Mobbing? Stress? Burn-Out? Depressionen? Die Folge Selbstmord? - "Warum die Schulmedizin das Problem bisher nicht dauerhaft gelöst hat"

Anlass diesen Artikel zu schreiben war das aktuelle Interview von dem ehemaligen Fussball-Bundesliga-Schiedsrichter Babak Rafati in der Neuen Presse Hannover vom 31.10.2014  sowie die eigenen Erfahrungen

von Dagmar.

Der ehemalige Fussball- Bundesliga-Schiedsrichter Babak Rafati lässt knapp drei Jahre nach seinem Suizidversuch kein gutes Haar an den Verantwortlichen beim Deutschen Fußball-Bund und bezichtigte in der neuen Presse den deutschen Schiedsrichterboss  sowie ein Kommissionsmitglied des Mobbings.

 

Das Mobbing habe ihn in die Enge getrieben, er sei zerfressen gewesen vom eigenen Perfektionismus und dem „Hass gegen mich und gegen die, die mich gemobbt haben. Die haben Dinge gemacht, die menschenverachtend und respektlos sind.“ Unter anderem hatte Rafati seinerzeit seinen Status als FIFA-Schiedsrichter verloren.

 

"Perfektionismus ist eine mörderische Waffe. Es ist das Gegenteil von Liebe".

 

Hierzu sei gleich einmal angemerkt, dass Mobbing, als auch jede andere Situation im Aussen, ob positiv oder negativ, immer mit einem selbst zu tun hat. Dazu später mehr.

 

Mit diesem Artikel möchten wir aus Dagmars eigenen Erleben und Wahrnehmungen Mit-TEILEN, was hinter Mobbing, Burn-Out, Depressionen und Stress steckt, die im Extremfall bis zum Selbstmord führen können. Durch meine (Dagmar) Selbststudie über Depressionen, erlaube ich mir zu behaupten, dass ich durch meine Selbsterfahrung ausreichend Wissen darüber besitze und weiß wovon der Patient/Klient spricht und was er gerade durchleben muss. Panik-Attacken und Angstzustände mit eingeschlossen. Ich habe es selbst durchlebt und nicht nur in der Theorie wie es uns so manche wissenschaftliche Studie glaubhaft machen möchte.

 

„Eine Erkenntnis gleich vorab. Du bist der Gestalter deines Lebens. Du bist dafür verantwortlich. Wenn du dir keinen HALT IN DIR gibst und stattdessen GEGEN DICH SELBST kämpfst, Leben deine Ängste dich. Du bleibst ein Blatt im Wind. Du wirst Getrieben statt dich treibend zu lassen. Du verwehrst dir deine Wurzeln. Mit ihnen könntest „du fliegen.“

 

Mobbing bedeutet Ausgrenzung und extremen sozialen Stress für den Betroffenen!

Umso gravierender sind die Auswirkungen, die sich in zwei Hauptgruppen untereilen lassen:

·       Psychische Folgen: Depressionen, Konzentrationsstörungen, Selbstzweifel, Angstzustände bis hin zu psychiatrischen Syndromen und Selbstmordgedanken.

·       Psychosomatische Folgen: Herz-und Kreislaufstörungen, Atembeklemmungen, Kopf-, Nacken-, Rückenschmerzen, Hautkrankheiten, Schlafstörungen, Erkrankungen des Magen und Darmtraktes.

 

Psychoterror führt häufig zu völliger seelischer und körperlicher Erschöpfung. In manchen Fällen sehen die Opfer tatsächlich nur noch einen ‚Ausweg: Sie nehmen sich das Leben.

10 % bis 20% aller Selbstmorde – so schwedische Untersuchungen, sind auf Mobbing zurückzuführen. Schätzungen, die auch hier zu Lande  realistisch sind, wie der Hamburger Internist und Betriebsarzt Dr. Jürgen Ebeling versichert, der sich als einer der ersten in Deutschland das Thema Mobbing annahm.

Unschwer zu erkennen, dass sich aus Mobbing, Stress, Burn-Out und Depressionen ergeben können.

 

Heute weiß ich (Dagmar), dass meine Depression in den Jahren 1988-2001, die ich über Jahre als Krankheit angesehen habe, der Beginn meines Erwachungsprozesses war, der sich bei allen Menschen über kurz oder lang vollziehen wird auf unterschiedliche Weise. Siehe hierzu unseren Artikel Die 3 Stufen zum Erwachen.

 

Wie bereits erwähnt hat Mobbing, als auch jede andere Situation im Außen ob positiv oder negativ, immer mit einem selbst zu tun. Nach dem kosmischen Gesetz der Resonanz, ziehst Du immer das an, was Du selbst ausstrahlst. Das Gesetzt der Schöpfung, wie oben, so unten, der Makrokosmos spiegelt sich im Mikrokosmos, alles ist in allem enthalten. So wie Innen so im Außen. Der Volksmund sagt. „Wie man in den Wald hineinruft, so schallt es heraus“.

