Wenn Christ drauf steht ist nicht immer ein Christ drin

 

Der Philosoph Karl Jaspers schrieb einmal: „Als Christ soll jeder gelten, der sich dafür hält.“ Das klingt sehr tolerant und sympathisch, jedoch ist es leider ein Trugschluss.

 

Eine Fehldeutung des Begriffs „Christ“ kann einen Menschen davon abhalten, das wirkliche Christsein zu finden, und das würde bedeuten, vergebens gelebt zu haben. Schlimmer noch. Wenn der Begriff „Christ“ falsch verstanden wird, kann es Menschen sogar um das ewige Leben, um die ewige Gemeinschaft mit Gott bringen. Und das darf nicht passieren.

Doch wie viele von ihnen haben nur den Namen eines Christen, aber nicht das Leben eines Christen?

 

Warum es nicht egal ist ob ich an Jesus glaube oder z.B. an seine Mutter Maria.

Dazu eine kleine Geschichte zum Verständnis.

Eine Dame kam zu einem Arzt wegen eines Kontrolltermines.
Während des Gespräches fragte er die Frau: „Sagen Sie, sind sie tatsächlich Christin?“ Sie antwortete: „Ja, das bin ich.“
Er sprach: „Nun, ich bin katholischer Christ, und ich mag alle Christen, egal ob evangelikal, freikirchlich, baptistisch, charismatisch oder sonstige.
Nur das eine verstehe ich nicht: Niemand sonst als wir Katholiken beten zu Maria – warum ihr nicht?“
Für kurze Zeit entstand eine Stille im Zimmer…Dann antwortete die Dame zuversichtlich: „Herr Doktor, angenommen Sie gehen zum Arzt. Sie melden sich im Vorzimmer an, und die Sekretärin sagt zu Ihnen: „Im Moment ist der Arzt verhindert, doch seine Mutter ist gerade gekommen, sie können zu ihr gehen!“
Würden Sie es tun?“
Der Arzt erwidert erschrocken: „Nein, natürlich nicht! Immerhin hat der Arzt Medizin studiert, nicht die Mutter!“.
„Sehen Sie, “ antwortete darauf die Frau, „uns so ist es für mich: Ich gehe zum ARZT, nicht zur Mutter! Denn für mich ist JESUS am Kreuz gestorben, nicht die Mutter des Sohnes!“ 

(Autor unbekannt)

 

Es gibt nur einen Weg zu Gott, der den Heilsplan der Errettung  erstellt hat. Es gibt nur einen Vermittler, der  zwischen Gott und uns Menschen steht. Jesus sagt uns das in Johannes 14,6: „Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater als nur durch mich“

 

Oder auch in 1. Timotheus 2,5: „Denn es ist ein Gott und ein Mittler zwischen Gott und den Menschen, der Mensch Christus Jesus“

 

32% der Weltbevölkerung sind Christen, 84% gehören einer Weltreligion an.  Das Christentum ist mit 2,2 Milliarden Gläubigen die größte Weltreligion. Jeder dritte Erdenbürger bekennt sich zum christlichen Glauben, mehr als ein Drittel der Menschen ist getauft. Die katholische Kirche bildet mit mehr als 1,1 Milliarden Gläubigen die weitaus größte und vor allem geschlossenste Gruppe unter den Christen. Mehr als jeder zweite Christ weltweit ist Katholik.

(Quelle http://www.katholisches.info/2012/12/20/32-prozent-der-weltbevolkerung-sind-christen-84-prozent-gehoren-einer-weltreligion-an/)

 

Die Bibel warnt uns in 2. Petrus 2,1+2 vor den Irrlehrern: „Es waren aber auch falsche Propheten unter dem Volk, wie auch unter euch sein werden falsche Lehrer, die verderbliche Irrlehren einführen und verleugnen den Herrn, der sie erkauft hat; die werden über sich selbst herbeiführen ein schnelles Verderben. Und viele werden ihnen folgen in ihren Ausschweifungen; um ihretwillen wird der Weg der Wahrheit verlästert werden.“

 

Und in 1. Johannes 4,1 warnt uns Gott unter dem Kapitel;  Der Geist der Wahrheit und der Geist des Irrtums. „Ihr Lieben, glaubt nicht einem jeden Geist, sondern prüft die Geister, ob sie von Gott sind; denn es sind viele falsche Propheten ausgegangen in die Welt.

 

Daran sollt ihr den Geist Gottes erkennen: Ein jeder Geist, der bekennt, dass Jesus Christus in das Fleisch gekommen ist, der ist von Gott;  und ein jeder Geist, der Jesus nicht bekennt, der ist nicht von Gott. Und das ist der Geist des Antichrists, von dem ihr gehört habt, dass er kommen werde, und er ist jetzt schon in der Welt.“

Das Evangelium von Jesus in der Bibel verkündet ist keine Religion, sondern die Antwort Gottes auf alle Religionen, auf alles Suchen der Menschen, auf alles Fragen unseres Herzens.  

 

Viele Anhänger verschiedener Religionen bleiben innerlich leer und unzufrieden. Sie sind ständig auf der Suche nach Gott und bemühen sich, Gottes Gunst und Liebe zu verdienen. Die Bibel dagegen zeigt uns: Wir brauchen uns seine Liebe nicht zu verdienen, denn Gott hat uns zuerst geliebt.
Johannes 3,16;
"Denn so sehr hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verlorengeht, sondern ewiges Leben hat."


