Ratschläge für einen (beinahe) mühelosen Übergang

Klaus Mehler
Klaus Mehler

Die Reise durch den Übergang

 – das Niemandsland zwischen der alten und der neuen Energie, dem Erwachensprozess, ist eine der schwierigsten und herausforderndsten Phasen. Es ist eine Phase, in der wir uns leicht vollkommen verloren, verletzbar, verwirrt und so gänzlich allein vorkommen.

Wir reisen in ein fremdes neues Land außerhalb unserer bisherigen Erfahrungen, Grenzen und Komfortzonen. Ein Land, in welchem nichts mehr so ist und nichts mehr so funktioniert wie bisher, ein Land, in dem unsere alten Werkzeuge nutzlos, unsere geliebten alten Bücher überflüssig und alle unsere alten Schutzsysteme versagen.

 

Auch wenn wir verstehen, was vor sich geht, ist es manchmal so leicht, zu glauben, dass wir es verlieren und komplett verrückt werden. Dennoch steht qualifizierte Hilfe bereit.

 

Ich betone qualifiziert, da es sich um kein Wissen aus zweiter Hand handelt, sondern um Wissen, das aus persönlicher Erfahrung erster Hand direkt an der Front stammt.

 

Ich glaube, dass euch die folgenden Ratschläge helfen, einen (fast) mühelosen Übergang

zu schaffen.

 

Sucht nicht mehr nach Antworten in euren alten heißgeliebten metaphysischen Büchern –

gechannelten oder sonstigen, bekannten Bestsellern oder anderen. Ihr findet keine mehr.

Die Antworten sind nicht in den alten Büchern …... und in den meisten neuen auch nicht. Astrologie, Rituale, Affirmationen, Visualisieren, Anrufungen, Meditation, Kristalle, Geistführer und Hierarchien, Mandras, Mind-Control-Techniken – um nur einige zu nennen - sind auf Dualität basierende alte Energie, und Werkzeuge und Praktiken der alten Energie funktionieren nicht beim Übergang in das Neue – Punkt!

 

Wir können keine Werkzeuge aus einem Wirklichkeitssystem benutzen, um von da herauszukommen – das betrifft auch das in der Dualität so überaus beliebte „positive Denken“. Einschließlich der Bücher  wie „das Secret“.

 

So verlockend diese Bücher mit ihren wunderbaren Worten und Formulierungen für mehr Reichtum und Wunschtraumerfüllung auch sein mögen, sie basieren immer noch auf der alten Energie der Dualität – und Werkzeuge und Praktiken der alten Energie funktionieren nicht mehr etc.etc.

 

Ja, es gibt ein spirituelles „Gesetz der Anziehung“, das immer funktioniert, wir ziehen immer das an oder magnetisieren das, was wir in unserem Bewusstsein sind. Dieses Gesetz der Anziehung beruht nicht auf dem Visualisieren und den Affirmationen des Verstandes, um das zu erschaffen, was wir uns wünschen – einen Traumpartner, eine Million, ein Super-Penthouse oder einen Landsitz, für Anfänger, - was letztendlich, soweit es unsere Evolution und den Aufstieg betrifft, nicht immer zu unserem Besten und Höchsten sein könnte.

 

Beim WAHREN Gesetz der Anziehung  (dem „echten“ Secret ) sorgen die Wahlen, die wir auf geistiger Ebene treffen (die du zweifellos machst, da du dies hier liest) automatisch dafür, dass für alles auf der menschlichen Ebene – Essen, Kleidung, Wohnung, Wohlstand etc. - gesorgt ist.

Es ist wichtig zu wissen, dass wir bei unserem Wachstum und spirituellen Erwachen mit unserer DNA (der inter-dimensionalen 12 Schichten DNA Matrix) zusammenarbeiten, was sich direkt auf unser Schwingungs-/Energiefeld auswirkt. Und das Universum reagiert auf unsere Schwingung, unsere Ausstrahlung – nicht auf nichts sagende kleine Mindgames.

 

Versuche nicht, beim Übergang „Dinge geschehen zu machen“.

Dies ist keine Zeit, um proaktiv zu sein.

Dies ist keine Zeit für Zielsetzungen oder Agendas (gewünschte Ergebnisse),  oder für irgendeine Art von Kontrolle.

Jeder Versuch, den Verlauf der Dinge zu beeinflussen, führt nur zur Frustration und zum Aufgeben.

Es ist eine Zeit des ständigen Akzeptierens (des Nichtakzeptablen), des Loslassens, Zulassens, des Lebens im „Hier und Jetzt“, dem göttlichen Moment und des Vertrauens, des Vertrauens in das Selbst.

Wenn du ein zielorientierter Mensch bist und du ohne das nicht leben kannst, so ist das Ziel für Dich  (jetzt oder in Zukunft) …. in einem perfekten Zustand der Synchronizität zu leben, was und wo auch immer, wo alles vollkommen angemessen ist und dich und die Menschen in deinem Umfeld voranbringt.

Loslassen, wie auch das vollkommene Vertrauen in uns selbst, klingt so einfach und leicht …

und ist es doch nicht.

Loslassen bedeutet, alles aufzugeben, was du zu sein, zu brauchen oder zu wünschen glaubtest.

Loslassen, vollkommenes Loslassen, meint das Loslassen jeglicher Kontrolle über alles.

 

Solange wir festhalten und kontrollieren oder zu kontrollieren versuchen, was wir Menschen gerne tun, halten wir die Illusionen der Dualität aufrecht und machen uns den Erwachensprozess  und die Reise ins Neue noch schwieriger als sie sind.

 

Im Gegensatz zu den alten, auf Dualität beruhenden Büchern, Kursen, Erfolgs- oder „Persönliche-Power“-Seminaren bemüht sich ein wahrer Schöpfer niemals, Energie oder seinen eigenen Mind zu kontrollieren.

Ja, wenn wir die Kontrolle aufgeben, fällt alles auseinander.

Aber genau das braucht es, um uns von den Illusionen zu befreien … und um letztendlich der wahre Schöpfergott zu sein, der wir sind.

Es ist auch nicht die richtige Zeit, um mit einer Abmagerungskur zu beginnen.

Es ist keine Zeit für Veränderungen, die auch in den besten Zeiten etwas herausfordernd sind.

Für all dies ist später genug Zeit.