Die Aggressionen hat die betroffene Person irgendwann einmal selbst ausgesendet und diese kommen jetzt wieder zu ihr zurück. Sie möchten transformiert/gewandelt werden. Solange du dagegen ankämpfst wird es noch stärker.

 

Depressionen sind versteckte Aggressionen

Die Depression setzt eine tiefe innere Traurigkeit voraus. Eine Ansammlung von verdrängten Emotionen, die einen Konflikt zwischen Körper und Geist auslösen. Die sogenannte Krankheit steht im Zusammenhang mit einem prägenden Ereignis meines Lebens. Eine Depression äußert sich in Geringschätzung und Schuldgefühlen, die mich von innen auffressen.

Ich bin depressiv, fühl mich elend, weniger als nichts. Ich lebe ständig in der Vergangenheit und habe Mühe, davon los zu kommen. Es gibt weder Gegenwart noch Zukunft. Ich muss unbedingt jetzt meine Sichtweise der Dinge ändern, denn diese sind nicht mehr so wie früher.

 

Die Depression ist häufig eine entscheidende Phase in meinem Leben (beispielsweise in der Jugend), da sie mich dazu zwingt, mich in Frage zu stellen. Ich will um jeden Preis ein anderes Leben führen. Ich bin zwischen meinen Idealen (meinen Träumen) und der Wirklichkeit hin und her gerissen. Zwischen dem, was ich bin und dem, was ich sein möchte. Es handelt sich um eine innere Unausgeglichenheit, und meine Individualität ist nicht mehr wieder zu erkennen. Ich fühle mich in meinem Lebensraum eingeschränkt und verliere mehr und mehr die Freude am Leben und den Sinn meines Lebens. Ich fühle mich überflüssig.

 

Mit anderen Worten, die Depression hat ihren Ursprung in einer Situation, die ich in Bezug auf meine Territorien, das heißt, das was zu meinem Lebensraum gehört, erlebe. Egal ob es sich dabei um Menschen (meine Eltern, meine Kinder, meine Freunde, usw.) um Tiere (mein Hund meine Fische, usw.) oder um Dinge (meine Arbeit, mein Haus, meine Möbel, usw.) handelt.

Mein Konflikt kann sich auf ein Element meines Territoriums beziehen, das ich Angst habe zu verlieren, oder auf einen Streit, der sich auf meinem Territorium abspielt und er mich stört (beispielsweise Streitigkeiten zwischen Geschwistern) Ausdrücke wie beispielsweise „du nimmst mir die Luft zum Atmen“ drücken in etwa aus, was ich empfinde. Ich habe manchmal Schwierigkeiten, meinen Lebensraum, ein Territorium abzugrenzen. Was gehört nur mir allein und was gehört den anderen?

 

Depressive Menschen sind oft sehr durchlässig für ihr Umfeld

Ich fühle alles, was sich um mich herum ereignet, und das erhöht noch meine Empfindlichkeit, was dann zu dem Gefühl führt, eingeschränkt zu sein und von seinem Umfeld überflutet zu werden. Ich gebe schließlich auf, weil mir die Last zu schwer wird. Es fehlt mir an Lebenslust, und ich fühle mich schuldig für das, was ich bin. Möglicherweise neige ich sogar zur Selbstzerstörung. Es kann auch sein, dass ich Aufmerksamkeit brauche, um mein Selbstwertgefühl zu steigern.

 

Dabei wird die Depression ein unbewusstes Mittel, mein Umfeld zu manipulieren. Lachen gehört nicht mehr zu meinem Leben. Ich überprüfe umgehend die meinem depressiven Zustand zu Grunde liegenden Ursachen, damit VERÄNDERUNG somit HEILUNG einsetzten kann.

Bevor die Depressionen bei mir (Dagmar) diagnostiziert wurden bin ich, nach heutigem Wissen, Jahre lang in meiner Familie und meiner Schwiegerfamilie Mobbing ausgesetzt gewesen (Familienmobbing; Kinder tun unbewusst das, was die Eltern von ihnen verlangen, das angepasste Kind).

 

Ich habe mich von meinen Familien Leben lassen und erst auf dem Weg zu mir selbst habe ich meine eigene Lebensphilosophie entwickelt. Ich hatte das Leben meiner Eltern gelebt. Was ich selber wollte wusste ich gar nicht. Mein Leben fand ohne mich statt, mich gab es gar nicht, ich habe mich nicht gesehen.