1. Johannes 4,9
"Darin ist die Liebe Gottes zu uns geoffenbart worden, dass Gott seinen eingeborenen Sohn in die Welt gesandt hat, damit wir durch ihn leben sollen."

Glaubst Du an Jesus Christus? Du bist nicht dazu verpflichtet. Gott wird Dich niemals zwingen. Er wirbt aber um Dich. Ja, er leidet sogar, wenn Du als sein geliebtes Geschöpf ohne eine wirkliche Beziehung zu ihm lebst. Nur eines musst Du wissen: Du bist voll verantwortlich für Deine Entscheidungen. Du und ich/wir, müssen unsere Haltung zu Jesus Christus eines Tages vor Gott verantworten. Da geht kein Weg dran vorbei.

 

Fazit: Das Christentum ist zwar mit 32% die größte Gruppe. Wahre Christen und somit Christus Nachfolger ist davon leider nur ein sehr kleiner Teil. Das ist vermutlich den Betroffenen am wenigsten bewusst. Dazu haben wir auch einen Artikel veröffentlicht unter dem Titel: Der Unterschied zwischen echten Christen und falschen Christen

 

Wir leben in der Endzeit, die uns in der Bibel prophezeit wird. Die Welt nähert rasch sich dem Gericht Gottes. Nur wer freiwillig zu Jesus Christus umkehrt, im Glauben und Ihm nachfolgt, kann dem ewigen Verderben/Finsternis (= der ewigen Gottesferne) entgehen.

 

Jesus sagt:

„Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.“ (Johannes 8,12)

 

Aus diesem Grunde benötigt die Menschheit einen Bewusstseinswandel. Es ist der Wandel vom menschlichen Wachstum zum geistlichen Wachstum.

 

Und Du? Bist Du noch Abseits von Gott unterwegs?

Nein? Herzlichen Glückwunsch lieber Bruder, liebe Schwester. 

 

Ja? Willst Du das nicht ändern? Willst Du nicht aus der Fehldeutung des Christseins heraustreten und sich ganz bewusst an Jesus Christus binden?

 

Wache auf und treffe eine Entscheidung. Es könnte die wichtigste Entscheidung deines Lebens sein. 

 

So steht im Epheserbrief 5,8-14 geschrieben: „Wache auf, der du schläfst, und stehe auf aus den Toten (Anmerkung: mit Toten ist geistlicher Tot gemeint), so wird Christus dich erleuchten!“

 

In diesem Sinne wünschen wir Dir wertvolle Erkenntnisse auf deinem Lebensweg und Gottes Segen.

Gerne darfst Du auch deine Ekenntnisse oder Meinung zu dem Thema unterhalb des blogs Kommentieren.

 

HERZLICH(S)T

Klaus und Dagmar   

 

Gerne kannst Du die Kommentarfunktion für dich am Ende der Seite Nutzen.

 

Möchtest Du von den Beiträgen aus unserem blog zeitnah informiert werden, so abonniere unseren blog über den RSS Feed.

 

Liebe Leser,

Wer das Thema interessant findet, den bitten wir diesen Artikel weiter zu verbreiten, damit möglichst viele Menschen informiert werden. Bitte verlinken / teilen Sie diesen Artikel auf  den sozialen Netzwerken mit Ihren Freunden oder leiten Sie den Artikel per Email an Freunde und Bekannte weiter. Vielen Dank.

 

Folgende Beiträge könnten dich vielleicht auch interessieren:

Der Weg in die Freiheit

DENK - PAUSE! ...Wenn die Seele und der Körper streikt

Lügen über Gott (Teil 4) - Gott wird am Ende Nachsichtig sein

Meine Suche nach der Wahrheit - Der Tod eines Guru

Co-Abhängigkeit - Eine weit verbreitete Sucht

Der geistliche Kampf der Menschheit und ihre Auswirkungen  

Die Autoren

Klaus und Dagmar Mehler betrachten sich als Wegbegleiter in ein neues BEWUSST-SEIN. Es ist der Wandel vom MENSCHLICHEN Bewusstsein zum GEISTLICHEN Bewusstsein. Sie tragen mit Ihren blog-Artikeln zur Aufklärung bei und unterstützen mit Ihren Coachings, Seminaren und Vorträgen, Einelpersonen, Paare und Familien in Sachen Konfliktmanagement.

Sie bringen somit geistliches Leben in den menschlichen Alltag.

 

Zusätzlich bieten Sie kostenlose Glaubensgespräche an. Diese werden vor oder nach den Coaching gerne in Anspruch genommen.  

Durch Ihren starken Glauben an Gottes Wahrheit, wurden Ihnen über die Jahre auch die Irrwege der Menschheit durch Gott Offenbart, um so zukünftig die Belange Ihrer Klienten verstehen zu können und die Fähigkeit zu besitzen diese auch dort abzuholen wo sie gerade stehen. In diesem Zusammenhang haben Sie auch ein Glaubensbekenntnis am 21.02.2015 abgegeben

Kommentar schreiben

Kommentare: 0