Was das Essen betrifft (und das wird die ganzheitlichen Esser freuen), so folgt einfach eurem Magen, auch wenn das bedeutet, einen Schokoladekuchen nachts um 2.00 Uhr zu vertilgen

oder nichts vor 2.00 Uhr nachmittags zu Essen. Verfangt euch einfach nicht in den Illusionen von richtig oder falsch.

Wenn ihr so seid wie ich, werdet ihr die kleinen Cafés mögen, die den ganzen Tag über Frühstück servieren. Wenn wir in den tiefsten Ebenen unseres Seins durch solche massiven Änderungen gehen, werden wir manchmal einen Bärenhunger und manchmal gar keinen Hunger haben.

Es wird Tage geben, an denen unser Körper Heißhunger hat auf Süßes, und an anderen Tagen auf Proteine. Nochmals, folgt den Signalen eures Magens und lasst euch nicht beirren.

Dies gilt für die Zeiten des Übergangs und nicht als neue Formel für eine Ernährungsumstellung

 

Erwartet das Unvorhergesehene

 

In dem Zustand des Übergangs kann alles passieren, und normalerweise passiert dies auch.

Beziehungen können auseinander gehen (oder sich fremd werden), auch langjährige und sehr wichtige, „sichere“ Jobs und Lebensumstände können plötzlich aus unerklärlichen Gründen verloren gehen, es können alle Arten von unvorhergesehenen Dramen finanzieller und gesundheitlicher Art auftreten, und alte Freunde können plötzlich aus deinem Leben verschwinden. Und, als ob all dies noch nicht schlimm genug wäre, gibt es noch die verschiedensten Symptome des spirituellen Erwachens und der Transformation –  erhöhte Sensitivität, ungewöhnliche Schlafmuster, Gedächtnisverlust,  Unfähigkeit, sich zu konzentrieren, Gefühle von Benommenheit, Unsicherheit, Schwierigkeiten im Umgang mit anderen, lebhafte und ungewohnte Träume, emotionale Achterbahnen (von der stärksten Freude bis zur tiefsten Verzweiflung), geistige Verwirrtheit, lange Zeiten von Lethargie und unerklärlicher Müdigkeit, Gefühle von Ungewissheit, Verlust oder Veränderung von Leidenschaften,  physische Desorientierung, ein starker Widerstand nicht-integren Menschen und Situationen gegenüber – dies nur als Beispiele.

 

Während dieser Übergangsphase, erwartet nichts als das Unvorhergesehene

(das Ungewöhnliche, Fremde oder Außergewöhnliche).

 

Haltet an nichts fest

Das verursacht nur unerträglichen Stress.Alles, was nicht mit Dir und dem, zu dem Du wirst, in Einklang steht,  verabschiedet sich nun aus deinem Leben. Lasst alles und jeden gehen.

Und das beinhaltet auch alles, was du zu wissen glaubst und gewohnt warst, auch über dich -

deine Identität (und oft mehr als eine). Dies kann sehr herausfordernd und bedrohlich wirken, aber alles Alte muss zerstört werden und Platz machen für das Neue.

 

Das Neue entsteht nicht aus einem Trümmerhaufen oder aus dem Alten,

es entsteht aus der Leere – dem Nichts.

 

Die Schwierigkeit dabei ist, dass wir Menschen Änderungen gegenüber ablehnend sind und die Leere hassen. Sie erschrecken uns zu Tode! Wir hassen es solange, etwas aufzugeben, bis wir wissen, was kommt – und dies sollte möglichst mit einer bombensicheren Garantie einhergehen! Ich gebe euch etwas Besseres als eine brüchige alte Garantie; ich gebe euch ein Wort von unantastbarer Wahrheit -

 

„DAS BESTE STEHT EUCH NOCH BEVOR“!

 

Es mag eine Zeitlang einen leeren Raum für euch geben, was euch auf die Probe stellt, aber diese Probe ist in Wirklichkeit ein verkleideter Segen! Diese Leere ist die Phase, in welcher wir lernen, ja, gezwungen werden zu lernen,

das wundervollste, mächtigste Werkzeug zu gebrauchen, das es gibt – VERTRAUEN.

 

Und es ist nicht das Vertrauen in eure so genannten Geistführer  (in der neuen Energie gibt es keine Geistführer), und nicht das Vertrauen in einen illusionären Meister oder Erlöser irgendwo da oben. Es ist das Vertrauen in das Selbst, in niemand anderes als Gott.

 

Die Reise durch die Phase des Übergangs ist ein langsamer Sterbeprozess

Es ist das Absterben des Alten hin zur Geburt des Neuen – des neuen göttlichen Du.

Dieser Prozess ist nicht einfach, das ist das Sterben nie, und er wird dich sicherlich bis ins Mark herausfordern – und noch tiefer gehen.

Erinnere dich dennoch immer an die Werkzeuge und deren ständigen Gebrauch –

Akzeptanz

Loslassen

Freigeben

Erlauben

das Leben im göttlichen Moment

und Vertrauen – in das Selbst.

 

Das letzte ist bestimmt das Schwierigste und herausforderndste von allem,und es ist ein kleines Wunder.

Unser ganzes Leben lang, und sicher auch in vielen anderen Leben, haben uns verschiedene Religionen gelehrt, etwas anderem als uns selbst zu vertrauen. Wir sind belehrt worden, einem Buch zu vertrauen (das seltsamerweise von Doktrin zu Doktrin variiert und oft umgeschrieben worden ist), einem Gebäude (von denen viele in Social Clubs oder Restaurants umgewandelt oder die ganz abgerissen worden sind), einem Erlöser, der Mutter des Erlösers, und zuletzt einem liebenden, aber dennoch richtenden kosmischen Produzenten/Direktor, der irgendwo „da oben“ wohnt.

Und nun sitzen wir da und wundern uns, warum es so schwer ist, uns selbst zu vertrauen!

 

Wie können wir nun dazu kommen, uns zu vertrauen, uns selbst vollkommen zu vertrauen, wenn wir uns mitten im Chaos befinden und unsere ganze Welt buchstäblich aus einander fällt?

 

Die Antwort darauf ist sehr einfach, auch wenn es einige Zeit brauchen wird, dies voll in uns aufzunehmen – Teil dessen zu werden, was wir „wissen“ ….

Alle Vorstellungen und Glaubenssysteme, die wir Menschen je von einem Höchsten Wesen hatten –  einer Kraft, die irgendwo außerhalb, oberhalb oder in irgendeiner Weise getrennt von uns ist, beruht nur auf der dualistischen Illusion der Trennung.