 

Hätte ich damals schon das Wissen von heute gehabt, wäre mir fast 5 Jahre Schulmedizin erspart geblieben

Hätte ich damals schon das Wissen von heute gehabt, hätte ich mir 4 Jahr Psychotherapie bei einem Psychologen, 3 Monate Klinikaufenthalt in einer Psychosomatischen Klinik und

6 Monate Tagesklinik für psychisch kranke ersparen können. Über die jahrelange "Behandlung" bei meinem Hausartzt ganz zu schweigen. Der Weg über die „herkömmliche Schiene“ der Schulmedizin hat mich Jahre meines Lebens gekostet, welche ich heute als „Beschäftigungstherapie“ ansehe.

 

Ich habe auf Menschen (Ärzte, Therapeuten) gehört die nicht wirklich eine Ahnung oder vollständiges Wissen über das hatten was da in mir vorging und was mit mir los war. Geschweige denn, dass sie nur einen Hauch einer Ahnung davon hatten was nötig wäre um mich dauerhaft aus diesem körperlichen Zustand wieder ins Leben zurück zu führen. Sie stellten die Diagnose „psychisch krank“. Sie hatten mich ruhig gestellt mit Medikamente, wodurch sie mich nicht mehr erreichen konnten, ich war eine lebende Leiche, die mit Selbstmordgedanken spielte. Mein Therapeut aus der Klinik hat übrigens, ein paar Jahre nach meinem Aufenthalt, Selbstmord begangen.

 

Studien: Psychiater, Psychotherapeuten und Ärzte leiden unter Depressionen  

Eine Studie deutscher Forscher aus dem Jahre 2010 kam zu dem Ergebnis, dass Fast die Hälfte aller Psychiater und Psychotherapeuten nach eigener Einschätzung depressive Neigungen hat. Ein Fünftel leidet sogar unter akuten Depressionen. Bei Ärzten sieht es ähnlich aus. Mehrere Studien hatten in der Vergangenheit bereits gezeigt, dass Ärzte oft unter Depressionen und Symptomen des Burn-Out-Syndroms leiden: Sie fühlen sich emotional erschöpft, ihre Leistungsfähigkeit sinkt und sie entwickeln eine zynische Haltung gegenüber den Patienten.  Mit anderen Worten, wenn du viel Pech hast kommst du auch noch an einen Psychiater, Psychotherapeuten oder Arzt der zusätzlich zu seinem Halbwissen (angelerntes Wissen) auch selbst eine hilflose Opferhaltung eingenommen hat. Wer an diesen Symptomen leidet und nicht weiß wer er wirklich ist, sondern sich über seinen Dr. Titel/Arzt sein oder sein Studium definiert, weiß jedoch auch nicht das er Basisarbeit/Wurzelarbeit leisten muß. Er nimmt die Opferhaltung an, weil auch er seine wahre Größe nicht kennt.

 

Nach vielen Jahren kamen die hilfreichen Erkenntnisse

Erst nach vielen Jahren wo ich mich schon längst als befreit von Depressionen wahrgenommen habe, kamen die Erkenntnisse. In meiner Ausbildung zur Stress-/ Burn-Out-/, Mobbing-/, Konfliktlösungs-Spezialistin, durfte ich erkennen dass ich aus eigener Erfahrung zur Klärung dieser Phänomene, welches zu diesen genannten Krankheiten führt, aus meinem Leben Aufklärung leisten konnte.

 

Ich erkannte das wissenschaftliche Studien, Ärzte, sogenannte Experten gar nicht wirklich wussten wovon sie reden oder worüber sie schreiben und praktizieren. Ärzte, Psychologen, ganze Kliniken behandelten Menschen mit diesen Diagnosen obwohl sie nur aus ihrem Studium, oder aus Büchern gelernt hatten und sich, was ich am erschreckendsten finde, aus wissenschaftlichen Studien ihr Wissen entnahmen. All das hat für mich nichts mit der Realität zu tun. Bis heute ist es nach meinem Kenntnisstand nicht wirklich erforscht woher diese Symptome des Körpers stammen. Durch meine Selbststudie weiß ich sehr wohl woher die Symtome kommen, viel wichtiger ist jedoch was sie mir sagen wollen und warum sie auftreten! Scheinbar interessiert sich die Wissenschaft dafür überhaupt nicht? Da liegt für mich jedoch die Lösung!

 

Wissenschaft ist ein Glauben und kein Wissen

Ein wissenschaftlicher Beweis, beweist nur, dass eine Mehrheit der Wissenschaftler an etwas glaubt – mehr nicht. Jeder sogenannte wissenschaftliche Beweis, ist auf weichen Annahmen aufgebaut.   

