Lebenskrise? – Unzählige Angebote, zwei Wege und nur einer ist erstrebenswert

 

Der Mensch wird geboren, wächst auf und geht so seinen Lebensweg, liebt den Individualismus und boxt sich durch die Schwierigkeiten des Alltags hindurch. Immer schneller bewegt man sich zwischen Arbeit und Freizeit, Frust und Fun, Schicksalsschlägen und "freudigen Ereignissen" auf seinen Lebensabend zu. Die Frage ist: "Aus welcher Kraft schöpft der Mensch auf seinem Weg?"

Der größte Teil der Menschheit scheint die Kraft aus einem Brunnen anstatt aus einer Quelle zu schöpfen. Die Folge davon ist die Zunahme von Krankheiten aller Art, Burnout, Scheidungen, Beziehungsproblemen, Finanzproblemen, Gedanken an Selbstmord usw.

 

Es gibt eine Unmenge von Angeboten die Hilfe bei Krisen versprechen. Die Regale von  Lebenshilfe Büchern reichen gefühlt von der Nordsee bis zum Bodensee. Es gibt mittlerweile hunderte von Methoden und Konzepte die der Mensch entwickelt hat, und es kommen gefühlt jeden Tag neue dazu. Ganz zu Schweigen von den unzähligen Ausbildungen, Seminaren die in diesem Zusammenhang angeboten werden. Wenn wir genauer hinschauen lassen sich diese Methoden, Konzepte, Angebote in zwei Kategorien  einordnen, wo wir auch letztendlich unsere Kraft her beziehen. Wir erlauben uns beide Wege nachfolgend vorzustellen. 

 

Es gibt zwei mögliche Wege aus der Krise  

 

1. Der menschliche Weg,  hat den Ursprung im Menschen selbst und entspringt somit menschlichen Konzepten und Methoden (das betrifft schätzungsweise 99%)  die beschränkt sind und somit Gott, unserem Schöpfer, der Himmel und Erde erschaffen hat, keinen Raum gibt. Hier steht der Mensch im Mittelpunkt.

 

Die Vorgehensweise geschieht von außen nach innen und wir wollen unsere Krise aus eigener Kraft meistern. Der menschliche Weg ist, nach unseren Erkenntnissen, dauerhaft zum Scheitern verurteilt, weil er nur eine Krücke für Hilfesuchende sein kann um mit ihren unerlösten Problemen besser durchs Leben zu kommen. Er bewirkt eine kurzzeitige und im Allgemeinen inkonsequente Veränderung, die oberflächlich und nicht tief greifend, zeitlich begrenzt und nicht dauerhaft ist.

Er ist eine menschliche Konstruktion, die zwar einleuchtend klingen mag, jedoch mit dem geistlichen Weg zur Heilung nichts zu tun hat.  

 

2. Der geistliche Weg, auch Königsweg genannt, ist göttlichen Ursprungs, der Quelle des Lebens und entspringt somit Gottes Gesetzen die unendlich sind. Hier steht Gott im Mittelpunkt.

 

Die Vorgehensweise geschieht von innen nach außen vergleichbar mit einer Heiligung. Hierbei schöpfen wir aus der Gottes Kraft, also direkt aus der Quelle, die niemals versiegt. Nur hier ist eine dauerhafte Lösung möglich.

Heiligung bedeutet hierbei sich einer Reinigung zu unterziehen, der ursprüngliche Zustand zwischen uns und Gott ist dadurch wieder hergestellt.

Diese Wahrheit bringt uns eine neue Identität die himmlische Gedanken produziert. Diese führen zu neuen Werken und Gefühlen, die letzten Endes zu neuen Gewohnheiten führen. Dies ist ein Prozess der Charakterveränderung. 

 

"Richtet eure Gedanken auf das, was im Himmel ist, nicht auf das, was zur irdischen Welt gehört." (Kolosser 3,2)

 

Hierzu haben wir einen Artikel entdeckt, der unserer Ansicht nach wunderbar das gesagte nochmals  veranschaulicht. Ein DANK an die Verfasserin. 

 

Woraus beziehen wir unsere Kraft?

Als ich beim Lesen darauf stieß, was der Unterschied zwischen einem Brunnen und einer Quelle ist - wurde meine Aufmerksamkeit schnell auf mein eigenes Leben gelenkt....

 

Ein Brunnen enthält oft Wasser welches doch steht - nicht fließt.
Eine Quelle hingegen bringt ständig neues Wasser aus einer Ader hervor.
Es ist rein und frisch. Hingegen das Brunnenwasser nicht.

