Warum Du in allen Religionen in die Irre geführt wirst und die Bibel die Gebrauchsanleitung für dein Leben ist   

 

 

Armageddon ist die entsetzliche Schöpfung all jener Menschen, die NICHT an das glauben, was Gott in der Bibel sagt. In ihrem Unglauben an und ihrem Nichtvertrauen auf Gottes heiliges Wort versucht die Welt bewusst, eine „Alternative“ zur Bibel zu schaffen. Die Geschichte wiederholt sich in diesen Tagen. 

 

Die Bibel – Gottes geschriebene Wort – ist ein unglaublicher Liebesbrief an uns.

 

Es ist das Kursbuch des Lebens, die Gebrauchsanleitung für uns Menschen, wie das Leben in allen Bereichen funktioniert. In der Bibel hat Gott uns die Beschreibung gegeben, über wer Er ist und was Seine Wünsche und Pläne für die Menschheit sind.

 

Die Bibel ist die direkte Sprache Gottes zu uns Menschen. Sie ist absolut wahrhaftig und zuverlässig und der Maßstab in allen Fragen des Glaubens, der Lehre und unseres Lebens.

 

Die Botschaft der Bibel ist klar für den, der sie liest und versucht, ihren Sinn zu verstehen. Probleme entstehen, wenn die Leute mit ihren vorgefassten Meinungen an die Bibel herangehen und versuchen, das Wort ihren Vorstellungen anzupassen. Das ist nicht die Schuld der Bibel, sondern der Menschen, die die Bibel zwingen zu sagen, was sie hören wollen.

Die Botschaft der Bibel ist eine Botschaft der Umkehr. Ein Zurückkehren zu Gott, anstelle eines lebenslänglichen Davonlaufens.

 

Die Bibel hat nichts mit Religion zu tun, sondern es ist die Antwort Gottes auf alle Religionen, auf alles Suchen der Menschen, auf alles Fragen unseres Herzens. Ein Christ zu sein ist viel mehr als eine Religion, Meinung oder Weltanschauung, sondern Christ zu sein ist eine Beziehung zum lebendigen Gott Jesus Christus.  

 

Die Bibel wurde leider durch die Religion missbraucht. Die Religion führte und führt die Menschen in die Verzweiflung und in die Irre und bringt sie somit bis heute um die Wahrheit ihres Lebens. Sie hat das Ur-Wissen der Menschen ersetzt durch ein angebliches "Geheimes Gotteswissen" dass durch die angebliche Vermittlung durch Gurus, Predigern, Pfarrer und Priester erfolgt, bei dem in der Katholischen Kirche als Oberhaupt der Papst steht.

 

Jesus sagte nichts von einem Papst, erst recht nicht von einem "Heiligen Vater" auf Erden. Im Gegenteil, in der Bibel heißt es: "Ihr sollt niemanden unter euch Vater nennen auf Erden; denn einer ist euer Vater, der im Himmel ist" (Matthäus 23, 9)

Viele Menschen halten sich für Christen, doch sie folgen nicht Christus, sondern verlassen sich nahezu blind auf kirchliche Traditionen und Menschengebote. Jesus sagte: „Vergeblich dienen sie mir, weil sie lehren solche Lehren, die nichts als Menschengebote sind!“ (Mt 15,9).

Es ist im warsten Sinne des Wortes ein himmelweiter Unterschied, ob wir Jesus oder dem Papst nachfolgen. Nur wenn wir Jesus nachfolgen, gilt uns sein Versprechen: „Wer mir nachfolgt, wird nicht in der Finsternis wandeln, sondern wird das Licht des Lebens haben!“ (Joh 8,12)

 

Jesus Christus hat keineswegs das Christentum gegründet! Jesus hat nie gesagt man soll Kirchengebäude errichten, am Sonntag die Glocken läuten, zu Maria beten oder auf Kreuzzüge gehen. Solche Dinge wurden immer von Menschen erfunden, die begannen, was Gott ihnen nie aufgetragen hatte, oft genug aus Hunger nach Macht und Kontrolle.

 

Gott hat alle Religionen als Götzendienst und Zauberei verurteilt (1 Kor 6,9-10; Gal 5,19-21; Offb 21,8). Keine der vielen Religionen hat rettenden Charakter (Gal 5,19-21). Würde es eine solche geben, hätte Jesus nicht den bitteren Kreuzestod sterben müssen.

 

In allen Religionen versucht der Mensch, sich durch seine Handlungen zu erlösen. Das Evangelium hingegen ist die Tat Gottes (Jes 43,24b; Joh 3,16). Zum Erlösungswerk auf Golgatha kann der Mensch nichts beitragen: Wir sind teuer erkauft (1 Kor 6,20).