Wenn wir jedoch aus der Dualität in die Welt des Einen oder der Einheit der neuen Energie hinübergehen, was wir gerade tun, gibt es nur das Eine. Nicht mehr und nicht weniger.

 

Sobald wir von den Illusionen der Dualität frei sind, gibt es keine Trennung;  wir alle sind Teil des allumfassenden Einen – Alles-was-ist oder Gott. Und da absolut nichts getrennt ist von dem Einen, vertrauen wir, wenn wir uns selbst vollkommen vertrauen, nichts anderem als Gott.

Das alte Sprichwort

„Dir selbst zu vertrauen, heißt dem Universum und der Quelle zu vertrauen“

ist absolut wahr und auch immer wahr gewesen.

 

Und wenn wir zu dem die Worte des großen Meisters hinzunehmen „das Himmelreich ist in euch“, so glaube ich, dass die Frage nach dem vollkommenen Vertrauen in uns selbst damit ein für alle Mal beantwortet ist.

 

Wenn wir aus der Dualität ausgestiegen sind, brauchen wir keine Lektionen mehr -

wir sind aus dem karmischen Rad ausgestiegen.

 

Das heißt jedoch nicht, dass wir keine Fragen und Imbalancen mehr in uns tragen.

Je weiter wir in die neue Energie hineingehen, desto mehr kommen diese Fragen zum Vorschein, um gelöst zu werden, oft auf unerwartete Weise. Plötzlich bekommen wir ohne Vorwarnung einen Schlag ins Gesicht.

Plötzlich stehen wir im Mittelpunkt einer Situation, die kreiert oder mit-kreiert worden ist,

um einen alten Streitpunkt an die Oberfläche zu bringen. Und, so fremd das auch klingen mag, dieser Streitpunkt, diese Imbalance, kommt nur hoch,  weil er losgelassen werden möchte.

Er möchte nur freigelassen werden.

Wir haben einen Punkt erreicht, an dem wir nicht weiterkommen, bis diese alte Energie freigelassen worden ist.

Jetzt haben wir zwei unschätzbare Werkzeuge, die unsere ungelösten Fragen reflektieren –

Ärger* und Angst.

Die ungelöste Frage selbst kann von einer Vielzahl von Dingen herrühren,  und von irgendwo aus unserer Vergangenheit kommen.

 

In der neuen Energie brauchen wir jetzt nicht mehr in die Vergangenheit zurückzugehen, um die Ursache zu finden.

 

Dies könnte, da wir in beide Richtungen unendlich sind, sowohl in die Zukunft als auch in die Vergangenheit, eine endlose Aufgabe sein.

Nun, diese Punkte kommen, angemessen, aber nicht immer sehr erfreulich, von selbst hoch.

Alles, was wir tun müssen, ist, diese Trigger, die unseren Ärger und unsere Angst hervorrufen, sorgfältig zu untersuchen.

Sie kommen jedoch nur aus dem einen Grund zum Vorschein, um freigelassen zu werden.

Es ist lediglich müde alte Energien aus der Vergangenheit, die zum Vorschein kommen, um zu gehen, damit wir zu neuen Höhen aufbrechen können – völlig unbelastet.

 

Wenn sie also erscheinen, wende dich ihnen zu (mit Stärke und Balance), und lass sie gehen.

 

*Nicht zu verwechseln mit Irritationen und dem Gefühl, ab und zu genug zu haben …

besonders in der altenergetischen, dualistischen Welt.

 

Während das höhere Bewusstsein und die höhere Schwingung Hand in Hand mit stärkerer Liebe und einem stärkeren Mitgefühl einhergehen, entsteht auch ein Verlust an Toleranz – besonders im Hinblick auf Dinge aus der alten Energie.

 

Vermittler – die den Fortschritt erleichtern

 

Wenn du das Bedürfnis dazu hast, suche dir die Hilfe eines guten Neuer Energie-Vermittler.

Die meisten der Neuen Energie- Lichtarbeiter haben von Zeit zu Zeit die Hilfe eines Vermittlers gesucht.

Dies kann in Form einer professionellen Beratung, einer Ausbalancierung des Energiefeldes,

oder in einer oder mehreren der vielen Heilungsmethoden geschehen.

 

Die große Frage ist jedoch, wo findest du einen dieser New Energy Workers?

Wo findest du einen, der auf deinem Bewußtseinslevel oder vorzugsweise einem noch etwas höheren ist, und der – auf die einzig mögliche Art, persönliche Erfahrung – versteht, wo du gerade bist und was du durchmachst?

 

Im Falle konventioneller Berater (und Gott behüte, Psychologen und Psychiater),wäre dies etwa wie die Suche nach einer Nadel im Heuhaufen.

Während viele dieser Berater hoch qualifiziert sind und eine wundervolle Arbeit machen,

sind die meisten von ihnen (aus meiner eigenen Erfahrung heraus als Angehöriger eines solchen Berufes) noch voll in der Dualität verankert und können daher nicht die Neue Energie und den Prozess des spirituellen Erwachens und der Transformation verstehen.

 

Dies ist vollkommen außerhalb des Paradigmas ihrer Ausbildung und Erfahrung.

 

Wenn du jung oder alt sein solltest, werden sie wahrscheinlich feststellen, dass es sich um eine undefinierbare Form zwischen einer akuten Neurose und einer milden Psychose handelt.

Und falls du im mittleren Alter sein solltest, werden sie deine Erwachenssymptomeals eine Art Midlife-Crisis diagnostizieren.

 

Was ist also zu tun?

Wie ich bereits auf der Seite „About Allen“ gesagt habe, gibt es zwischenzeitlich überall auf dem Planeten New Energy Lehrer und Vermittler.

Wo immer du auch bist, und wenn du einem solchen begegnen möchtest, und es in Deinem Interesse liegt – dann wirst du es auch tun. So geht das jetzt.

 

Zusammenfassend -

mit dem, was ich heute weiß, falls ich es noch einmal zu tun hätte …..

Würde ich … wissen, dass spirituelles Erwachen nicht nach meinem Ermessen erfolgt.

Ich würde wissen, dass sich viele Dinge für mich verändern, einschließlich des Verlustes von Dingen und Menschen, die mir lieb sind und nahe stehen, und dass ich dies akzeptieren muss, gleich, wie unbequem und verwirrend (und manchmal beängstigend) sich diese Dinge für mich auch darstellen mögen.


