Klaus Mehler                                                Dagmar Mehler

 

Was wir Glauben und Bekennen

 

Wir gehören keiner religiösen Gemeinschaft oder Sekte an. Wir gehören zu den unabhängigen bibeltreuen Menschen zu deren Christengemeinde Jesus wir uns zählen. Weitere Info´s in dem Artikel "Wir sind Christen weil..."  

 

Konfessionszugehörigkeit zu einer Lehre oder Organisation ist weder christlich noch biblisch. 

 

Die Bibel – Gottes geschriebene Wort – ist ein unglaublicher Liebesbrief an uns.

Es ist das Kursbuch des Lebens, die Gebrauchsanleitung für uns Menschen, wie das Leben in allen Bereichen funktioniert. 

 

Christ sein ist in erster Linie eine gelebte persönliche Beziehung zu Jesus Christus als dem Sohn Gottes und daraus resultierend eine Liebe-leben in Hingabe an den Menschen.

Ein Christ ist ein Mensch, der die Wahrheit liebt, der Gott und seinen Willen wirklich verstehen möchte. Er möchte sich vom Wort der Bibel formen lassen, alles falsche Denken korrigieren und jeden Selbstbetrug aufdecken lassen.

 

Wiedergeborene Christen oder auch Christus Nachfolger sind Menschen, die ihre von Gott geschaffene Verantwortung als Kinder Gottes auf dieser Erde wahrnehmen. Ihr Leben wird durch Gottes Geist geprägt. Dadurch wird ihre Haltung Gott und ihren Mitmenschen gegenüber verändert.

 

Wir leben in einer Zeit, in der man dem Gott der Bibel kaum noch Bedeutung zumisst, was aus unserer Sicht für viele Menschen einmal zu einem bösen erwachen führen wird. Das möchten wir verhindern in dem wir zur Aufklärung beitragen. Wir wünschen uns, dass jeder Mensch zur Erkenntnis der Wahrheit kommt und nach seinem Leben nicht verloren geht, sondern ewiges Leben empfängt sowie Paulus seine Mission im Kolosser 1, 28+29 beschrieben hat.

 

„Ihn, Christus, verkünden wir; wir zeigen jedem Menschen den richtigen Weg und unterrichten jeden Menschen in der Lehre Christi; wir tun es mit der ganzen Weisheit, die Gott uns gegeben hat. Denn wir möchten jeden dahin bringen, dass er durch die Zugehörigkeit zu Christus als geistlich reifer Mensch vor Gott treten kann. Das ist das Ziel unserer Arbeit; dafür mühen wir uns ab, und dafür kämpfen wir im Vertrauen auf Gottes Kraft, die in unserem Leben so mächtig am Werk ist.“

 

„Denn Gott will, dass alle Menschen gerettet werden und dass sie die Wahrheit erkennen.“ (1. Timotheus 2, 4) 

"Denn, so hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen einzigen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren gehe, sondern ewiges Leben habe." (Johannes 3,16)

 

Unser Glaubensbekenntnis

 

GOTTES WORT: Wir glauben an die göttliche Inspiration und Autorität, Unfehlbarkeit und lrrtumslosigkeit der gesamten Heiligen Schrift, der Bibel. Die Heilige Schrift im Urtext ist in allen Teilen wörtlich von Gott inspiriert und absolut wahr (Johannes 17,7; 2. Timotheus 3,16; 2. Petrus 1,20 f.)

 

DER EINE WAHRE GOTT: Wir glauben an den einen, ewigen, allmächtigen, allwissenden, heiligen, gerechten und barmherzigen Gott, den Gott Abrahams, Isaaks und Jakobs, den Vater Jesu Christi, der in Seinem Wesen Liebe ist und in Geist und Wahrheit angebetet wird (2. Mose 3,15; 5. Mose 6,4; Johannes 4,24; 1. Johannes 4,16).