Wie sagte schon Max Plack: „Für den gläubigen Menschen steht Gott am Anfang. Für den Wissenschaftler am Ende seiner Überlegungen“. Allein aus dieser Aussage ist ersichtlich wie die Wissenschaft tickt.  

 

Ein gutes hatte meine Tortour. Ich habe 2004 meine eigene Privatpraxis eröffnet und begleite seit dieser Zeit Menschen u.a. auch aus diesen Situationen.   

Ganz klar sind alle vier Varianten Mobbing, Stress, Burnout und Depressionen miteinander verwandt und ein gesellschaftliches Phänomen der heutigen Zeit, nach dem Motto:  SCHNELLER, HÖHER, WEITER. Der Druck von außen lastet auf den Menschen.

 

„Der Druck von außen kann jedoch nur greifen wenn in mir dadurch Gegendruck erzeugt wird“.

 

Der Verstand eines Menschens (EGO-Bewusstsein) lässt dich nicht ruhen und will den Druck im Außen stand halten. Der Preis, den wir dafür zahlen, dass wir versuchen, die Dinge „unter Kontrolle  und Stand zu halten“ besteht darin, dass das Leben angestrengt und angespannt ist und früher oder später krank macht.

 

Stress * Leistungsfähigkeit * Gesundheit

Fakten die bereits 2006 ermittelt wurden sind:

  • Zwei von drei Erkrankungen in den westlichen Ländern werden durch Stress hervorgerufen!
  • Die Kosten für Krankheiten die durch Stress entstehen verschlingen etwa 10 % des Bruttosozialprodukts!
  • Nur ein Drittel der Manager kann wirklich mit Stress umgehen!
  • Jeder Dritte Deutsche klagt z.B. über Rückenschmerzen! 

Einer von der Fachhochschule Köln durchgeführte Umfrage im Jahre 2006 unter 1200 Mitarbeitern aller Hierachie-Ebenen  brachte folgende Ergebnisse.

  • 64 % der Befragten führten sich überfordert!
  • 84 % der Befragten hätten gerne einen ehrlichen Chef!
  • 93 % der Befragten sorgen sich um ihren Arbeitsplatz!        

Die Zahlen sprechen für sich:

  • 2 Milliarden Euro sind Stressbedingte Kosten für die Wirtschaft in Europäischen Unternehmen!
  • Jeder 6. Bundesbürger leidet an dauernden, schweren Schmerzen durch Stress!
  • 40 % der Verkaufsmitarbeiter haben innerlich gekündigt!
  •  Jeder 5. Mitarbeiter wird in deutschen Unternehmen gemoppt und zwar massiv! 
  •  Jeder 3. Bundesbürger leidet an Rückenschmerzen die durch Stress bedingt sind!
  •     Mehr als 25% aller Jugendlichen in Deutschland leiden unter psychosozialen Störungen in den Bereichen Wahrnehmung, Sozialverhalten, Gefühlsleben und Leistung!
  •  Mehr als 92 % aller Bundesbürger klagen über Gesundheitliche Beschwerden wie chronische Müdigkeit, Antriebsschwäche, Unlustgefühle, Allergien, Stimmungsschwankungen, Angstgefühlen. Sie gehen nicht mehr zum Arzt, aus Angst vor Kündigung.
  • 67 % haben hohe Stressanfälligkeit und Energetisch/Körperliche Störungen, bis hin zur Krankheit; Ehepaar bekommen vor lauter Stress keine Kinder mehr.        

Das sind alles Daten aus dem Jahre 2006. Mittlerweile sind die Zahlen weiter gestiegen. Wir haben uns bewusst nicht die Mühe gemacht die aktuellen Zahlen zu recherchieren. Es geht um das Prinzip des Erkennens.

 

Warum konnte es soweit kommen?

Das gesamte Bildungssystem als auch unsere Prägungen aus der Erziehung, nicht zu vergessen die unzähligen Seminare und Coachings sowie Bücher, teilweise mit Millionenauflagen, waren überwiegend auf  dem Ego/Verstand  aufgebaut. Wo das hingeführt hat sehen wir jetzt schon seit Jahren im persönlichen Bereich in der Zunahme von Burnout, Depressionen, Krebs, Schlaganfall, Herzinfarkt, Scheidungen, Beziehungsproblemen, Selbstmord und Amokläufen sowie auf der wirtschaftlichen Ebene im Zusammenbruch von Staaten, Städten und Firmen.

 

Was kann ich tun? Was kann die Lösung sein?

Die Ausgangssituation

Wir befinden uns alle ausnahmslos in einem Bewusstseinswandel der zu einem Paradigmenwechsel führt. Kein Mensch, keine Partnerschaft, keine Ehe, keine Firma, keine Organisation, keine Mannschaft wird sich dieser Zeit entziehen können. 