Würde ich ….

wissen, dass, im Gegensatz zu dem, was mir über den spirituellen Weg zur Erleuchtung gesagt worden ist, mit all dem himmlischen Frieden und Segen –  ich ein ziemlich rüdes Erwachen höchster Ordnung durchgemacht habe

 

Würde ich …

 mir niemals Sorgen über etwas machen. Alle Sorgen, die ich mir gemacht habe, dienten nur dazu, meinen Körper aus dem Gleichgewicht und in die Krankheit hinein zu bringen … und haben nie etwas geändert.

 

Würde ich …

wissen, dass die meisten Dinge, von denen ich dachte, dass sie wichtig seien, nicht wichtig sind.

 

Würde ich ….

nie demütig um etwas bitten.

So verlockend dies auch in Krisenzeiten sein mag, würde ich wissen,  dass das Flehen und Bitten zu einer vermeintlich höheren Macht irgendwo da oben nichts nützt –  und mich nur von dem wahren Gott in mir wegführt.

 

Würde ich …

wissen, dass alle meine Bedürfnisse zu jeder Zeit erfüllt werden …. ausnahmslos.

Oft in letzter Minute, und oft aus Quellen, von denen ich es nicht erwartet hätte – aber ohne Ausnahme.

 

 

Würde ich ….

alles akzeptieren, was passiert, mit dem Wissen, dass alles in perfekter göttlicher Ordnung ist,

auch in Zeiten von höllischem Chaos.

 

Würde ich ….

wissen, dass, wenn mir scheinbar schlechte oder negative Dinge zustoßen, insbesondere in Bezug auf Gesundheit, Beziehungen oder Finanzen, es deshalb geschieht, weil mein Spirit, meine Göttlichkeit, wichtigere Dinge hat, die weit über das hinausgehen, was mein kleines menschliches Ich  oder mein Verlangen nach persönlicher Macht und Kontrolle wollen.

 

Würde ich ….

nie nach einem altenergetischen, aus der Dualität stammenden Buch, Lehrer oder einer Lehrmeinung spiritueller oder sonstiger Art zwecks Hilfe, Antwort, Trost, Einsicht, oder Bestätigung Ausschau halten.

Ich würde wissen, dass es kein aus der alten Energie stammendes Werkzeug, -  Kurse, Programme, Traditionen, Techniken, Disziplinen oder „Secret“ gibt, das beim Übergang in die neue Energie hilft.

 

Würde ich …

mich daran erinnern, dass, wenn ich sehr traurig war oder noch schlimmer,  mich dem Sterben nah fühlte, es tatsächlich ein Sterben war – ein Sterben meines alten Lebens und meines alten dualistischen Selbstes.

 

Und ich würde mich auch daran erinnern …

 „Je größer der Tod, desto größer die Wiedergeburt „!

 

Würde ich ….

 mich daran erinnern, dass ich wirklich loslassen und vertrauen kann.

Dass ich meiner inneren Göttlichkeit vertrauen kann, und dass sie immer das Höchste und Beste für mich will.

 

Würde ich …

 mich nie vor dem Neuen und Unbekannten fürchten, weil ich weiß, dass es wesentlich sicherer und realer ist als das Altbekannte.

 

Würde ich ….

mich daran erinnern, dass es für jedes der so genannten Probleme auf meinem Weg, gleich wie schwierig oder unmöglich es zu sein scheint, eine göttliche Lösung gibt, die großartiger ist und weit über das hinausgeht, was ich mir vorstellen könnte.

 

Würde ich ….

nie zu sehr an Menschen oder Dingen festhalten, einschließlich des Geldes.

Ich würde anmutig alles gehen lassen, was gehen möchte und gehen muss, in dem Wissen,

dass das Neue nicht aus einem Trümmerhaufen entsteht oder auf dem Alten aufgebaut wird,

sondern aus der Leere, dem Nichts.

Ich würde mich auch daran erinnern, dass jeder Verlust letztlich eine Illusion ist und immer dem Zweck dient, zu etwas Größerem zu führen,... zu etwas Größerem, als ich je glaubte, dass es existiert.

 

Quelle http://www.pointsofpower.com.au/hints.html

© Copyright 2002- 2010 Allen Stacker December 07, 2010 - Points of Power

 

Anmerkung: Dieser Text ist auch meine Wahrheit. Ich habe ihn erst heute (03.01.2014) entdeckt obwohl er bereits 2010 veröffentlicht wurde. Ich gehe diesen Weg bereits seit Frühjahr 2009 ganz genau so, in tiefen Vertrauen zu meinem Selbst. 

Seit März 2013, gehe ich diesen Weg mit Dagmar gemeinsam, die sich seit 2003 diesen Weg auch verpflichtet fühlt. Unsere unterschiedlichen Erfahrungen haben wir unter dem Punkt Erwachen mit dem Titel "Die Fallen der Persönlichkeitsenwicklung auf dem Weg des Erwachens" beschrieben.

 

 

Der Königsweg steht im Sprachgebrauch für die beste Methode, zu einem schwer erreichbaren Ziel zu gelangen. Er führt ohne Umwege zum Ziel.

   

 

„LIEBE,  EGAL WAS IST“  Der WEG in LIEBE und VERTRAUEN - Der Königsweg!

 

HERZLICH(S)T

Klaus


ACHTUNG! Die blog-Artikel standen nicht immer unter dem Einfluss des himmlischen Gottes sondern standen auch noch unter dem Einfluss des Kosmischen Gottes. Vielleicht wurde uns jedoch auch bewusst von Gott die Irrwege aufgezeigt um diese zu erkennen. Wir lassen diese Artikel jedoch bis auf weiteres stehen (es bertifft die Artikel vor 2015) um den Unterschied deutlich zu machen. Dazu haben wir ein Glaubensbekenntnis am 21.02.2015 abgegeben.  

 

Dazu ein Artikel unter dem Titel  

Der geistliche Kampf der Menschheit und ihre Auswirkungen

 

Weitere Artikel die dich interessieren könnten findest Du in der Übersicht

Unsere Beratungsangebote für Dich

KLICK HIER
KLICK HIER

Möchtest Du von den Beiträgen aus unserem blog zeitnah informiert werden, so abonniere unseren blog über den RSS Feed oder / und trage deine E-Mail-Adresse in unseren Newsletter hier rechts ein.