 

DER HERR JESUS CHRISTUS: Wir glauben an Jesus Christus als den ewigen Sohn Gottes, ewiger Gott und wahrer Mensch zugleich.  Wir glauben an die Präexistenz Jesu Christi (Existenz vor Seiner Menschwerdung), an Seine jungfräuliche Empfängnis durch Maria und Seine Zeugung durch den Heiligen Geist (Matthäus 1,18; Johannes 1,1 ff.; 8,58). Jesus Christus hat durch seinen freiwilligen stellvertretenden Opfertod am Kreuz von Golgatha als schuldloses „Lamm“ die Menschen mit Gott dem Vater versöhnt (2. Korinther 5,19), so dass jeder Mensch gerettet werden kann, der in Glauben und Buße Jesus Christus als Heiland und Herrn annimmt (Apostelgeschichte 2,38).

 

DER HEILIGE GEIST: Wir glauben, dass zur Erlösung des in Sünde verlorenen Menschen die Wiedergeburt durch den Heiligen Geist notwendig ist (Johannes 3,5). Der Heilige Geist überführt den Menschen von Sünde, bewirkt in ihm Glauben und Umkehr, leitet ihn in alle Wahrheit und befähigt ihn zu einem Leben der Heiligung und Nachfolge Jesu Christi (Johannes 16,7 ff.)

 

UNTERSCHEIDUNG DER GEISTER: Gottes Wort ruft uns zur Wachsamkeit und Nüchternheit auf, denn es sind viele falsche Propheten ausgegangen in die Welt und falsche Geister tarnen sich als Heiliger Geist (1. Johannes 4,1 f.; 1. Petrus 5,8 f.) Hinter allen falschen Propheten, Irrlehren und Sektenbildungen stehen falsche Geister, die - wie Satan selber (Matthäus 4,1 ff.) - zu ihrer Tarnung sogar Bibelstellen anführen, aber diese aus dem Zusammenhang reißen und verfälschen. Ihnen ist mit der klaren und nicht aus dem Zusammenhang gerissenen biblischen Lehre zu widerstehen (2. Petrus 2,1; Titus 3,10 f.)

 

DER MENSCH: Wir glauben, dass der Mensch Gottes Geschöpf und nach Gottes Ebenbild geschaffen ist. Als Mann und Frau schuf Er sie (1. Mose 1,27 f.). Jeder Mensch ist Nachkomme der Ureltern Adam und Eva (1. Mose 1 f.; Lukas 3,23-38). Die verschiedenen Evo­lutionstheorien lehnen wir ab.

 

 

DIE SCHÖPFUNG: Wir glauben dass Gott in sechs wörtlich zu verstehenden Tagen (gekennzeichnet durch „Abend und Morgen“) Himmel und Erde erschaffen hat (1. Mose 1).

 

DAS HEIL: Wir glauben, dass Jesus Christus aus Liebe zu uns Menschen am Kreuz von Golgatha eine ewige, vollkommene Erlösung vollbracht hat. Dieses Heil wird nicht durch Sakramente, Priester, eigene Werke oder ähnliches vermittelt, sondern als freies Geschenk in vertrauensvoller Annahme des Sühneopfers Jesu Christi empfangen. Der in Sünde verlorene Mensch wird allein durch den Glauben an Jesus Christus und allein aus Gnaden von Gott gerechtfertigt (Römer 3,23 f.)

 

SATAN:Wir glauben, dass der Teufel (Luzifer, Satan) als Person existiert und als Gegenspieler Gottes und der Gläubigen wirkt. Er ist der Oberste der gefallenen Engel oder Dämonen (Epheser 6,11 f.). Da Satan weiß, dass er wenig Zeit hat, wütet er in der Endzeit besonders heftig und versucht, viele zu verführen (Offenbarung 12,12). Wir wollen wachsam sein, uns mit der geistlichen Waffenrüstung Gottes (Epheser 6, 10-18) bekleiden und die Geister und alle Lehren sorgfältig anhand der Bibel prüfen (1. Johannes 4,1)

 

DAS LEBEN ALS CHRIST: Wir glauben, dass sich jeder wiedergeborene Christ in der aktiven Nachfolge Jesu Christi befindet. Diese Nachfolge ist nur in Gemeinschaft mit Jesus Christus möglich. Die Nachfolge Jesu Christi wird an der Frucht des Geistes (siehe Galater 5,22), an der Liebe zu Gott und Seinem Wort, an der Liebe zu anderen Christen und allen Mitmenschen sichtbar (Römer 13,8-10).