In den kommenden Jahren (nicht Jahrhunderten) erlebt die Menschheit die größten Veränderungen (Sterbe-/Werdeprozess) ihrer Geschichte die es in so einer kurzen Zeit gab. Wir gehen von dem Zeitalter der Unterdrückung, Kampfes, Unfreiheit in das Zeitalter des Friedens, Freude, Fülle und Freiheit. Alles was nicht aus dem Herzen gelebt wird, wird zusammen brechen.

 

Es ist der Weg von der EGOzentrierten Persönlichkeit

zur HERZzentrierten Persönlichkeit

 

 

Was bedeutet das?

Ich muss auf meine innerer Führung/Seele  vertrauen. Anstatt auf mein Ego/Verstand zu hören. Wenn ich bewusst mit der inneren Führung lebe, dann lebe ich in Harmonie mit dem Funktionsprinzip des Universums und bin automatisch gesund, da die System -Intelligenz vollautomatisch abläuft.  Die Verbindung zum höheren Bewusstsein und zur inneren Quelle lässt dich in dir Still werden und ruhen. Die Angst wird immer mehr von der (Selbst) Liebe erfüllt.

 

Der Weg „in den Himmel auf Erden“ führt durch Deine Schatten, durch Deine Selbsterkenntnis - die leider durch Unwissenheit oft schmerzlich von statten geht, und durch Disziplinierung der Gedanken und Gefühle. Dann ist der Himmel in Dir, Du ruhst in der Gewissheit, ein göttliches Wesen zu sein. Deine Stille innere Freude wird Dein Leben begleiten, wenn Du den Weg der Selbsterkenntnis gegangen bist. Beginne damit, Deinen Gott in Dir zu finden und Du hast das Geheimnis des Lebens in Deiner Hand. Jeder einzelne Mensch auf dieser Erde ist ein werdender Gott. Diese Wahrheit steht bereits auf den ersten Seiten der Bibel. "Und Gott schuf den Menschen nach seinem Ebenbilde" - Sprich identisch.

 

Ich (Klaus) nenne es Bewusstes-Sein. Diese Erkenntnis durfte ich intuitiv erfahren ohne jemals ein Seminar besucht oder Buch gelesen zu haben. Ich vertraute meiner eigenen inneren Führung die mir nach und nach diese Erkenntnisse offenbarten.   

 

Bewusstes-SEIN ist das Wissen von etwas, das unsichtbar ist, das richtig und wahr ist. Bewusstes-SEIN ist ein Zustand tiefer Stille, frei von Zweifeln, Ängsten und Unsicherheit. Dieses Sein ist buchstäblich der Gott, die Quelle in dir. Ein solcher bewusster Mensch ist unabhängig von Mensch und Produkt. Er ist im Fluß des Lebens und somit Gesund.

Im Fluss des Lebens bedeutet, dass alles zum richtigen Zeitpunkt ZU MIR kommt. Ich surfe auf den Wellen des Ozeans meines Lebens. Ich lebe ein Leben, welches erfüllt ist von Frieden, Freude, Fülle, Freiheit und Leichtigkeit.

 

Du kannst dir den Zustand des bewussten Menschen selbst erschaffen jedoch nicht erzwingen. Vielmehr kommt bewusste Erfahrung und Fortschritt auf dem Weg zum Bewussten-SEIN als Gnade Gottes. Letztlich ist der bewusste Mensch eine Entwicklung ein Zusammenspiel dieser drei Faktoren: Eigenes Bemühen, Annehmen der Aufgaben des Lebens, Öffnen für die göttliche Gnade (Angebunden sein an die Quelle).

 

Was ist damit gesagt?

Das Wissen über bewusstes-Sein, die innere Führung,  würden alle oben genannten Fakten und Zahlen über Stress und somit Mobbing, Burnout und Depressionen  auflösen. Da stellt sich doch die Frage warum wird das nicht so propagiert wie die Zahlen und Fakten die den Menschen Angst machen? Es würde sehr viel Geld, Zeit und Leid ersparen.

 

Unsere These dazu: Die Welt und ihre Menschen müssten sich grundlegend verändern. Und Veränderung macht den meisten Menschen noch mehr Angst als die altbekannten sogenannten Krankheiten. Dazu kommt wirkliche Unwissenheit über die wahren Zusammenhänge. Manche benutzen auch ihre Krankheit, weil sie sonst keine Aufmerksamkeit mehr bekommen würden oder als eine Erklärung nutzen, warum es so ist wie es ist, sie wollen nicht wirklich was verändern, weil sie auch nichts anderes sich vorstellen können. Der geistige Horizont ist teilweise sehr begrenzt so nach dem Motto:  „Was ich nicht sehe kann es nicht geben“, so geht es vielen Menschen.Und warum die Wissenschaft, Pharmaindustrie, Ärzte etc. oder sogar der Staat nichts daran ändern will sollte ja wohl jedem einleuchten. Wer Gewinn daraus schöpft, wieso sollte er was ändern wollen?