Liebe Leser,

Wer das Thema interessant findet, den bitten wir diesen Artikel weiter zu verbreiten, damit möglichst viele Menschen informiert werden. Bitte verlinken / teilen Sie diesen Artikel auf  den sozialen Netzwerken mit Ihren Freunden oder leiten Sie den Artikel per Email an Freunde und Bekannte weiter. Vielen Dank

 

Die Autoren

Klaus Mehler und Dagmar Höing betrachten sich als Wegbegleiter in ein neues BEWUSST-SEIN. Es ist der Wandel vom MENSCHLICHEN Bewusstsein zum GEISTLICHEN Bewusstsein. Sie tragen mit Ihren blog-Artikeln zur Aufklärung bei und unterstützen mit Ihren Coachings, Seminaren und Vorträgen, Einelpersonen, Paare und Familien in Sachen Konfliktmanagement.

Sie bringen somit geistliches Wissen in den menschlichen Alltag.

Zusätzlich bieten Sie kostenlose Glaubensgespräche an. Diese werden vor oder nach den Coaching gerne in Anspruch genommen.  

Durch Ihren starken Glauben an Gottes Wahrheit, wurden Ihnen über die Jahre auch die Irrwege der Menschheit durch Gott Offenbart, um so zukünftig die Belange Ihrer Klienten verstehen zu können und die Fähigkeit zu besitzen diese auch dort Abzuholen wo sie gerade stehen. Dazu haben Sie für sich ein Glaubensbekenntnis am 21.02.2015 abgegeben

Kommentar schreiben

Kommentare: 19
  • #1

    Andrea Eitner (Samstag, 04 Januar 2014 06:00)

    Lieber Klaus !

    Niemand will dir dein Wissen streitig machen. Freue dich, dass du
    für dich einen Weg gefunden hast, und für viele andere ist das auch
    gut so. Aber akzeptiere bitte, dass es nicht nur DEN Weg gibt.

    Denn zu behaupten, dass spirituelle Bücher alte Energie sind,
    und man auf die Zusammenarbeit mit Engeln und Aufgestiegenen
    Meister verzichten sollte, da sie einen von dem eigentlichen Weg
    abbringen, ist schlicht und einfach falsch.

    Natürlich gibt es auf dem großen breiten Markt viel Mist. Aber da
    gilt es eben auszusortieren. Es gibt hoch energetische Bücher, die
    das Bewusstsein beim Lesen und Verinnerlichen erhöhen. Aber allein
    das Hervorheben von Büchern, die angeblich auf der alten Dualität beruhen,
    ist Bewerten und Verurteilen. Und genau das sollte man nicht tun.

    Nicht jedes Buch ist für jeden geschaffen, und auch das Bewusstsein von
    jedem ist nicht gleich. Deshalb soltle man verschiedene Wege akzeptieren.

    Es gibt nicht DAS Buch, und auch nicht DAS Wissen oder DEN Weg.
    Ich lehne dein ebook ja auch nicht ab, obwohl es Fehler enthält.

    Genau so ist die Arbeit mit Steinen, Affirmationen und allem anderen genau so wertzuschätzen wie die Arbeit mit Engeln und Aufgestiegenen Meistern. Engel und Aufgestiegene Meister existieren seit Anbeginn der Zeit und hat nichts, aber auch gar nichts mit Dualität zu tun. Sie leben in einer anderen - höheren - Dimension.

    Nichts ist besser oder schlechter. Niemand wird gezwungen spirituelle Bücher zu lesen oder nach Bedarf oder Wunsch Hilfen in welcher Form auch immer in Anspruch zu nehmen. All diese Dinge nehmen einem das eigenständige Denken, das Arbeiten mit dem eigenen Hohen Selbst etc. nicht ab, aber sie können wertvolle Hilfen sein.

    Alles andere ist - wie gesagt - Bewerten und Verurteilen und zeigt eher, dass man noch ein bischen an seinem Bewusstsein feilen darf.

    Alles Liebe !

    Andrea

  • #2

    Simone (Samstag, 04 Januar 2014 07:32)

    Lieber Klaus,
    ich finde Deinen Beitrag sehr gut.Muss allerdings ein kleines Veto einlegen.
    Lange Zeit bin ich durch mein Erwachen gegangen und geh es immer noch.Dabei habe ich unzählige Bücher gelesen,Seminare besucht,habe dies und das ausprobiert.Lichtnahrung,gesunde Ernährung,um am Ende alles wieder loszulassen.Heftigste Prozesse,bis hin zum mehrfachen Todesprozess.Viele Hilfen waren dabei ,die ich heute nicht missen möchte,weil sie mich begleitet haben .In meiner Therapie hatte ich eine liebevolle Therapeutin,ohne die ich heute nicht mehr leben würde.Ich hatte damals kein Vertrauen in mich selbst.
    Dies waren wichtige Erlebnisse und auch Bücher haben mich sehr unterstützt.Auch im Loslassen lernen.
    Es mag sein,das sie dualistisch sind und auch an das Glauben an ein da draussen,mag sehr dualistisch sein aber solange ich mir selbst nicht vertraue,sind der Glaube anEngel,aufgestiegene Meister,etwas liebevolles da draussen,eine liebende Mutter Maria,echte Hilfen auf dem Weg zu mir selbst.(wie gesagt,ohne diese Hilfen ,wäre ich nicht mehr auf dieser Erde).
    Letzendlich gebe ich dir aber recht.All dies sind Wege um letztendlich dahin zu kommen,was du oben beschreibst.Ich bin gerade genau dort angekommen.Müde vom Channellinglesen,das Lesen von Büchern,das rumschreiben in Foren,Seminare besuchen etc,komme ich nun bei mir selbst an.Ich vertraue immer mehr und lasse einfach laufen,geschehen.Mein Herz öffnet sich immer mehr und ich spüre endlich wieder Liebe in mir (die ich oft verzweifelt im Aussen gesucht habe).

    Ich spüre etwas in mir und da ich weiss,das nur mein inneres meine wahren Wünsche kennt,bin ich mir sicher,das es so wunderbar werden wird,weil ich vertraue.Dein obiger Bericht ist auch meine Erkenntnis und ich bin auf dem Weg.