 

Woraus schöpfen wir in unserem Leben?

Versuchen wir doch oft unsere Situationen aus eigener Kraft zu meistern, aus unserem Brunnen. Dieser erfrischt uns für eine Weile, bringt aber auch oft altes mit sich. Unsere eigene Kraft versucht Dinge mit alten Denkweisen zu lösen.

Eine Quelle bringt aber frisches mit sich. Stillt den Durst. Erneuert mein Denken, gibt mir frische Kraft.

 

Wenn ich doch nun die Wahl habe, von einem Brunnen oder einer Quelle zu trinken -
was wähle ich?

Übertrage ich dieses Bild auf Jesus - denke ich an die Quelle des Schöpfers - die mir verheißt,
meinen Durst im Leben zu stillen.

Unsere Seelen dürsten nach Liebe, Frieden, Wegweisung und Halt. Jesus lädt mich ein, aus ihm meine Kraft und Freude zu schöpfen.

Lebendiges Wasser ist in Ihm. Ich darf mit all meinen Nöten zu ihm kommen und Er stillt den Sturm meiner Seele, mit seiner Liebe.
Ich muss nicht länger in meinem Brunnen rumstochern. Altes löffeln, bis zur Erschöpfung und bis zum umfallen.

 

Seine Quelle steht für jeden bereit, der davon trinken möchte. Seine Liebe wartet auf jeden.

Wir müssen nur unseren alten Brunnen aufgeben und zu seiner Quelle kommen. Seiner Einladung zu einem Leben in Fülle folgen.

Nicht mehr alleine, nicht mehr aus eigener Kraft mit durstiger Seele.

Sondern: mit Ihm - in Ihm - durch Ihn!

Jesus lädt uns ein - komm trink - ich gebe Dir neue Kraft in Fülle!

Lassen wir uns ein auf Jesus und auf seine Einladung.

Sei gesegnet, denn Du bist geliebt von ihm.

Quelle http://www.make-up-your-mind.me/

 

Die Erkenntnis und Schlussfolgerung mit zwei Versen aus dem Buch der Bücher:
“Verlass dich nicht auf deine eigene Urteilskraft, sondern Vertraue voll und ganz dem Herrn! Denke bei jedem Schritt an ihn; er zeigt dir den richtigen Weg und krönt dein Handeln mit Erfolg. " (Sprüche 3: 5-6)

 

Der HERR macht die Blinden sehend. Der HERR richtet auf, die niedergeschlagen sind.
Psalm 146,8

 

Das Buch der Bücher ist das meistgelesene, meistzitierte, meistübersetze und kostbarste Buch der Welt, das ein Mensch in den Händen halten kann. Weltweit gibt es Übersetzungen in 2.886 Sprachen (Stand: Mai 2015). Jedes Jahr kommen zwischen 30 und 40 Übersetzungen dazu.

Es ist die Grundlage vieler Menschenrechte, Verfassungen, Gesetze und Gesellschaftsstrukturen. Es ist das inspirierte Wort Gottes und richtet sich an alle Menschen jeder Sprache und Rasse ob Jung und Alt. Es zeigt die Absichten Gottes unseren Schöpfer von Himmel und Erde, die Lage des Menschen und seinen wunderbaren Heilsweg.

 

Es ist Gottes geschriebene Wort und ein unglaublicher Liebesbrief an uns. Es ist das Kursbuch des Lebens, die Gebrauchsanleitung für uns Menschen, wie das Leben in allen Bereichen funktioniert. Es ist die direkte Sprache Gottes zu uns Menschen. Es ist absolut wahrhaftig und zuverlässig und der Maßstab in allen Fragen des Glaubens, der Lehre und unseres Lebens. DIE BIBEL

 

Leider wurde und wird es auch bis heute noch missbraucht von der Kirche und Religion um ihre Macht durch zu setzen.

 

Die Bibel hat rein gar nicht mit Kirche oder Religion zu tun. Die Kirche führt die Menschen in die Verzweiflung und in die Irre und bringt sie somit bis heute um die Wahrheit ihres Lebens. Sie hat das Ur-Wissen der Menschen ersetzt durch ein angebliches "Geheimes Gotteswissen dass durch die angebliche Vermittlung durch Pfarrer und Priester erfolgt, und als Oberhaupt den Papst.