 

Was ist wenn wir behaupten es gibt mehr zwischen Himmel und Erde als was der Mensch sich in seinem kleinen Kopf  vorstellen kann? Wir erlauben uns das zu  behaupten, denn wir haben  es selbst auf unterschiedliche Weise erlebt. Wir haben durch die Suche nach uns Selbst die Erfahrungen gemacht.

 

Ich (Dagmar) bin überaus dankbar für meine Depressionen und auch noch andere sogenannten Krankheiten, sowie meinen Therapeuten, Psychologen, Ärzten, denn genau diese haben mich zur Suchenden gemacht wodurch ich zu mir selbst gefunden habe. Das Leben ist eine Reise, eine Lebensreise und auf dieser Reise machen wir Erfahrungen, diese Erfahrungen führen uns immer weiter weg von uns selbst. Kommt es dann zu einer Lebenskriese, erst dann ist der Mensch meistens bereit umzukehren. Die Umkehr heißt, sich wieder auf sich selbst zu besinnen. Nicht alles zu glauben was einem erzählt wird, seine Gedanken und Gefühle überprüfen was die eigene Wahrheit ist. Es gehört eine Portion Mut dazu und der Sinn des Lebens zu erkunden.

Es ist der Glauben daran, dass wir mehr sind als nur unser Körper. Durch den Wandel in eine neue Zeit, es wird auch das goldene Zeitalter genannt, verbreitet sich immer mehr Wissen.

 

Doch wie kommt der Mensch zu diesem Wissen?

Erst wenn sich der Mensch öffnet und sich selbst wieder vertraut, gelangt er durch eigene Erfahrung zum Wissen. Wenn möglichst viele diese Veränderung vollziehen wäre das ein Segen für die Menschheit und alles Leid der Welt löst sich auf.

 

Mobbing, Stress, Burn-Out, Depressionen sind alles Anzeichen dafür, dass du dich leben lässt und keine eigene Lebensphilosophie entwickelt hast. Dein inneres Kleinheitsgefühl, dein innerer  Antreiber/Druckmacher, deine Selbstlosigkeit lassen dich zum Spielball der Menschen werden. Der Täter beim Mobbing will durch sein mobben nur seine eigene Unzulänglichkeit verdecken und bei wem kann er das besser ausleben als bei einem Menschen der sich noch kleiner fühlt als er selbst. Der Täter ist immer auch Opfer und das Opfer wird meistens auch irgendwann zum Täter.

 

Diese Anteile des Kleinheitsgefühls, der Machtlosigkeit, liegen darin dass wir durch unsere genetisches Erbe und unserer Erziehung von unseren Eltern und der Gesellschaft beigebracht bekamen, wie wir zu sein haben  und unser EGO beschließt dann was wir sein wollen. Genau das ist der Weg der dich von dir selbst weggeführt  hat. Du wolltest was werden und sein, weil du das Gefühl hattest nichts wert zu sein, wenn du nicht dieses oder jenes leistest. Du hast vergessen wer du bist! Dein Lebensweg hat dich in deine Kleinheit geführt dass du dich wertlos fühlst. Der Weg zurück zu dir, führt dich da hin wer du wirklich bist. Du bekommst deine Macht zurück und wirst genau darüber lachen wie ich heute, dass dir das passiert ist, wie Mobbing, Burn-out oder sogar Depressionen.

 

Die Selbstmordrate ist noch viel zu hoch bei diesen Diagnosen. Schon alleine das Wort zeigt es, du willst dein SELBST nicht annehmen du er-MORD-est, weil es dir unwahrscheinlich und sinnlos erscheint jemals aus diesem Dilemma wieder heraus zu finden. Dabei will dein Selbst, deine Seele nur sich nicht mehr Fremdbestimmen lassen sondern seine volle Größe zum Ausdruck bringen um dann das Leben führen zu können wofür du bestimmt bist.

 

Selbstbestimmtes Leben für dich, für alle, wie wäre das?

Sag „JA ich WILL“- zu deinem LEBEN und dir werden die Augen aufgehen wer du wirklich bist!

Mobbing, Burn-Out, Depressionen sind nur Zeichen deines Körpers, dass du dich klein machst, das du deine wahre Größe nicht annimmst weil du einfach einen Maßstab anlegst der nicht aus dir heraus kommt sondern von der Außenwelt dir aufgezwungen wird. Kein Wunder das dein Körper rebelliert, oder? Wer will schon immer nur das tun was andere von dir erwarten und dir selbst bist du untreu?