    Nichtsdestotrotz kann ich auch noch zum Thema Technik sagen(mein zweites Veto):Ich habe ,nachdem ich das dualistische Buch :Autobiographie eines Yogi `` gelesen habe (wo es auch um die Meisterung des inneren Selbst geht,mit Kriya-Yoga angefangen.Und ich kann dir versichern,es öffnet das Herz,bei mir hat es sich so schnell geweitet,das ich nicht hinterherkam,als diese Liebe durch mich strömte.Daher kann ich nicht gerade behaupten,das unterstützende Techniken,wenn auch dualistisch,nicht hilfreich sind.Daher gebe ich meiner über mir geschriebenen Andrea vollkommen recht.Es gibt nicht nur einen Weg.Aber ich bin überzeugt,das es dahin führt,was du oben beschreibst.
    Vielen Dank dafür,es ist Zeit sich selbst zu vertrauen.
    Alles Liebe Dir
    Simone

  • #3

    Klaus Mehler (Samstag, 04 Januar 2014 08:18)

    Liebe Andrea, liebe Simone,

    DANKE für Euer SEIN. Es freut mich, dass ihr Eure Gedanken hinterlassen habt. Natürlich gibt es verschiedene Wege des Erwachens. Es gibt jedoch für mich den EINEN effizentesten. Seinem SELBST vertrauen, wie es Andrea zum Schluss geschrieben hat. "Es ist Zeit sich selbst zu vertrauen."

    Warum soll ich denn Umwege gehen? Ihr kennt ja sicherlich den Spruch "Viele Wege führen nach Rom". Irgendwann kommt vermutlich jeder mal an. Die Frage ist nur wann?

    HERZLICH(S)T
    Klaus



  • #4

    Katharina (Samstag, 04 Januar 2014 10:50)

    Dieser Beitrag ist auch meine Wahrheit - seit ca. 2009 hat sich dies schrittweise für mich offenbart, sodass ich die spirituellen Schulungen der alten Energie hinter mir lassen konnte.
    Herzlichst
    Katharina

  • #5

    Andrea Eitner (Samstag, 04 Januar 2014 10:56)

    Lieber Klaus,

    vielleicht hab ich mich nicht gut genug ausgedrückt. Es geht nicht darum nur seinem Selbst zu vertrauen oder anzukommen. Es geht um das Integrieren und Ausbalancieren von allem, was dazu gehört. Und das Höhere Selbst ist eben nur 1 Aspekt von 3 Verstandesebenen.
    (es gibt das Höhere Selbst oder auch Überbewusstsein,
    dann das Unterbewußtsein oder niedriges Ego,
    und es gibt den seelischen, psychischen, spirituellen Verstand, den wir sozusagen im Alltag (in der physischen Welt) nutzen.

    Das Höhere Selbst gilt es genau so zu integrieren wie die beiden anderen Verstandesebenen sowie unsere 4 Körper (physisch, mental, emotional, spirituell)

    Es geht darum, dass man alles andere, was ebenso dazu gehört, nicht ausschließt, nicht ausschliessen darf. Wenn man sich also nur EINEM widmet, vernachlässigt man alles andere.

    Man KANN mit den Aufgestiegenen Meistern und Engeln arbeiten, MUSS es aber nicht. Aber sie gehören zu unserem Dasein dazu. Denn von ihnen bekommen wir ja Gedankenimpulse, Synchronisationen, Hilfen zur Höherschwingung und zur Bewußtseinserweiterung - mit, von oder durch andere Menschen. Das haben wir schon seit Anbeginn der Zeit. Nur war die Dichte damals so stark, dass deren Energien nicht zu uns durchkommen konnten.

    Dadurch dass Kryon vom magnetischen Dienst ein neues Christusgitter um die Erde gebaut hat, können seitdem die starken Energien der Aufgestiegenen Meister, Engel und geistige Wesen zu uns durchdringen. Und somit werden unsere Gedanken auf das Spirituelle gelenkt. Dadurch erhöht sich auch die Energie der Erde. Und die Menschen, ob sie wollen oder nicht, werden mit diesen Energien konfrontiert. Gehen sie nicht konform mit diesen Energien und blocken sie ab, läuft alles in ihrem Leben schief. Oder - und das ist die Konsequenz aus einseitiger Entwicklung - sie sind vielleicht spirituell, aber besitzen nicht genügend persönliche Kraft. Oder sie lieben zwar sich selbst aber nicht andere bedingungslos. Etc. pp.

    WIR sind die späteren Aufgestiegenen Meister, und einige von uns werden dann IHREN Job für diejenigen Menschen tun, die sich noch nicht für den Aufstieg entschieden haben.
    Es geht um das Gesamtbild, das alles zusammen gehört, und Engel und Aufgestiegene Meister gehören nunmal nicht der Dualität an. Sie sind ein Teil von uns, nur höher schwingend. Und wir, die irgendwann einmal den Aufstieg geschafft haben, werden dann Seite an Seite mit ihnen dienen - zumindest diejenigen von uns, die am Aufstieg mitwirken und nach dem Aufstieg weiterhin Aufstiegsdienst am Nächsten tun wollen.

    Alles Liebe !

    Andrea


  • #6

    Barbara (Samstag, 04 Januar 2014 13:32)

    GroßARTig in Worte gefasst, absolut stimmig mit meiner Wahrnehmung ^^
    Die Werkzeuge zur FREIen Verfügung gestellt kann ja jeder für sich auswählen, und durch SELBSTerfahrung in der Anwendung integrieren oder auch nicht.
    Danke dir für Dein Sein und Dein THUn _/\_

  • #7

    Jutta (Samstag, 04 Januar 2014 17:36)

    Was ich hier entnehme heisst ,alles war scheisse und im Himmel sehen wir uns wieder mit gestorbenen Hirntoten Channelern und dann sehen wir weiter wie wir den Rest aus dem Himmelreich noch erreichen.
    Wie wär es im hier und jetzt seine angeborenen Talente zu fördern und glücklich zu sein.Wer je mit einem abhängigen Menschen sei es spirituell oder Drogen bzw. Alkoholsüchtig gelebt hat hört auf an bedingungsloses Lieben und aufgestiegenen Humbug zu glauben.
    Nichts ist göttlicher als der Moment in dem man sich und sein so SEIN genießt.