 

Jesus sagte nichts von einem Papst, erst recht nicht von einem "Heiligen Vater" auf Erden. Im Gegenteil, in der Bibel heißt es: "Ihr sollt niemanden unter euch Vater nennen auf Erden; denn einer ist euer Vater, der im Himmel ist" (Matthäus 23, 9)
Gott hat alle Religionen als Götzendienst und Zauberei verurteilt (1 Korinther 6,9-10; Galater 5,19-21; Offenbarung 21,8). Keine der vielen Religionen hat rettenden Charakter (Galater 5,19-21). Würde es eine solche geben, hätte Jesus nicht den bitteren Kreuzestod sterben müssen.

 

In allen Religionen versucht der Mensch, sich durch seine Handlungen zu erlösen. Das Evangelium hingegen ist die Tat Gottes (Jesaja 43,24b; Johannes 3,16). Zum Erlösungswerk auf Golgatha kann der Mensch nichts beitragen: Wir sind teuer erkauft (1 Korinther 6,20).
Die Religionen gehen von einem falschen Menschenbild aus und zeichnen ein falsches Gottesbild. Nur die Bibel sagt uns, wer wir sind und wer Gott ist. In keiner Religion verlässt Gott den Himmel, um den Menschen zu erretten. In Jesus wurde Gott Mensch (Johannes 1,14).

 

Fazit: Jesus Christus war also weder religiös, noch ist er ein Religionsstifter oder ein Religionsführer. Jesus Christus ist darum nicht eine Alternative zur Religion. Er ist ihre Absage und Verwerfung. Er ist der einzige Weg nach Hause – zum Vaterhaus Gottes (Johannes 14,6).

 

Was hast Du für Erfahrungen aus Lebenskrisen gemacht? Was hast Du darüber zu erzählen?

Gerne kannst Du die Kommentarfunktion unterhalb des Artikels nutzen um davon zu berichten. 

 

HERZLICH(S)T

Klaus und Dagmar

 

Gerne kannst Du die Kommentarfunktion für dich am Ende der Seite Nutzen.

 

Möchtest Du von den Beiträgen aus unserem blog zeitnah informiert werden, so abonniere unseren blog über den RSS Feed.

 

Liebe Leser,

Wer das Thema interessant findet, den bitten wir diesen Artikel weiter zu verbreiten, damit möglichst viele Menschen informiert werden. Bitte verlinken / teilen Sie diesen Artikel auf  den sozialen Netzwerken mit Ihren Freunden oder leiten Sie den Artikel per Email an Freunde und Bekannte weiter. Vielen Dank.

 

Folgende Beiträge könnten dich vielleicht auch interessieren:

Transpersonale Psychotherapie - Fluch oder Segen? Artikel Serie Teil 6

Was ist Yoga ? Was ist Yoga wirklich? - Fluch oder Segen? Artikel-Serie Teil 2

Wenn Christ drauf steht ist nicht immer ein Christ drin

Der Weg in die Freiheit

DENK - PAUSE! ...Wenn die Seele und der Körper streikt

Lügen über Gott (Teil 4) - Gott wird am Ende Nachsichtig sein

Meine Suche nach der Wahrheit - Der Tod eines Guru

Co-Abhängigkeit - Eine weit verbreitete Sucht

Der geistliche Kampf der Menschheit und ihre Auswirkungen  

Die Autoren

Klaus und Dagmar Mehler betrachten sich als Wegbegleiter in ein neues BEWUSST-SEIN. Es ist der Wandel vom MENSCHLICHEN Bewusstsein zum GEISTLICHEN Bewusstsein. Sie tragen mit Ihren blog-Artikeln zur Aufklärung bei und unterstützen mit Ihren Coachings, Seminaren und Vorträgen, Einelpersonen, Paare und Familien in Sachen Konfliktmanagement.

Sie bringen somit geistliches Leben in den menschlichen Alltag.

 

Zusätzlich bieten Sie kostenlose Glaubensgespräche an. Diese werden vor oder nach den Coaching gerne in Anspruch genommen.  

Durch Ihren starken Glauben an Gottes Wahrheit, wurden Ihnen über die Jahre auch die Irrwege der Menschheit durch Gott Offenbart, um so zukünftig die Belange Ihrer Klienten verstehen zu können und die Fähigkeit zu besitzen diese auch dort abzuholen wo sie gerade stehen. In diesem Zusammenhang haben Sie auch ein Glaubensbekenntnis am 21.02.2015 abgegeben

Kommentar schreiben

Kommentare: 0