Religionen mit ihren unterschiedlichsten Ausprägungen sind nichts anders als sinnlose menschliche Leistungen, um irgendeinen Gott zufrieden zu stellen. Davon müssen wir uns gründlich lösen, denn es bringt uns außer einem fatalen Selbstbetrug absolut nichts ein. Eine Lebensverbindung mit Jesus Christus hat nichts mit Religion, Sekte oder Kirche zu tun – es ist jene Gemeinschaft mit dem lebendigen Gott, zu der der Mensch ursprünglich erschaffen wurde.

 

Egal welche Religion oder welche Weltanschauung, im Wesen dreht es sich immer um die Leistung und den Verdienst des Menschen. Verherrlicht wird hier letztlich nicht Gott, sondern der Mensch.


Die Religionen gehen von einem falschen Menschenbild aus und zeichnen ein falsches Gottesbild. Nur die Bibel sagt uns, wer wir sind und wer Gott ist. In keiner Religion verlässt Gott den Himmel, um den Menschen zu erretten. In Jesus wurde Gott Mensch (Johannes 1,14).

 

FAZIT: Jesus Christus war also weder religiös, noch ist er ein Religionsstifter oder ein Religionsführer. Jesus Christus ist darum nicht eine Alternative zur Religion. Er ist ihre Absage und Verwerfung. Er ist der einzige Weg nach Hause – zum Vaterhaus Gottes (Johannes 14,6).  Der Mensch, der dieses Licht (Gott, Jesus) ablehnt, verwirft das Beste, was das Leben zu bieten hat, nämlich das Leben selbst!

 

GLEICHNIS: Wer Gottes Wort, die Bibel sich verweigert zu lesen, die das Leben bringt, ist wie wenn man einem schwerkranken Menschen eine Pille anbietet, die ihn vollkommen gesund machen würde, aber er verweigert deren Einnahme.

 

ERKENNTNIS: Die Menschen lehnen die Bibel nicht ab, weil sie sich selbst widerspricht, sondern weil sie dem Menschen widerspricht.

 

MERKE: „Ein Mensch, der Gottes Geist nicht hat, lehnt ab, was von Gottes Geist kommt; er hält es für Unsinn und ist nicht in der Lage, es zu verstehen, weil ihm ohne den Geist Gottes das nötige Urteilsvermögen fehlt.“ (1. Korinther 2, 14)

 

TATSACHE: „Wo der Geist des Herrn ist, da ist Freiheit.“ (2. Korinther 3, 17).

 

ERGÄNZUNG: Eine weitere Religion ist die New-Age-Bewegung. Sie hat sich erst in den letzten Jahrzehnten so richtig verbreitet und unterwandert mittlerweile auch die Christlichen Gemeinden.

 

Die New-Age-Bewegung  bezeichnet das "Neue Zeitalter - Goldenes Zeitalter" (Wassermann-Zeitalter), das jetzt angebrochen sein soll. Es ist ein Sammelbegriff für die verschiedensten Gruppierungen aus dem Bereich hinduistischer und buddhistischer Philosophie, Schamanismus, Okkultismus, gnostischer Traditionen, sowie moderner Psychologie.

 

Das Motto dieser Lehre ist: "Wir brauchen keinen Gott, denn wir (die Menschen) sind selbst Götter".

 

Die New-Age-Bewegung ist auch ein weltweites Netzwerk lose miteinander verbundener Organisationen und Gruppen, die letztlich alle einer „neuen Weltordnung“  verpflichtet sind, in der weltweit eine politische und religiöse Einheit und Harmonie besteht.

 

Die Lehren und Techniken der New-Age hat längst Einzug gehalten in Schulen, Kindergärten, Wissenschaft,  Moderne Medizin, Moderne Psychologie und Psychotherapie, Ferienclubs, Kurkliniken, Einrichtungen der Ehe- und Lebensberatung, Hochleistungssportarten,  Management- und Motivationsseminaren, Techno-Szene, Fernsehen, Militärspionage sowie in der Jugendkultur.

Die Menschen, die der NEW-AGE-Bewegung zugehörig fühlen, sind auf der Suche nach einer Spiritualität, die für ihr Leben relevant ist. In ihrer Sehnsucht und in ihrer Ernsthaftigkeit und Hingabe sind sie vielen Kirchenchristen überlegen. Jedoch führt die Bemühung um Kontaktaufnahme zur geistig/geistlichen Welt an Jesus Christus vorbei zu Bindungen an dämonische Wesen, die sich durchaus in Lichtgestalt präsentieren können - vgl. 2. Kor 11,14.

 

 

Die New-Age-Anhänger sehnen sich in ihrem Herzen nach dem richtigen Weg. Sie suchen jedoch an der falschen Stelle nach der Wahrheit.

 

Auch die NEW-AGE-Bewegung/Religion ist nicht biblisch und ist ein Irrweg.