  • #8

    heike leandra kühnemund (Samstag, 04 Januar 2014 17:57)

    Danke für diesen Beitrag, er sagt in vielem das aus, was ich auch wahrnehme. Auf meinem Weg hat mich einiges begleitet, auch ein paar Bücher und wenige Seminare waren dabei. Doch je weiter ich komme (bei mir ankomme), desto weniger suche ich das im Außen. Mittlerweile fühle ich, dass es wirklich nur durch Leben, Erfahren und Durchfühlen geht, immer weiter zu sich zu kommen.
    Ohne bewerten zu wollen, sehe ich Viele, die sich sagen lassen, was sie zu tun haben, um aufsteigen zu können. Das ist es, was sich für mich nicht gut anfühlt und wo ich genau hinschaue.
    Mein Weg geht immer mehr ins Innen, in die eigene Führung. Die inneren Impulse sind so laut, dass sie nicht zu überhören sind ;-)
    Mir haben die Gedanken aus dem Bericht jedenfalls gut getan :-)
    Liebe Grüße Heike

  • #9

    Magix (Montag, 13 Januar 2014 20:49)

    Wenn Du wirklich das Unerklärliche erkannt und ganz erreicht hast, warum faselst du dann von der "inter-dimensionalen 12 Schichten DNA Matrix" und anderem pseudo-wissenschaftlichen Unsinn?
    Schön, wenn dein e-book kostenlos ist, aber für eure "Telefonberatung, Online-Seminare, Live-Seminare, 1 : 1 Coaching" nehmt ihr doch sicher Geld oder seid ihr zufrieden, wenn ich euch mit den intergalaktischen Schwingungen meiner Zellorganellen bereichere?

  • #10

    Irene Sodenkamp (Dienstag, 14 Januar 2014 15:47)

    Danke sehr für den Beitrag.
    Mein Weg ging auch schrittweise weg von Beratern und Helfern im Außen hin zu Mir Selbst. Das heißt, nach Befragen meines Inneren erscheinen die Antworten auch im Außen in Form von Begegnungen, Ereignissen, Geschehnissen.
    Zwischendurch geführte Gespräche mit Anderen Souveränen geschehen voller Freude und sind Bestätigungen von Außen (wie z.B. Dein Text hier :-) )
    Ich Bin ein Souverän - und habe Alles, was ich wissen muß, IN MIR.
    Ich Selbst Bin mein Reichtum, die Fülle, die Schatzkammer.
    Ich Bin Frei.
    Auch ich möchte nicht mehr die steinige Straße barfuß gehen, sondern nehme die Abkürzung - den glatten Weg oder gar die Rolltreppe .... lächel ... :-)

    Herzliche Grüße
    Irene

  • #11

    Christina Rudolf (Mittwoch, 15 Januar 2014 09:15)

    Lieber Klaus, der Text ist wirklich Wunder voll. Der Übergang erinnert mich manchmal an die Biebel. Auch hier gab es ein Neues und ein Altes Testament. Alte und neue Energien. Durch die Botschaft der Liebe Gottes zu seinen "Kindern", seine Fürsorge und Güte (die Eigenschaften unserer eigenen Schöpferkraft, die mit allem verbunden ist). Die zugrunde liegende Energie und deren energetische Gesetze sind immer gleich, im Alten wie im Neuen. Nur die Liebe, das Vertauen, das Selbstbild verändern sich und somit auch das erlebte. Ich kenneur Zeit über ich mich im Loslassen, um dem Neuen Raum zu schaffen. Allen, die in der Verzweiflung stecken möchte ich das Bild des Phönix schenken, der aus der Asche seines eigenen Verbrennens aufsteigt in neuer wunderschöner Kraft und Schönheit. Liebe Grüße und einen gesegneten Tag C-;r

  • #12

    Brigitte (Samstag, 25 Januar 2014 00:25)

    Hallo Klaus,

    wenn ich es richtig verstanden habe, ist es nicht DEIN Text, der aus Deiner Quelle entsprang und mit Deinem SEIN identisch ist, sondern Du fühlst Dich davon inspiriert und auch berührt.

    In Deiner letzten Aufzählung, WEM Ihr helfen möchtet, ist kein MENSCH dabei. Das Wort kommt gar nicht vor. Deine Aufzählungen beinhalten allesamt nur Stellvertreter des Menschen, ergo unbelebte Kreationen, die noch dazu fest in der Dualität verwurzelt sind.

    Wie wollt Ihr anderen bei einer Entwicklung behilflich sein, in der Ihr beide noch fest steckt?

    Ich verstehe mich als hilfreicher Spiegel. Vielleicht ist es Dir/Euch möglich, das zu erkennen, was der Spiegel wirklich zeigt?

    Herzensgrüße
    Brigitte

  • #13

    Brigitte (Samstag, 25 Januar 2014 00:40)

    Hallo Klaus,
    gerade habe ich Eure Blogseite aufgerufen, um mir einen Themenüberblick zu verschaffen.
    Dabei habe ich bemerkt, dass die Anzahl der laufenden Kommentare zu den einzelnen Themen gar nicht eingepflegt sind.

    Für mich wirft das Fragen auf. Magst Du dazu etwas sagen?

    Liebe Grüße,
    Brigitte

  • #14

    Klaus Mehler (Samstag, 25 Januar 2014 09:57)

    Hallo Brigitte,
    zu deinem Kommentar mit der Nr. 12 ist nur so viel zu sagen, dass Du es richtig erkannt hast, dass der Text nicht von mir ist. Es entspricht meinen Erfahrungen und meiner Wahrheit. Ist auch DEUTLICH so zum Ausdruck gebracht.

    zu dem Kommentar mit der Nr. 13. ist nur so viel zu sagen, dass die Kommentare unter den Themenüberblick stehen unter dem Button "Kommentare". Ist auch DEUTLICH zu erkennen.

    Zu deinen beiden Punkten Empfehle ich Dir den blog-Artikel "Bewusstsein-Verantwortung trage ich nur für mich selbst".

    HERZLICH(S)T
    Klaus

  • #15

    Brigitte (Donnerstag, 30 Januar 2014 01:45)

    Hallo Klaus,

    Deine Antwort auf meinen Kommentar # 13 geht nicht auf die Frage darin ein:
    In der Übersicht über die Anzahl der Kommentare, denn diese sind für mich erst interessant, gerade zum Thema Verantwortung, ist die Anzahl 0 aufgeführt, obwohl ich auch dort einen hinterließ.
    Ja, und ich empfhele Dir, ihn zu lesen, bevor Du vielleicht wieder antworten magst?