 

DAS LEBEN ALS GEMEINDE: Wir glauben, dass die Gemeinde Jesu Christi aus allen durch Gottes Geist wiedergeborenen Menschen besteht. Sie ist an Pfingsten durch die Ausgießung des Heiligen Geistes entstanden (Apostelgeschichte 2).

 

DIE WIEDERKUNFT JESU CHRISTI: Wir glauben, dass Jesus Christus zuerst für Seine Gemeinde erscheint und diese zu Ihm „in die Wolken entrückt“ wird (1. Thessalonicher 4, 16-17). Vor der Entrückung, das heißt der Hinwegnahme der Christen von dieser Erde zum Herrn, mehren sich die Zeichen der Endzeit: falsche Christusse, falsche Propheten, Kriege, Katastrophen, Seuchen, Glaubensabfall, Gesetzlosigkeit, Lieblosigkeit, Christenverfolgung, weltweite Evangeliumsverkündigung und Wiederentstehung des Staates Israel (Matthäus 24; Lukas 21).

Wir warten auf den neuen Himmel und die neue Erde, die allein Gott der Herr erschaffen wird (2. Petrus 3,13; Offenbarung 21,1).

 

Zusammenfassend  bedeutet Christ sein:

Er ist ein Mensch, der Gottes Liebe damit beantwortet, dass er ihn von ganzem Herzen und mit aller Kraft lieben möchte.

Er ist von seinem alten, sündhaften Leben umgekehrt und stellt es nun ganz Gott zur Verfügung.

Er ringt um ein heiliges Leben, um Gehorsam gegenüber Gott und Unterordnung unter sein Wort.

Er liebt die Wahrheit, möchte Jesu Lehre tief verstehen und daran festhalten.

Er möchte sein Leben dafür einsetzen, die Brüder und Schwestern zu lieben, um sie auf dem gemeinsamen Weg mit Gott zu stärken.

Denen, die nicht glauben oder auf Irrwegen gehen, möchte er von Jesus erzählen, damit auch sie zu dem wahren Gott finden.

Die Dinge des Reiches Gottes haben in seinem Leben höchste Priorität.

 

Es gibt einen großen Unterschied zwischen dem Glauben, der aus dem Herzen (Gott) kommt und dem Glauben, der aus dem Kopf  (Verstand) kommt.

 

Beispiel: Viele Menschen wissen, was das Wort Gottes sagt und stimmen dem zu, was es sagt, aber nur mit dem Kopf / Verstand. Dieser Glaube wird nie etwas von Gott empfangen.

 

Nur der Herzensglaube wird etwas von Gott empfangen:

Römer 10, 10

10 Denn mit dem Herzen wird geglaubt zur Gerechtigkeit, ...

 

Markus 11, 23.24

23 Wahrlich, ich sage euch: Wer zu diesem Berg sagen wird: Hebe dich empor und wirf dich

ins Meer! und nicht zweifeln wird in seinem Herzen sondern glauben, dass geschieht, was er sagt, dem wird es werden.

24 Darum sage ich euch: Alles, um was ihr auch bittet, glaubt, daß ihr es empfangen habt,

und es wird euch werden.

 

Zweifeln bedeutet, im Herzen entzweit zu sein.

Der Zweifler kann von Gott nichts empfangen (Jakobus, Kapitel 1)

 

HERZLICH(S)T

Klaus und Dagmar

 

Schau Dir das Video an!

Lade dir das Dokument herunter! - Fakten zur Einzigartigkeit der Bibel

Fakten - Die Einzigartigkeit der Bibel
Eine kurze Zusammenfassung, die für die Einzigartigkeit der Bibel spricht
Fakten-Die Einzigartigkeit der Bibel.pdf
Adobe Acrobat Dokument 224.6 KB

ERKENNTNIS:
„Die Menschen lehnen die Bibel nicht ab, weil sie sich selbst widerspricht, sondern weil sie dem Menschen widerspricht.“

 

Garantie

Die Bibel kommt mit einer Garantie.

Sie steht im Johannesevangelium Kapitel 7, Vers 17 (Johannes 7,17). Dort verspricht Gott selbst, dass jeder, der die Wahrheit aufrichtig sucht, sie finden wird.

