schlaf und somatische Störungen (auch mein Noch- Übergewicht?!?)

 

Warum ausgerechnet mich bzw. Uns?

Fühlte mich von Vielem auf eurer Homepage/Webseite angesprochen!

Vor allem auch, daß ihr euch mit esoterischen und okkulten Bindungen und deren Folgen durch eigene Erfahrun auskennt!!!

 

Hast du schon Erfahrungen mit anderen Coaches oder auch Therapeuten gehabt?

Ja!

 

Wenn ja, gibt es Unterschiede? Wenn ja, welche?

Dass es die Tage fast durchgängig und konzentriert "nur" um mich ging! Und ich mich dadurch auch immer mehr einlassen konnte, weil ich auch Gewissheit hatte, daß ich sozusagen fast durchgängig (sogar Nachts!) die Möglichkeit hatte, bei aufkommenden Fragen, inneren oder kopfmäßigen "Verknotungen" Ansprechpartner habe!

 

Was war das größte Problem, das du durch die Zusammenarbeit mit mir/uns lösen wolltest?

Warum ich immer noch sehr dazu neige mich nicht angenommen zu fühlen, sowohl den Menschen und leider auch Gott gegenüber! Ständige Angst im Hintergrund vor einem Donnerwetter!

Und in die Hölle zu kommen!!!

 

Was hat dir ganz besonders geholfen an der Zusammenarbeit?

s.O. bei " …..gibt es Unterschiede.......?"

 

Wie lange hat es gedauert, dass die Beratungen bei dir positive Veränderungen hervorgebracht

haben?

Schon vor Ort und auch schon in den Wochen vor Beginn des Coachings bewegte sich vorbereitend viel!

 

Nach dem Coaching im Alltag war ich erstmal an sich positiver gestimmt, aber auch noch Nachsorge  notwendig (Telefonisch, E-Mail, Messenger über Facebook). Vor allem in heftigeren Akutsituationen! Danke!

 

Was ist deiner Meinung nach das wichtigste, was andere Klienten über die Arbeit mit mir/uns wissen sollten?

Daß man bei euch alles ansprechen und sagen darf, ihr hinhört. Auch sicher nebenbei im Gebet und dadurch auch sehr flexibel mit Struktur individuell und mit Geduld.  Das Ganze  möglichst im Rhythmus des Klienten auf alles Nötige und sich Auftuende eingehend, so dass eine gute und hilfreiche Vertrauensbasis entsteht/entstehen kann!

 

Würdest Du mich bzw. uns jederzeit weiter empfehlen können?

Ja!

 

Lieben Gruß

Claudia

 

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Jürgen Roth (54 Jahre) und Gudrun Ambros (50 Jahre)

 

"Wir wollten endlich Hilfe und Beratung annehmen. Wir haben viel zu lange gewartet und haben uns für das 4 Tage 1:1 Paar-Intensivcoaching mit Übernachtung und Frühstück entschieden."

 

Wir wurden über das Internet zu Herrn und Frau Mehler „geführt“. Und das Angebot passte genau auf die Bedürfnisse:  die Möglichkeit einer intensive Starthilfe, in einem neutralen sozialen Umfeld, unbeteiligte Gesprächspartner, professionelle Beratung.  Auch die christliche Ausrichtung war ein Kriterium für uns.

 

Ganz besonders geholfen hat uns an der Zusammenarbeit die Innigen Momente, Gebete, Gefühlsregungen, Offenheit. Hier möchten wir unbedingt die herzliche Aufnahme, die Gastfreundschaft und das „Menschsein dürfen“, bei Dagmar und Klaus Mehler erwähnen.

 

Das wichtigste an dem Coaching ist für uns gewesen, dass es christlich ausgerichtet ist und  dass die Coaches/Berater aus Erfahrungswerten heraus sprechen, keine Theoretiker sind.

 

Wir können das Coaching jederzeit weiterempfehlen und haben auch schon über eine Fortführung nachgedacht.