Um diese Phänomene auszurotten bedarf es dir die Frage zu stellen: Wer bin ich wirklich?

Und was sind das für innere Stimmen die mich so Fremdbestimmt mein Leben leben lassen?

 

Wie finde ich meinen eigenen Weg? Was unterstützt mich auf meinem Weg zu mir selbst?

  • Die Verantwortung für mich selbst übernehmen
  • Erkennen das die Menschen mir im Außen nur ein Spiegel sind wie ich innerlich über mich selbst denke
  • Entferne dich von Menschen die dich von deinem Weg abhalten wollen
  • Gehe in die Natur, nehme die Schönheit der Natur wieder wahr, geniesse es
  •  Mich selbst annehmen, selbst mein bester Freund sein
  •  Die Fähigkeit dich und alles Leben zu lieben zeigt dir den Weg
  •  Höre auf mit Kampf, Aggression, Verurteilungen oder Hass  
  • Vertrauen und Hingabe
  • Sei Authentisch·        

Es geschieht sicher nicht von heute auf morgen, es ist ein Prozess der dich wieder zu dir selbst führt. Ein guter Bewusstseinscoach/Lehrer kann hierbei ein sinnvoller Begleiter sein. Gerne unterstützen wir dich dabei.

 

Sei Dir immer bewusst, dass Du ein wunderbarer, einmaliger Mensch bist. Niemals vorher und niemals nachher wird es einen Menschen geben, der genauso ist, wie Du es bist. Du bist ein Original.

 

Überprüfe dich selbst

Fühlst du dich häufig abgelehnt, ungeliebt, angegriffen, nicht respektiert, ungerecht behandelt?

Vom Pech verfolgt, unsicher und gehemmt, einsam?

Hast du dich schon einmal gefragt, woran das liegt?

Vermutlich denkst du, du würdest dich besser fühlen, wenn dich deine Mitmenschen anders behandeln würden. Und folglich glaubst du, die anderen müssten sich ändern, ehe es dir besser gehen kann.

 

Die Wahrheit ist:

Du siehst, erlebt und spürst das, was du in dir trägst.


Das bedeutet:
Wenn du dein Bild von dir änderst, dann ändern sich auch deine Gefühle, deine Beziehungen und dein Leben.

Wenn du überzeugt bist, liebenswert zu sein, dann fühlst du dich angenommen und geliebt.
Wenn du dich selbst respektierst, dann fühlst du dich von anderen respektiert und kannst deinen Respekt vor dir behalten, auch wenn andere respektlos zu dir sind.
Wenn du dich annimmst und Frieden mit deinen negativen Seiten schließt, dann können dich andere kritisieren, ohne dass du gleich am Boden zerstört bist.
Wenn du glaubst, das Glück ist auf deiner Seite, dann ist das Pech nicht mehr dein ständiger Begleiter.
Wenn du glaubst, genauso wertvoll und wichtig zu sein wie andere, dann fühlst du dich anderen ebenbürtig.

 

Wenn du dein negatives Bild von dir änderst wenn du dir selbst mehr ein Freund als ein Feind bist, dann machst du dir das wertvollste Geschenk, das du je bekommen kannst.

Willst du dir dieses Geschenk machen?
Hast du gerade Ja gesagt?
Dann lass uns beginnen.

 

Was bedeutet es, sich selbst ein Freund zu sein?
Was erwartest du von einem Freund?
Denke einen Moment darüber nach.

Erwartest du aufmunternde Worte, emotionale Unterstützung, Komplimente, Rücksicht und Verständnis, Geduld, Zuwendung, Trost, das Gefühl, gemocht zu werden?
Das Gefühl, liebenswert und wertvoll zu sein?

So wie du gerne von einem Freund behandelt werden möchtest, so musst du dich von nun an selbst behandeln.

 

Das bedeutet:
Als dein eigener Freund, verzeihst du dir deine Fehler und Schwächen und übst Nachsicht mit dir
Du sagst dir: "Ich darf Fehler machen. Fehler machen ist menschlich und ich bin ein Mensch."

Schaust du in den Spiegel und lächelst dir selbst zu.
Du sagst dir: "Hallo mein Freund, schön, dass es dich gibt."

Sprichst du dir selbst Mut zu und stärkst dir selbst den Rücken, wenn du vor einer schwierigen Aufgabe stehst, Du sagst dir: "Komm, das packst du, Das schaffst du, Das kannst du."

Lobst du dich und machst dir Komplimente, wenn dir etwas gut gelingt.
Du sagst dir: "Das hast du gut gemacht. Das war toll von dir. Du kannst stolz auf dich sein."