 

Jesus sagte einmal sinngemäß: Wer seine Worte befolgt, wird erkennen, ob er sich alles ausgedacht hat oder ob seine Aussagen von Gott kommen (Johannes 7,17). Es liegt also letztlich an uns, ob uns klar wird, dass die Bibel Gottes Wort ist.

 

Halbwahrheiten sind wie Falschgeld oder knapp daneben ist auch daneben
Wer falsches Geld erkennen möchte, sollte sich nicht ansehen wie Falschgeld aussieht, sondern muss sich genau darüber informieren und auch einprägen, welche Sicherheitsmerkmale das echte Geld besitzt. Nur dann ist es möglich, die gut gelungenen - aber sehr gefährlichen "falschen Fünfziger" zu entlarven.


Genau so verhält es sich mit den Halbwahrheiten die verbreitet werden. Erst wenn du dich intensiv in Gottes Wort (in der Bibel) informierst, wie die volle Wahrheit aussieht, kannst du die gut gepredigten oder geschriebenen, (aber letztendlich tödlichen) Halbwahrheiten erkennen.

Denn die halbe Wahrheit ist auch nur eine gutgetarnte Lüge.

 

Oder ein anderes Beispiel aus dem Fussball; erst wenn der Ball über der Torlinie ist (bestenfalls das Tornetz zappelt), ist es ein (Voll)-Treffer also ein Tor das zählt. Wenn du knapp neben das Tor oder den Pfosten/die Latte triffst zählt es nicht. Halbe Tore zählen nun mal nicht. Es zählen nur 100% Treffer, also Volltreffer.


Die volle Wahrheit aus der Bibel ist leider oft schmerzhaft. Vergleichbar ist die schmerzliche Wahrheit mit bitterer Medizin: Sie ist zunächst eklig - aber bei Erfolg wird sie gelobt und weiterempfohlen.

 

Deshalb lies oft und viel in deiner Bibel (wo du die Wahrheit findest und den Volltreffer landest), damit du ein unerschütterliches Bibelwissen aufbauen kannst, das dir in jeder Lebenssituation hilft.

Es ist jedoch nicht nur damit getan, sich lediglich Bibelwissen anzueignen, um bei religiösen Themen mitreden zu können. Jesus hat auch gelehrt es in die Tat umzusetzen: "Wenn ihr dies wisst - selig seid ihr, wenn ihr's tut (Joh 13,17, vgl. Lk 11,28). Mit anderen Worten: "Glaube ohne Werke ist tot" (Jak 2,26).

 

Doch warum schreiben wir diese Zeilen, etwa weil wir uns als Besserwisser verstehen? Keinesfalls, wir wünschen jedem der diese Zeilen liest von ganzem Herzen, dass er sein Herz nicht verschließt, sondern es für den öffnet, dem der erste Platz in unserem Herzen zusteht, und das ist der HERR Jesus Christus, der unsere Schuld und Sünde ans Kreuz getragen.

 

Wir glaubten bis vor kurzem auch nicht an die Bibel, bis uns Gott eines Tages den Schleier wegnahm und uns innerhalb von Sekunden erkennen ließ.

 

Unsere Hoffnung und unser Gebet ist, dass der HERR in unserem Deutschland noch einmal eine Erweckung schenkt. O Land, Land, Land, höre des HERRN Wort! (Jer 22,29). Damit Linke und Rechte, Deutsche, Migranten und Flüchtlinge, egal welcher Herkunft und welcher Hautfarbe, Namenschristen, Moslems, Buddhisten, Hinduisten, Atheisten, Terroristen, Esoteriker, New-Age-Anhänger, Frauenrechtlerinnen, Homosexuelle und Prostituierte zum Glauben an den lebendigen Gott unserem HERRN finden.

 

„So spricht der Herr: Gesegnet ist der Mann, der auf den Herrn vertraut und dessen Zuversicht der Herr geworden ist! Denn er wird sein wie ein Baum, der am Wasser gepflanzt ist und seine Wurzeln am Bach ausstreckt, der die Hitze nicht fürchtet, wenn sie kommt, sondern seine Blätter bleiben grün; auch in einem dürren Jahr braucht er sich nicht zu sorgen, und er hört nicht auf, Frucht zu bringen“. (Jeremia 17,7)

 

Wir laden dich deshalb ein mit dem Lesen der Bibel urteilsfrei und mit offenen Herzen zu beginnen. Du hast dadurch die Möglichkeit über den Weg nachzudenken, der Deinem Leben Sinn gibt. Solltest Du dbzgl. noch Fragen haben so kannst Du uns gerne Kontaktieren.

 

Wir wünschen Dir offene Augen, Ohren und ein offenes Herz um Erkenntnis von Gottes Plan in deinem Leben zu erlangen. Mögest Du in SEINER Weisheit wachsen.

 

Gott segne dich, damit du ein Segen für andere bist.

 

HERZLICH(S)T

Klaus und Dagmar