    Alles HerzLich(t) nützt nix, wenn es kalt(es) ist.
    Brigitte

  • #16

    Klaus Mehler (Donnerstag, 30 Januar 2014 09:03)

    Hallo Brigitte,

    die Antwort auf deine Frage wurde im Kommentar Nr. 13 von mir beantwortet. Dein Kommentar zum Thema Verantwortung steht genau dort wo du ihn hinterlassen hast.
    Dadurch steht auch keine 0 sondern eine 2 als Anzahl der Kommentare.

    HERZLICH(S)T
    Klaus



  • #17

    Leanie (Sonntag, 23 Februar 2014 01:05)

    Dieser Beitrag kommt für mich gerade zur rechten Zeit. Genau so fühle ich mich. Ich fühl mich wie bei einem Dauersterben. Zuerst hatte ich all meinen Ehr-Geiz in den Beruf gesteckt. Burnout. Peng. Doch diese tiefe Krise war ein Segen. Den ich nutzte, um ihn freiwillig zu vertiefen: Ich gab alles her, materiell, und an Glauben. Ängste fluteten mich und wie beim Wellenreiten surfte ich mitten durch...und fand mich.
    Dann (zeitübergreifend) steckte ich allen Ehrgeiz in die "Spiritualität", ähnlich wie Dagmar.
    Ich fand und dann fing ich wieder das Suchen an.
    Jetzt ist es wie ein Schwimmen im All, ein Treiben im Meer ohne Halt. Und immer wenn ich Halt wieder suche, z.B. in alten Techniken, flutet mich die Ödnis.
    Und ja: Immer bin ich bestens versorgt und meist im letzten Moment zeigt sich die Lösung.
    Und es fühlt sich derzeit wie Wehen an. Stoßweise branden Themen hoch, scheinbar unüberwindbar, jedesmal: "das wars jetzt, Ende, Sackgasse, nix geht mehr-Gefühl".
    Dann plötzlich wie weggefegt. Leere.
    Und die Abstände werden kürzer.
    Über vieles kann ich nur noch lachen, über sehr viel weine ich "unverhältnismäßig" lange. Was ich mal glaubte, was ein Segen sei, wird fad. Was manche Menschen wie auch oben in den Kommentaren an Strenge zeigen, ist leider oft ein Nachgeschmack der "Spirituellen", die sich auserwählt wähnen.
    Tatsächlich ist nix, wie es scheint.
    Ich gucke wieder TV, esse, was mir schmeckt, rauche, tue wozu ich Lust habe, und habe gerad letzte Tage alles weggeworfen, was ich an Übungsmaterial, Büchern, CD´s
    etc hatte. Nicht, weil ich es jetzt doof finde, alle diese Wege waren freudvoll und lehrreich zu seiner Zeit. Aber einmal muß es auch IN MIR sein und Punkt.
    Alles was bleibt ist was sowieso schon vorhanden war.
    Ich verspüre keinen Ehrgeiz mehr. Viele Menschen jammern und fragen um Hilfe, nur um dann alle Vorschläge abzulehnen und ihren Trott weiterzuspielen. Denn tatsächlich ist die Hilfe das, was am nächsten und am einfachsten ist...allerdings nicht am bequemsten.
    Sie sprechen davon, aus "der Dualität" aussteigen zu wollen, lehnen sie ab und wollen rein sein. Aber dann kommt Weihnachten, und da muß "man" doch die "Tradition" pflegen. Oder die Familie ruft und da muß "man" ja für sie da sein.
    Sie wissen so vieles und leben dann doch nicht danach, weil sie ja schon so viel in diese ach so schlimme Dualität investiert haben. Sie lehnen sie ab und leben aber genau davon und wundern sich, daß die "Fülle" ausbleibt trotz ihrer ganzen Fülle-CD`s.
    Wenn ich von dem lebe/ mich ernähre, was ich ablehne, was bekomm ich da: Ablehnung.In diesem Fall von der Fülle.
    Tja, viele "Spirituelle" leben ganz gut vom Verkauf ihrer Doktrin. Was interessiert sie die Leere, damit kann "man" ja nicht angeben.
    Alle Coachings, Channelings, Seminare sind für mich dann ansprechend, wenn sie meine eigene Meisterschaft hervorbringen helfen. Doch dann wollen alle Stützräder gehen. Eigenes Fahrradfahren ist angesagt, auch wenn es mal kippelig wird.
    Ein guter Meister bringt Meister hervor. Keine Abhängigen.
    In diesem Sinne freu ich mich über euer Angebot, welches selbstverständlich kostbar und somit zu bezahlen ist.
    Danke für euern Artikel, wer auch immer das Copydings darauf hat. Daß mit etwas Ärger reagiert wurde, zeigt mir daß euer Text gut ist :-)
    Leanie

  • #18

    Dagmar Höing (Sonntag, 23 Februar 2014 14:56)

    DANKE Leanie,

    es tut gut zu wissen, dass unsere Ehrlichkeit unsere Offenheit anderen Menschen diese Art Text schreiben lässt. Ein Text, wo ich auch Ehrlichkeit und Offenheit spüre. Mögen noch ganz viele Menschen dieses lesen und somit auch ihre Angst verabschieden können und den Weg der Selbstliebe gehen.

    Der Weg ist alles andere als bequem, doch es ist der Weg in die Freiheit. Frei von allen alten Mustern, Gefühlen, Glaubenssätzen. Es ist der Weg in dein eigenes Leben. Ein Leben, wo ich den Himmel auf Erden erschaffe, wo ich der Meister bin, meines Lebens. Dafür will ich weiter aus meinen/unseren Erfahrungen schreiben, womit dann jeder für sich, seinen Weg erkennen mag.

    In Dankbarkeit und tiefer Verbundenheit

    HERZLICH(S)T
    Dagmar

    HINWEIS an den Leser: Der Text von Leanie bezieht sich auch auf unseren Erfahrungsbericht mit dem Titel "Die Fallen der Persönlichkeitsentwicklung auf dem Weg des Erwachens". Zu Lesen unter dem Button "Erwachen".

  • #19

    Hinweis (Freitag, 31 Juli 2015)

    Die Reise durch den Übergang
    Allen’s Hints for a (mostly) Painless Transition
    Original-Quelle: http://www.pointsofpower.com.au/hints/
    Es zeigt sich hier, wer es nötig hat, .... sich mit Fremden Wissen zu schmücken!