Akzeptierst du dich, auch wenn andere dich ablehnen? Du sagst dir:
"Ich bin ein wertvoller und liebenswürdiger Mensch. Die Meinung der anderen ändert daran nichts."

 

Erinnerst du dich in schwierigen Zeiten daran, dass auf den Winter immer der Frühling kommt. Du suchst in solchen Momenten immer nach der Sonne hinter den Wolken. Du sagst dir: "Damit werde ich fertig. Ich werde eine Lösung finden. Mein Leben geht weiter."

Wäre es nicht schön, einen solchen Freund an deiner Seite zu haben?

Wenn ja, dann beginne damit, mit dir selbst Freundschaft zu schließen, indem du lernst, dich selbst zu mögen.

Ja, du hast richtig gelesen.
Du musst lernen, dich selbst mehr zu mögen, wenn du dir selbst ein guter Freund sein willst.

"Wie soll ich mich mögen?
Ich bin nicht perfekt.
Ich habe so viele Fehler und Schwächen, da kann man sich doch nicht mögen."

Kennst du jemanden, der vollkommen ist?
Und wer sagt, dass du erst vollkommen und ohne Fehl und Tadel sein musst, ehe du dich mögen kannst?

 

Die Wahrheit ist:
Nichts und niemand ist vollkommen
Und doch ist alles und jeder vollkommen in seiner Unvollkommenheit.
Nimm dich so an wie du bist - mit deinen Stärken und Schwächen und lerne trotzdem dich ständig zu verbessern.
Das ist alles, was du tun kannst...

 

…und Mobbing, Stress, Burn-Out, Depressionen gibt es nicht in deinem Leben!

 

Du bist einzigartig. Du bist ein Wunder.
Niemand auf der ganzen Welt ist wie Du.
Du bist einmalig hinsichtlich deiner Gene, deinem Äußeren, deiner Persönlichkeit.
Du bist ein Original und hast gute und weniger gute Seiten.
In dir schlummern noch unendlich viele Talente und Fähigkeiten, die du entdecken und entfalten kannst.

Sei stolz darauf, einzigartig zu sein. Werde dir selbst ein guter Freund/gute Freundin und die Welt wird sich mit dir freuen.

 

HERZLICH(S)T

Klaus und Dagmar

 

PS. Uns würden auch deine/eure Erfahrungen dazu interessieren. Wir freuen uns auf die Kommentare unterhalb des Artikels. 

 

ACHTUNG!

Die blog-Artikel standen nicht immer unter dem Einfluss des himmlischen Gottes (Die Wahrheit) sondern standen auch noch unter dem Einfluss des Kosmischen Gottes (Die Verführung). Vielleicht wurde uns jedoch auch bewusst von Gott die Irrwege aufgezeigt um diese zu erkennen. Wir lassen diese Artikel jedoch bis auf weiteres stehen (es bertifft die Artikel vor 2015) um den Unterschied deutlich zu machen. Dazu haben wir ein Glaubensbekenntnis am 21.02.2015 abgegeben.  

 

Dazu ein Artikel unter dem Titel  

Der geistliche Kampf der Menschheit und ihre Auswirkungen

 

Möchtest Du von den Beiträgen aus unserem blog zeitnah informiert werden, so  abonniere unseren blog über den RSS Feed. 

 

Liebe Leser,

Wer das Thema interessant findet, den bitten wir diesen Artikel weiter zu verbreiten, damit möglichst viele Menschen informiert werden. Bitte verlinken / teilen Sie diesen Artikel auf  den sozialen Netzwerken mit Ihren Freunden oder leiten Sie den Artikel per Email an Freunde und Bekannte weiter. Vielen Dank.

 

Die Autoren

Klaus und Dagmar Mehler betrachten sich als Wegbegleiter in ein neues BEWUSST-SEIN. Es ist der Wandel vom MENSCHLICHEN Bewusstsein zum GEISTLICHEN Bewusstsein. Sie tragen mit Ihren blog-Artikeln zur Aufklärung bei und unterstützen mit Ihren Coachings, Seminaren und Vorträgen, Einelpersonen, Paare und Familien in Sachen Konfliktmanagement.

Sie bringen somit geistliches Wissen in den menschlichen Alltag.

 

Zusätzlich bieten Sie kostenlose Glaubensgespräche an. Diese werden vor oder nach den Coaching gerne in Anspruch genommen.  

Durch Ihren starken Glauben an Gottes Wahrheit, wurden Ihnen über die Jahre auch die Irrwege der Menschheit durch Gott Offenbart, um so zukünftig die Belange Ihrer Klienten verstehen zu können und die Fähigkeit zu besitzen diese auch dort abzuholen wo sie gerade stehen. In diesem Zusammenhang haben Sie auch ein Glaubensbekenntnis am 21.02.2015 abgegeben