Mach doch die Probe!

 

Der Weg im 21. Jahrhundert ist leider ein bibelloser Weg. Immer mehr werden verführt und folgen den Ruf eines spirituellen Weges, der jedoch ein Irrweg ist, weil er nicht den Weg vom Wort Gottes folgt.   

 

Wie beginnt der Glaube?

Die Initiative muss immer von Gott ausgehen. Gott offenbart sich dem Menschen. Glaube beginnt da, wo ich von Gott höre und in meinem Herzen bewegt werde. Plötzlich tritt die Wirklichkeit Gottes in mein Leben. Durch die ganze Bibel wird das ersichtlich. Jesus sagte sogar einmal.

„Niemand kann von sich selbst aus zu mir kommen. Der Vater, der mich gesandt hat, muss ihn zu mir ziehen.“ (Johannes 6, 44)

 

Jetzt gehört es zu unseren Aufgaben den Menschen von Jesus zu erzählen. Wir sind die Leute, die den Menschen Gott bekannt machen, denn der Glaube kommt nicht aus dem Menschen heraus, sondern er wird von aussen geweckt. Jesus sagte in einem Gebet:

„Ich bete aber nicht nur für sie, sondern auch für die Menschen, die auf ihr Wort hin an mich glauben werden.“ (Johannes 17, 20)

 

Gott hat uns dazu bestimmt, seine Botschaft zu verbreiten. Wir tragen dazu bei, dass Glaube geweckt wird!

So beginnt der lebendige Glaube an Gott den Schöpfer, durch Jesus Christus unseren Herrn. Denn wie Paulus den Korinthern schreibt:

„Haltet daher unbeirrt am Glauben fest, meine lieben Geschwister, und lasst euch durch nichts vom richtigen Weg abbringen. Setzt euch unaufhörlich und mit ganzer Kraft für die Sache des Herrn ein! Ihr wisst ja, dass das, was ihr für den Herrn tut, nicht vergeblich ist.“

(1. Korinther 15, 58)

 

Wer den Glauben an Jesus Christus erfasst hat, der kann einfach dankbar sein. Es ist ein Geschenk Gottes. Etwas, das wir empfangen haben. Im Korintherbrief steht:

Was bringt dich überhaupt dazu, so überheblich zu sein? Ist nicht alles, was du hast, ein Geschenk Gottes? Wenn es dir aber geschenkt wurde, warum prahlst du dann damit, als hättest du es dir selbst zu verdanken?“ (1. Korinther 4, 7)

Fazit: Glaube funktioniert auch nur, indem ich alles auf diesen einen Namen setze:

JESUS CHRISTUS, der für unsere Schuld am Kreuz starb und der von den Toten auferstanden ist und nun bei Gott dem Vater im Himmel lebt. Jesus, der jetzt als Fürsprecher für all die Menschen vor Gott steht, die ihm ihr Leben anvertraut haben.

 

Warum es sich lohnt Christ zu sein

 

Einen Platz im Himmel haben, darum geht es!

Die Bibel lehrt uns, was die Voraussetzung dazu ist: echte Lebensverbindung mit Jesus!

Das geschieht durch die geistliche Wiedergeburt (Erneuerung des Herzens), und wiedergeboren werden wir auf Grund des persönlichen Glaubens an Jesus Christus.

 

Wer wiedergeboren ist, der hat, wie Jesus es in Seinem Wort sagt, die Bestätigung, das Zeugnis des Heiligen Geistes in seinem Herzen: «Jawohl, ich bin gerettet.» Das ist nicht etwa als Hochmut aufzufassen. Im Gegenteil: Es ist Demut, weil solch ein Mensch nicht mehr auf sich selber und seine Werke baut, sondern allein auf Jesus Christus.

 

In den verschiedenen Religionen werden Ratschläge gegeben, Lebensprinzipien empfohlen und Regeln aufgestellt, aber niemand kann eine Erlösung anbieten, die auch nur im Entferntesten dem allumfassenden Erlösungsangebot des Herrn Jesus gleichkäme!

Das Evangelium von Jesus ist keine Religion, sondern die Antwort Gottes auf alle Religionen, auf alles Suchen der Menschen, auf alles Fragen unseres Herzens.